Beste kleine Kastenwagen...

Tipps, Fragen & Antworten

Moderator: Mods

Beste kleine Kastenwagen...

Beitragvon scottrhamilton » 31.10.2007 - 15:40:14

Ich suche ein Kastenwagen die auch als Firmenwagen dienen kann.

Das Gerät sollte nicht größer als das größte PKW (Audi A8 ca. 519 cm) - d.h. 520
- 525 cm oder weniger wobei 495 cm ist wohl der untere Grenze. Damit kann man überall
in der Stadt hinkommen.

Es sollte Schlaff- Sitzplätze (gegürtet) für 3 Passagiere bieten und sollte zu den
gewöhnlichen Mini-Küche eine Nasszelle mit Waschbecken, Toilette und Duschgelegen-
heit haben.

Über die Höhe bin ich nicht so sicher ob es Unterschiede zu einen 270 cm gegen
einen 310 cm hohen Gerät gibt, die wirklich in der Praxis was ausmachen. Ich denke
das übliche Parkhaus kann man vergessen oder wie sieht es da aus? Gibt es Wasch-
anlagen die ein Wagen mit 270 cm aufnehmen können? Das könnte ich mir eher
vorstellen da es etliche Liefer-Flitzer gibt die auf unsere Strassen herum
kursieren und irgendwo/irgendwie gewaschen werden mussen.

Ich bin bisher fündig geworden bei:

CS-Reisemobil Amigo Länge 525 NP konfiguriert ca. ? 53.000 P/L Gut
Apollo Länge 530 NP konfiguriert ca. ? 53.000 P/L Gut
Knaus Box Star City Länge 496 NP konfiguriert ca. ? 46.000 P/L Sehr gut
Eberhardt Lagira 520 Länge 520 NP konfiguriert ca. ? 45.000 P/L Sehr gut
Bresler Junior 496 DK Länge 496 NP konfiguriert ca. ? 53.000 P/L Gut
Heku H 499 Länge 499 NP konfiguriert ca. ? 46.000 P/L Sehr gut
Schwabenmobil Florida 5.2 h Länge 520 NP konfiguriert ca. ? 65.000 !!

Heku, Knaus und Eberhardt bieten das meiste Bang for the Buck, aber können sie mit
den Anderen mithalten was die Qualität betrifft? Ich denke Heku und Knaus sind
traditionelle Marken mit eine Historie und Präsenz auf den Markt die weit in der
Vergangenheit reicht. Eberhardt ist für mich eher unbekannt.

CS scheint sehr beliebt auf den Markt zu sein und ich habe bisher nur positive
Testergebnisse gesehen. Ist die MB Sprinter Chassis ein tick besser als die Anderen?
CS hat bisher für mich mehr oder weniger das Goldstandard verkörpert.

Schwabenmobil scheinen überhaupt keine Beziehung zur Preis/Leistung zu haben. Ist
die Florida 5.2 wirklich ?13.000 besser als das Amigo? OK, es ist auf der VW Crafter
Chassis gebaut, aber wo ist da der Mehrwert? Ich habe tatsächlich dieses Gerät bei ein
VW-Händler in Darmstadt gesehen und war sehr beeindruckt. Soweit ich weiß, sind die
aber erst ein halbes Jahr auf den Markt und haben noch nicht den Ruf errungen um
solche Preise zu verlangen.

Ich habe auch überhaupt kein Gefühl was die Motorenleistung betrifft. Angesichts der
Wunsch damit auf Geschäftsreisen tagtäglich zu Fahren ca. 20-25 TKM pro Jahr, mit
welche Leistung wärt Ihr erfahrungsgemäss zufrieden? Wurde 120 PS ausreichen?
Ich möchte 120-125 km/st auf der Autobahn fahren aber nicht der Beschleunigungs-
verhalten einer Sattelschlepper aushalten müssen. Da Dieselhfahrzeuge verhältnissmässig
mehr Drehmoment als PS leisten wäre es denkbar, dass 340NM die 3-Tonnen Masse in eine
Vertretbare Zeit auf Reisegeschwindigkeit bringen würden. Wie sieht Eure Erfahrung in
dieser Beziehung aus?

Habe ich ein verfügbares Gerät übersehen? Gibt es 1-2 Jahr alte gebrauchte Geräte die
nicht mehr neu angeboten werden aber in das o.g. Muster reinpassen?

Ich wurde Eure Meinungen sehr Schätzen und warte hoffnungsvoll auf Eure Antworten.

