gerissene Dusche Knaus

Sonderaufbau, Innenausbau, Fenster, Klappen aber auch Markisen, Zelte

Moderator: Mods

Beitragvon Tomott » 28.01.2007 - 14:44:19

Hallo detrivor,

guck mal unter diesem Link: http://wohnmobil-parts.de/
dann Gas+Küche, Duschwannen die zweite passt für unseren Knaus.
Bei dem Preis lohnt es sich nicht nach Kulanz zu fragen.
Freundliche Grüße
Thomas
Bild
Benutzeravatar
Tomott
Mitglied
 
Beiträge: 82
Registriert: 06.10.2006 - 16:50:10
Wohnort: Ottersberg

Re: gerissene Dusche Knaus

Beitragvon Reinhard Lohmann » 28.01.2007 - 15:00:53

[quote="detrivor"]Hallo,

Ich habe einen Knaus Sun Traveller 600K, bei dem die Duschtasse gerissen ist. Der Händler sagte, man könne da nichts machen mit Gewährleistung, da das Mobil zu alt sei. Hier im Forum habe ich nun schon mehrmals gelesen, dass gerissene Duschen auch nach Ablauf der Garantie auf Kulanz geflickt wurden.
Kann mir jemand sagen, wo Ihr Euch hingewendet habt?

Viele Grüße, Detrivor.]
Moin.

?Ihr? habt Probleme !?. Da reden vermutlich gestandene Männer und Frauen über die Art und Weise der Begrüßungen und/oder auch nicht, sind aber überwiegend selbst hinter einem Phseudonym versteckt-nach dem Motto? gut das niemand weiss....?.
Zum Thema:
Im Farbenfachhandel gibt es ein Mittel zum versiegeln von Fliesen ?hier Fußboden- mit dem Namen ich glaube?BV 200? . Diese Versiegelung legt einen dünnen Film über die abzudichtende Fläche und kann im Mehrschichtverfahren ? Pinsel- aufgetragen werden. Ich hatte Haarisse in der Bodenwanne, die ich damit geschlossen habe. Das ?Zeug? ist dauerelastisch, dickflüssig und ganz leicht bernsteinfarbig, also fast durchsichtig und kann wohl auch auf ABS Kunststoff gestrichen werden. Ich meine sogar, dass man BV 200 auch zur Glasversiegelung nehmen konnte ?Bruchsicherheit-
Und Obacht: Es stank fürchterlich und man musste guuut lüften und sicherheitshalber eine Verträglichskeitprobe machen! Nicht, dass nachher flüssige Bodenwanne im Womo klebt.
Preis: ich meine um die 30,00 ?. Es ist aber wesentlich billiger, als eine neue Bodenwanne und deren aus- und Einbau.
Gruß
Reinhard
Reinhard Lohmann
Mitglied
 
Beiträge: 60
Registriert: 04.02.2006 - 15:29:13

Re: Gelaber?

Beitragvon feldhamster » 28.01.2007 - 15:11:48

Dirks_Karmann hat geschrieben:Die Reaktionen hier zeigen das es wohl mehreren so geht wie Gwaihir.


Bild Bild Bild
Vennlig hilsen fra feldhamsterBild
Benutzeravatar
feldhamster
Mitglied
 
Beiträge: 972
Registriert: 04.05.2004 - 12:12:00
Wohnort: Mittelhessen

Beitragvon bruko » 28.01.2007 - 15:25:53

Hallo MZatrix,
MZatrix hat geschrieben:... Ich kenne die Duschtassen- oder Badewanneneinlagen aus Baumärkten...
MZatrix

war wg. der mangelnden Unterfütterung bei meiner Wanne nicht ausreichend. Habe mir deshalb eine trittfeste Kunstoffplatte zurechtgeschnitten und diese Platte mit den Klebeteilen für Stuhl- und Möbelbeine (heißen glaube ich Filzgleiter) in der selbstklebenden PVC-Variante von unten bepflastert.
Hält prima und ermöglicht den Wasserablauf beim Duschen und verdeckt meine stümperhafte Laminierreparatur :oops:
mit freundlichem Gruß
Bruno
Windsurfen / Mountainbiken
Benutzeravatar
bruko
Mitglied
 
Beiträge: 150
Registriert: 05.03.2006 - 15:54:32
Wohnort: Berlin

Beitragvon boewo » 28.01.2007 - 15:35:37

Hallo detrivor,
wir hatten bei unserem 2. Womo (Knaus Traveller 500) 2 x das Vergüngen eine neue Duschwanne zu benötigen.
Das erste mal wurde es auf Kulanz (im Alter von 2 1/2 Jahren) von Knaus gemacht. Einige Jahre später ist die Wanne, trotz vorsichtigem Umgang - keine Schuhe, dicke Badematte - an der gleichen Stelle wieder gerissen.
Diesen 2. Austausch der Wanne haben wir selbst vorgenommen.
Arbeitsaufwand ca. 1 Tag (wir sind keine Profis - unerfahrenes Personal).
Der Grund für die Beschädigung der Wanne lag an unzureichender Unterfütterung - dadurch hatte die Wanne zuviel Bewegungsfreiheit nach unten. Daher hatten wir an eine Abdichtung von oben ausgeschlossen.