Besten Dank im Voraus,

Scott
scottrhamilton
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 31.10.2007 - 15:19:33
Wohnort: Rheinhessen, Nähe Mainz

Beitragvon Andreas » 31.10.2007 - 19:42:41

:)
Moin Scott,

zu Deiner Suche sind mir folgende WoMo eingefallen:

CS Bressler
http://www.caravan-bresler.de/

Weinsberg Trendline

Pössel

Hymer Exis

ADRIA

l.g.
Andreas
:)
Ich kann kochen, von Technik und Mechanik habe ich keine Ahnung.
Knaus Traveller 545 EZ ´96 auf Ducato 230
Bild
Benutzeravatar
Andreas
Mitglied
 
Beiträge: 633
Registriert: 30.09.2003 - 21:43:22
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon scottrhamilton » 31.10.2007 - 20:43:05

Hi Andreas,

Bressler bietet in der Tat ein sehr schöne Lösung in Länge
496 cm an - ist also ganz oben auf meine gekürzte Liste.

Die anderen erwähnten Hersteller haben alle erst ab 540
cm etwas im Programm und das ist wirklich Schade, da gerade
bei diese Mass die Anzahl verfügbare Modelle um ein
Vielfaches steigt. Ich war bei ein Adria händler und habe
ein Modell Club aus der Nähe betrachtet (542 cm). Man,
DAS DING IST GROSS! Ich kann es nicht vorstellen mit so ein
Fahrzeug überhaupt im mache deutsche Städte hineinzufahren
geschweige ein Parkplatz zu finden.

Leider muss ich bei mein PKW Längenmass als höchste Grenze
bleiben sonst handele ich mich mehr Probleme als Zufriedenheit
ein.

Hymer bietet erst ab 600 cm neue Wohnmobile an aber ich habe bei
Mobile.de ein gebrauchtes Womo unter den Begriff "Exis" gefunden
der genau richtig von der Proportionen her aussieht. Den werde
ich nachgehen.

Vielen Dank für Deine zeitige Anwort - es sind mir schon ein
paar neue Perspektiven eröffnet worden.

Scott
scottrhamilton
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 31.10.2007 - 15:19:33
Wohnort: Rheinhessen, Nähe Mainz

Beitragvon Roman » 31.10.2007 - 21:17:05

Hallo Scott,

was die Höhe des Mobils anbelangt ist es wohl in der Tat egal, ob es 2,70m, 2,90m oder 3,10m hoch ist.

Passende Parkhäuser gibt es für keins der Modelle.

Meine Frage wäre, worauf sich Deine Wertung des Preis-/Leistungsverhältnisses begründet.

Mir scheint es so, dass Du in erster Linie den Preis im Auge hattest. Dort wo Du ein Mobil für 46.000 Euro bekommst ist das P/L "sehr gut", ein Fahrzeug das 54.000 kostet ist nur noch "gut".

Das trifft m.E. die Realität nicht ganz.

Ich habe es an anderer Stelle schon mehrfach geschrieben. Wir haben uns mehrere Jahre Zeit gelassen, um den Markt zu sichten und die Preis-/Leistungverhältnisse zu prüfen.

Wenn ich mir mal zwei Modelle, die ich nun auch gut kenne herausgreifen darf:


CS-Reisemobil Amigo Länge 525 NP konfiguriert ca. ? 53.000 P/L Gut
Knaus Box Star City Länge 496 NP konfiguriert ca. ? 46.000 P/L Sehr gut

Hier käme ich eindeutig zur genau gegenteiligen Beurteilung. Das ist für mich ein typisches Beispiel dafür, dass das teurere Fahrzeug das eindeutig bessere P/L - Verhältnis hat.
Ich zähle nur mal in loser Reihenfolge die Punkte auf, wo ich den Amigo klar vorne sehen würde:

Basis, Verarbeitung der Möbel, verwendete Armaturen, Dämmung rundum !!, Wertigkeit der Wandverkleidungen, Qualität der Fenster usw. usw....

Es gibt Hersteller, die sicher was die Ausbauqualität anbelangt noch mal eins drauf setzen.

Ob man das dann haben muss, für nochmal 10-15.000 Euro mehr, muss jeder für sich entscheiden.

Wir sind bei unserer Entscheidung zunächst mal nur unserem Qualitätsanspruch gefolgt, ohne auf den Preis zu achten.
Das hatte zur Folge, dass wir in einer bestimmten Preisregion bei Herstellern wie HRZ, Dopfer, Schwabenmobil, und CS-Reismobile gelandet sind.

Dann haben wir uns in Düsseldorf nochmals viel Zeit genommen und auch das Gesehene mit den preiswerten Vertretern verglichen.

Dabei sind wir zu der Erkenntnis gelangt, dass wir nicht bereit sind für soviele Unzulänglichkeiten , die uns dort zugemutet werden, immer noch stolze 35-40.000 Euro zu zahlen. Das ist immerhin noch eine Stange Geld.

Ganz nach dem Motto "Wir verdienen nicht genug, um uns was billiges leisten zu können".
An dem Spruch ist in der Tat was dran.


Ach ja, noch eine Anmerkung zur Basis. Ich kann nur den alten Ducato mit dem alten Sprinter vergleichen.

Auch dort ist der Sprinter jeden Euro wert, den er mehr kostet als der Fiat.

Zur Motorleistung kann ich Dir nur raten, nimm lieber eine Nummer größer.

Ich denke, gerade für den kurzen Sprinter ist der 150 PS Motor erste Wahl.
Gerade wenn Du damit auch beruflich unterwegs bist.


Was gebrauchte Mobile anbelangt, schau Dich mal auf den Webseiten der Hersteller um. Dort gibt es oft Vorführfahrzeuge, die recht günstig angeboten werden.
Diese waren in der Regel nur mal auf einer Messe.

Wir fahren unseren "Rondo" nun ziemlich genau seit 3 Jahren. Wir hatten weder am Anfang (was wohl schon unüblich ist, wenn man in diversen Foren unterwegs ist) noch in den folgenden 3 Jahren irgendwelche Probleme oder Reklamationen.

Gruß

Roman
Zuletzt geändert von Roman am 31.10.2007 - 21:20:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Roman
Mitglied
 
Beiträge: 304
Registriert: 30.12.2004 - 19:39:18
Wohnort: Saarland

Beitragvon Andreas » 31.10.2007 - 21:20:41

:)
Hallo Scott,

wenn Du gerne unter 5 Meter Länge bleiben willst hätte ich noch eine Idee.

Es gibt Alkovenmobile auf Fiat Talento die sehr kurz sind.

Z.B.

Hymer Camp 46

Wilk Aventura

Oder die alten Mitsubishi L 300. Davon gibt es auch noch etliche.

Diese Fahrzeuge sind allerdings meinst älter als 10 Jahre und schwach motorisiert.
Aber eben deutlich unter 5 Meter.

l.g.
Andreas
:)
Ich kann kochen, von Technik und Mechanik habe ich keine Ahnung.
Knaus Traveller 545 EZ ´96 auf Ducato 230
Bild
Benutzeravatar
Andreas
Mitglied
 
Beiträge: 633
Registriert: 30.09.2003 - 21:43:22
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Roman » 31.10.2007 - 21:23:26

Andreas hat geschrieben::)
Hymer Camp 46

Wilk Aventura

Oder die alten Mitsubishi L 300. Davon gibt es auch noch etliche.

Diese Fahrzeuge sind allerdings meinst älter als 10 Jahre und schwach motorisiert.
l.g.
Andreas
:)



Das ist der springende Punkt. Wir hatte ein solches Modell über 10 Jahre.
Mein tipp: FINGER WEG !!



Gruß

Roman
Benutzeravatar
Roman
Mitglied
 
Beiträge: 304
Registriert: 30.12.2004 - 19:39:18
Wohnort: Saarland

Re: Beste kleine Kastenwagen...

Beitragvon Womokiste » 01.11.2007 - 01:44:43

HalloScot, auch ich gehöre u den (bekennenden) CS-Fahrern und kann mich einigen Worten von Roman nur anschliessen.

Man sollte hier wirklich zwischen "billig" und "preiswert" unterscheiden. Die CS-Fahrzeuge sind siche keine Schnäppchen, aber ihren "Preis wert" . :!:

Jetzte meine Erfahrungen:
- 3,20 m Höhe - damit hatten wir islang erst einmal ein Problem, ansonsten ging´s prima.

- Wir fahren auch im Jahr rund 20.000 km. Vorher hatten wir einen 156 PS Motor. jetzt sind wir mit 150 PS unterwegs. Das ist für eine Reisegeschwindigkeit, wie Du sie dir vorstellst gut. Und man kann auch mal ein wenig bechleunigen ( Das Vorgängermodell mit 156 und 5 Zylindern fand ich spritziger)

- Wäsche - in großen LKW-Waschanlagen könnte man sein Womo waschen, sollte es aber nicht. Die Kunststoffscheiben verkratzen hier sehr schnell. Also muss man eine SB-Waschanlage in der Nähe suchen. Ich fahre immer zu einem Womo-Händler, der an der Seite der SB-Anlage eine klein Mauer/Rampe hat, von der aus man das Dach gut putzen kann.