Bei unserem Eigeneinbau haben wir Leerflächen der Wanne mit Hilfe von Selbstklebekorkplatten aufgefüttert. Hierdurch wurde eine komplette Auflage der Wanne auf den Boden erreicht. Das war's!
Viele Grüsse
boewo
Benutzeravatar
boewo
Mitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: 26.09.2006 - 22:43:35

Beitragvon bruko » 28.01.2007 - 15:39:54

Hallo boewo,
boewo hat geschrieben:Diesen 2. Austausch der Wanne haben wir selbst vorgenommen.
Arbeitsaufwand ca. 1 Tag (wir sind keine Profis - unerfahrenes Personal).

mußtest Du nicht zuerst das Bad komplett demontieren?
Vielleicht kommt das ja auch auf mich zu und davor graut mir.
mit freundlichem Gruß
Bruno
Windsurfen / Mountainbiken
Benutzeravatar
bruko
Mitglied
 
Beiträge: 150
Registriert: 05.03.2006 - 15:54:32
Wohnort: Berlin

Beitragvon boewo » 29.01.2007 - 18:21:18

Hallo bruko und alle anderen,

ja es stimmt - leider musste das komplette Bad raus.

Bei dem Knaus 500 hielten sich die Einbauten aber noch in Grenzen.

Bei unserem jetzigen Knaus 504 wäre der Aufwand um einiges mehr. Hier würden wir sicherlich die Variatene mit dem Polyester vorziehen.
Zu klären wäre da noch die Möglichkeit, der Wanne von oben her einen bessere Auflage auf den Unterbau des Womo's zu geben - hat hier jemand Erfahrung (Bauschaum durch Bohrungen einspritzen ????)

Viele Grüße
boewo
Benutzeravatar
boewo
Mitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: 26.09.2006 - 22:43:35

Beitragvon Jens_M » 29.01.2007 - 18:57:34

Hallo Leute,

wenn das Problem für die Risse in einer Duschtasse eine unzureichende Unterfütterung ist und die Duschtasse jetzt sowieso mit Polyester repariert werden sollte, warum dann nicht an 3 oder 4 Stellen kleine Löcher bohren (ca. 7mm d) und mit einem Schlauch Bauschaum unter die Dusche bringen?
Die Löcher werden einfach wieder mit Polyester geschlossen und der Bauschaum hat nach Aushärtung auf der gesamten Auflage eine unglaubliche Tragkraft. Da der Bauschaum sich massiv dahin drückt, wo Hohlräume sind wird sogar eher der Überschuss aus den Löchern hervorquellen.

Aufwand und Kosten sind völlig vernachlässigbar und im Endeffekt wird mit einfachsten Mitteln das Ziel (die Unterfütterung) erreicht.

Ich denke nicht, das der Abfluss dadurch Schaden nehmen könnte, da dieser direkt unter der Duschtasse im Holzboden durchgeführt wird. Beim Ausbringen des Bauschaums wird dieser zwar warm, aber nicht heiß, somit sind auch von der Seite keine Nachteile zu erwarten.

Und selbst, wenn dieser Weg NICHT funktionieren sollte, so hat man bei den geringen Kosten nichts riskiert. Austauschen kann man immer noch! Zumindest würde ich diesen Weg zunächst ordentlich durchdenken, bevor ich mich direkt mit einem Austausch beschäftigen würde.

Schönen Gruß
Jens
Zuletzt geändert von Jens_M am 30.01.2007 - 04:50:27, insgesamt 1-mal geändert.
__________________________________
Im Leben ist nur eines WIRKLICH sicher...
...jeder Tag kann der Letzte sein... :(

... und wie wirst DU diesen Tag verbringen?
__________________________________
Benutzeravatar
Jens_M
Mitglied
 
Beiträge: 1342
Registriert: 16.03.2004 - 03:33:06
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon bruko » 29.01.2007 - 19:03:04

Hallo Jens,
mir persönlich war das Wagnis mit dem Bauschaum zu groß.
Ich hatte bereits ein Loch gebohrt und mußte feststellen, daß der Hohlraum doch relativ groß war.

Da der Bauschaum sich ja auch gut ausdehnt, könnte ich mir vorstellen, das Verbindungen im Abflussbereich Schaden nehmen könnten.
Mir war das einfach zu heikel sozusagen "blind", ohne zu wissen wie es wirklich unter der Duschtasse aussieht, auszuschäumen.
mit freundlichem Gruß
Bruno
Windsurfen / Mountainbiken
Benutzeravatar
bruko
Mitglied
 
Beiträge: 150
Registriert: 05.03.2006 - 15:54:32
Wohnort: Berlin

Beitragvon Jens_M » 29.01.2007 - 19:11:39

Hallo Bruno,

da hätte Dir geholfen werden können.
Einfach im Bauhaus für kleines Geld ein Endoskop ausleihen.

Damit kannst Du den Bereich genau untersuchen und bewerten.
Mein Sohn setzt sowas bei der Altbausanierung ein und schaut damit hinter Wände und Böden, bevor völlig falsche und teure Endscheidungen getroffen werden.