- Nach gebrauchten Womos würde ich mich nicht nur bei den Herstellern, Händlern und auch auf den einschlägigen www-Seiten (habe bei mobile einige gesehen) schlau machen ....


Du solltest Dir nach Möglichkeit wirklich alle in Frage kommende Fahrzeuge genau anschauen und sehen, ob´s "passt". Ist ja schliesslich ´ne Menge Geld, die man auf den Tisch des Verkäufers legt.

In diesem Sinne grüßt Franz Peter
Sag niemals "Nie"! Einfach vorbeischauen Womofahrer Nordhessen
Benutzeravatar
Womokiste
Mitglied
 
Beiträge: 2141
Registriert: 05.06.2002 - 15:21:50
Wohnort: Kassel/Berlin

Beitragvon scottrhamilton » 01.11.2007 - 09:47:08

Hallo Allerseits,

vielen Dank für Eure Anregungen.

Ihr habt den Nagel auf den Kopt getroffen: billiger ist nicht immer preiswerter
und was nicht preiswert ist hat niemals eine gute P/L Verhältniss.

Was CS betrifft, solches Lob von Besitzer auch noch nach einige Jahre Erfahrung
ist der stärkste Empfehlung die es geben kann.

Ich denke die erwähnetn Qualitätsmerkmale werden bei mir besonderes zutreffen,
weil ich mein WoMo jeden Tag benutzen will.


Gruss,

Scott
scottrhamilton
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 31.10.2007 - 15:19:33
Wohnort: Rheinhessen, Nähe Mainz

Beitragvon Jofu » 01.11.2007 - 17:46:41

Hey,

also für den kleinen CS-Bresler interessieren sich gerade schon meine Eltern, da auch sie wieder auf PKW Masse zurückwollen. Aber noch kann man dazu nicht mehr sagen, als dass er einen ganz guten Eindruck macht.

Aber einen hast Du sicherlich noch vergessen!
Den Wingamm Micros (http://www.wingamm.com/dettaglio-camper.aspx?c=12)
Der wird auf dem aktuellen T5 gebaut, ist defacto ein Teilintegrierter mit GFK Aufbau und hat einen sehr guten Möbelbau. Ist 530cm lang und 275cm lang.
Vor allem das Basisfahrzeug würde ihn für mich interessant erscheinen lassen als Jedertagauto. Er ist zwar mit 212cm breiter als die Kastenwagen aber sicherlich akzeptabel.

Schwabenmobil ~ HRZ sind wieder auf dem Markt. Sie haben aber durchaus ein Historie und der Innenausbau macht zumindest auf der Messe auf mich einen durchaus hochwerigen Eindruck.

Vielleicht ist auch bei Fischer (http://www.fischer-wohnmobile.de/) noch etwas für Dich dabei.
Jofu
Mitglied
 
Beiträge: 362
Registriert: 22.12.2005 - 15:58:57
Wohnort: Rheinland

Beitragvon scottrhamilton » 01.11.2007 - 17:56:24

Hallo Jofu,

habt Ihr den Bresler aus der Nähe betrachten können?

Danke für den Tip - wingam werd ich nachgehen

Scott
scottrhamilton
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 31.10.2007 - 15:19:33
Wohnort: Rheinhessen, Nähe Mainz

Beitragvon Jofu » 02.11.2007 - 23:55:23

Also die CS-Bresler Fahrzeuge habe ich nur auf der Messe mir etwas näher angesehen, so wie das eben auf einer Messe geht.

Mein Vater steht aber in Kontakt wg. dem kleinen 496 DK und hat schon eine große Liste von Umbauwünschen geäußert (kein Hochbett, großeres Bett unten etc.) und wird wohl im Frühjahr 2008 sich dort vor Ort umschauen. Zumindest gibt es eine gewisse Flexibilität beim Ausbau, was aber bei vielen Kastenwagenausbauern der Fall ist. Kastenwagen werden eben nicht "am Band" produziert.

Es gibt z.b. auch die Möglichkeit das Bad kürzer oder länger (ohne/mit separater Dusche) zu bekommen.

Aber wie gesagt die Ausstattungsliste im Detail bin ich noch nicht durchgegangen, da wir auch nicht unmittelbar vor einem Kauf stehen (leider...)
Jofu
Mitglied
 
Beiträge: 362
Registriert: 22.12.2005 - 15:58:57
Wohnort: Rheinland


Zurück zu WOMO-Kauf, WOMO-Miete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]