Bauschaum dehnt sich nach allen Richtungen aus, sobald aber ein Hindernis auftritt weicht er aus. Sinnvoll ist es natürlich, mit dem Schlauch schön tief rein zu gehen und beim ausspritzen diesen langsam raus zuziehen. Ein kleines Gefühl für die Menge sollte man natürlich haben und da hilft die endoskopische Untersuchung sicher sehr. Aber wie gesagt, war ja auch nur eine Idee. Ich habe zwar noch keine Duschtasse so unterfüttert, aber mit Bauschaum habe ich schon viel gemacht. Auch am WoMo!

Schönen Gruß
Jens
Zuletzt geändert von Jens_M am 29.01.2007 - 19:22:10, insgesamt 1-mal geändert.
__________________________________
Im Leben ist nur eines WIRKLICH sicher...
...jeder Tag kann der Letzte sein... :(

... und wie wirst DU diesen Tag verbringen?
__________________________________
Benutzeravatar
Jens_M
Mitglied
 
Beiträge: 1342
Registriert: 16.03.2004 - 03:33:06
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon tomtom » 29.01.2007 - 19:14:57

Ich würde niemalsnienicht "blind" ausschäumen!! Wen dann später mal "was" passiert, zB an den Ableitungen, dann haste aber richtig Probleme!!
Es geht kein Weg daran vorbei, die Wanne auszubauen, vernünftig zu unterfüttern (damit die Verbiegungen weg sind, denn daher kommen die Risse) und dann wieder einzubauen und vorher die Risse in der Wanne zu versiegeln oder sofort eine neue Wanne einzubauen.
Grüße
TT
Hotelbetten - nein danke!!
Benutzeravatar
tomtom
Mitglied
 
Beiträge: 1374
Registriert: 08.08.2004 - 09:41:12

Beitragvon kupfi » 30.01.2007 - 20:38:48

Gwaihir hat geschrieben:
Gwaihir hat geschrieben:Es gibt Mitglieder, die haben ein Problem, suchen sich ein Forum, stellen dort ihre Frage, welche mehr oder weniger - meistens mehr - fachmännisch beantwortet wird, und das war's dann mit Forum.


Hi Wilfried,
Detrivor hat gegrüsst, zu Anfang und am Ende des Postings.

Web-Foren sind nun mal auch dazu da, damit man sich mit einem Problem an eine Community wenden kann.

Hätte Detrivor geschrieben, dass sie weiblich ist, hättest du sie doch ganz überschwenglich mit viel Gesülze als 486. Schönheit in deiner Frauenriege begrüsst.

Mir sind solche knappen, auf den Punkt gebrachten Beiträge lieber als das endlose Gelaber, was du hier veranstaltest.

Sorry Wilfried, aber das musste mal raus ....

Wieder relaxter Gruss,
Gwaihir
:)


Da stehe ich voll und ganz dahinter.

1.000 Grüße - an alle

Kupfi
kupfi
 

Beitragvon detrivor » 24.04.2007 - 19:33:00

HAllo, Forum,

ich habe den Thread ganz bewusst knapp gehalten, da ich aus anderen Foren eben diese Art gelernt habe. In den meisten Foren gehört dies zur "Chatiquette" und ist so gewünscht. Um den heißen Brei rumreden nützt den wenigsten.

Danke für alle Antworten, vermutlich werde ich die Dusche reparieren lassen, Kulanz gibt es keine.

Den Beitrag von tomott fand ich super, ich werde mich mal informieren und schauen, ob ich es dann nciht doch selbst versuche.

Viele Grüße und einen schönen Frühsommer *schwitz*

detrivor
detrivor
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: 27.01.2007 - 15:29:32

Beitragvon Inga » 26.04.2007 - 14:07:03

Ein Tipp ist sicherlich, die Dusche auch eigentlich wirklich nur zum Duschen zu benutzen und nicht als Lagerplatz für die 20 Kisten Wein, die von Frankreich mit nach Hause transportiert werden sollen! Oder die Kiste Wasser etc., die Versuchung ist groß!

übrigens: den Beitrag von Gwaihir finde ich persönlich auch passend. In erster Linie dient ja auch dieses Forum dem Austausch von Information!
Benutzeravatar
Inga
Mitglied
 
Beiträge: 218
Registriert: 18.08.2002 - 14:28:15
Wohnort: Nähe Celle

Beitragvon Gimli » 26.04.2007 - 14:50:08

Moin, moin !

... und wenn Du nun gar nichts Passendes findest:

DL-Kunststofftechnik aus Unna fertigt Duschwannen nach Maß.
­
Info:
Kunststofftechnik Dietmar Leyh,
Telefon 0 23 03/96 85 83,
http://www.dlkunststofftechnik.com

Zu den Preisen kann ich leider nichts sagen...


Gruß,

Uwe
Viele Grüße,
Uwe
Benutzeravatar
Gimli
Mitglied
 
Beiträge: 512
Registriert: 28.08.2006 - 13:50:54

VorherigeNächste

Zurück zu Aufbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder