Kaffee kochen

Stelle neue Rezepte für die WOMO-Küche vor.

Moderator: Mods

Re: Kaffee kochen

Beitragvon Lacky » 09.03.2010 - 21:23:21

Hi all.
Da ich diesen Threat eröffnet habe will ich auch noch erzählen wie es wir jetzt machen.

Wir kauften uns eine ganz gewöhnliche Kaffeemaschine für Papierfilter und Glaskanne.
Das Ding kostete um die 15€ und hat eine Leistungsaufnahme von 800W,
so wenig Leistungsaufnahme haben nur die Billigteile.
Die Maschine wird mit einem Wechselrichter betrieben. Bis jetzt ging uns nie der Strom aus
und wenn es mal der Fall sein sollte, wird der Kaffee aufgebrüht, dazu wird der Filterhalter und
Kanne von der Kaffemaschine verwendet.
A Griaßle - Lacky vom Schwoabaländle (Ostalbkreis-GD)! 3x Alkoven/Ford Nugget HD/Aktuell Globecar Rodsout R
Benutzeravatar
Lacky
Mitglied
 
Beiträge: 993
Registriert: 23.07.2003 - 10:13:38
Wohnort: Am Rande der schwäbischen Ostalb

Re: Kaffee kochen

Beitragvon Benito » 19.03.2010 - 19:16:27

Hallo,

wir haben auch die Bodum.
Den Kaffeesatz entsorge ich wenn Kanne leer ist so:
Sieb raus umrühren damit er sich löst und ab in einem kl. Eimer mit Deckel, passt zweimal Kaffeesatz mit Rest Kaffee hinein.
Eimer zb, so ein kleinen wo Joghurt oder Reibekuchen drin ist.
Den Eimer ganz normal in den Mülltonnen oder Biomüll schütten, es ist bei uns nie viel Kaffeesatz mehr drin.
Eimer normal spülen. Fertig

Gruß Birgit
Benito
Mitglied
 
Beiträge: 1
Registriert: 18.11.2009 - 18:54:29

Re: Kaffee kochen

Beitragvon AndyKrm » 13.05.2010 - 22:29:20

Hallo!

Wir hatten folgende Wünsche: Espresso (möglichst heiß, anständige Crema), Kaffee mit Pads, wenn möglich aber auch Pulver benutzbar (es gibt hervorragenden koffeeinfreien Espresso von Lavazza, leider nur als Pulver, den wir gerne mal am späten Abend trinken). Möglichst wenig Geld dafür ausgeben!

Unmöglich??

Wir haben die Lösung gefunden:
Espressomaschine von Lidl mit 1150 Watt (Pads oder Pulver geeignet, Kaffee und Espresso sauheiß - heißer als zu Hause mit Saeco Maschine, Espresso wirklich tolle Crema). Kosten: 39 €, (jedes Jahr im Sortiment)
Einfacher Wechselrichter aus dem Baumarkt (89 €) mit 1200 Watt Dauerleistung direkt an die Bordbatterie angeschlossen (Kabelquerschnitt beachten!!). Funktioniert seit 18 Monaten tadellos miteinander ohne Probleme und wir nutzen beides ausgiebig, denn wir sind wirklich sehr viel unterwegs (jährlich ca, 12000 km).
Für den Notfall (falls die Technik mal versagen sollte) haben wir noch eine "Bodum" dabei, aber bisher nicht gebraucht.

Für uns ist das die optimale Lösung, war finanziell zu verkraften und funktioniert wirklich tadellos.

Viel Grüße an alle "Kaffee und EspressoTrinker"

Andy
AndyKrm
Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: 03.02.2009 - 13:31:46
Wohnort: 66440 Blieskastel (Saarland)

Re: Kaffee kochen

Beitragvon HannuDo » 14.05.2010 - 08:55:06

Benito hat geschrieben:...
Sieb raus umrühren damit er sich löst und ab in einem kl. Eimer mit Deckel, passt zweimal Kaffeesatz mit Rest Kaffee hinein.
Eimer zb, so ein kleinen wo Joghurt oder Reibekuchen drin ist.
...


Hallo Birgit,

Danke für die saugute Idee!!!

Die Eimer nutze ich gerne für Schrauben, Nägel etc. in meiner Heimwerkerecke im Keller. Aber an die Verwenung für flüssige Abfälle im Womo habe ich noch nicht gedacht, dabei nehmen die sooo wenig Platz weg.

Viele Grüße
Hannu
HannuDo
Mitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 01.02.2008 - 18:14:40
Wohnort: Ruhrpott

Re: Kaffee kochen

Beitragvon CARAVANSerail-Cowboy » 17.01.2013 - 19:04:46

Ein Tag ohne Morgenkaffe ist echt hart.

Ich liebe Espresso, und habe bisher eine Espressomaschine verwendet, die so einen Anschluß wie ein Wasserkocher hat. Den habe ich wirklich überall mit hingenommen, bis er neulich den Dienst quittiert hat.

Und nun überlege ich mir, ob ich die Gelegenheit nutze, mal ein anderes Geräte zu testen, was ohne Strom auskommt.
Hat schonmal jemand den Aeropress getestet? Hier bei Amazon: http://www.amazon.de/Aeropress-Coffee-Maker-350-Filter/dp/B000GXZ2GS/ref=wl_it_dp_o_pC_S_nC?ie=UTF8&colid=34GO2NDVYV2UL&coliid=I22J82EI80LPMD
Das Teil soll angeblich hervorragenden Kaffee machen. Ich hadere mit mir...
http://www.CARAVANSerail.eu ··· CAMPER ZU GAST BEI FREUNDEN
CARAVANSerail-Cowboy
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.01.2013 - 13:27:27

Re: Kaffee kochen

Beitragvon hrzcamper » 17.01.2013 - 19:21:58

Ich würde Dir das empfehlen:

http://www.bialetti.it/it/catalogue/scheda.asp?id_cat=24

Macht hervorragenden Kaffee, ohne Strom und ohne Filterpapiere...

Die Italiener brauchen sie täglich und sie verstehen etwas von Kaffeezubereitung

Grüsse

Urs
HRZ Toscana (MB Sprinter 316CDI)
Benutzeravatar
hrzcamper
Mitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: 24.06.2009 - 18:15:45

Re: Kaffee kochen

Beitragvon CARAVANSerail-Cowboy » 17.01.2013 - 20:46:43

Hallo Urs,

natürlich hast Du recht, die Bialetti ist ohne Zweifel Espressokocher Nr. 1 und eines meiner meißtverschenktesten Presente.
Ich selber habe aber ein Induktionsfeld daheim. Doof. Die induktionsfähigen Espressokannen sind entweder SAUteuer oder schrott.

Warscheinlich wirds bei mir trotzdem ne Bialetti, die ich daheim nicht verwende sondern nur unterwegs - es sei denn, jemand hat schonmal dieses wirklich spannenende Produkt Aeropress getestet und schwärmt hier und jetzt in den höchsten Tönen!

Schließlich ist es spannend, Neues zu testen, und nach ner Weile festzustellen, dass das gute alte Gerät noch immer das beste ist...
http://www.CARAVANSerail.eu ··· CAMPER ZU GAST BEI FREUNDEN
CARAVANSerail-Cowboy
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.01.2013 - 13:27:27

Re: Kaffee kochen

Beitragvon Ludwig4007 » 17.02.2013 - 17:44:25

Hallo Lacky,
haben vor einiger Zeit von den Kindern eine Kaffeemaschine von BRAUN " Tassimo " geschenkt bekommen. Das Teil ist relativ klein, (25 x25,und ca 30cm hoch ) ist zum Herstellen von Espresso, Filterkaffee, Caffe' Crema, Cappuccino, Tee und sogar für Kakao,geeignet.Die sogenanten T- Discs, die man dafür benötigt nennen sich ebenfalls TASSIMO und sind von Jakobs. Der Nachteil, die Pads kosten ca 0,25 € /Stck. ( wir kaufen die entsprechenden Packungen immer dann wenn sie im Angebot sind ) und sind nur von Jakobs erhältlich, dafür ist die Maschine mit einem Preis von knapp unter 40.-€ aber sehr günstig. Sind sehr zufrieden mit dem Teil und die Entsorgung der Pads ist kein Problem.
Liebe Grüße aus der Pfalz
Ludwig 4007
Ludwig4007
Mitglied
 
Beiträge: 36
Registriert: 22.02.2011 - 14:18:36

Re: Kaffee kochen

Beitragvon Charlie2407 » 17.02.2013 - 18:34:14

CARAVANSerail-Cowboy hat geschrieben:. . . .Ich selber habe aber ein Induktionsfeld daheim. Doof. . . . .


Gar nicht doof! Schau mal z.B. hier: http://www.amazon.de/Induktion-Adapterp ... B002MXM5Z6
Mit dieser Adapterplatte können alle Töpfe auf Induktionsfeldern betrieben werden wie auf einer normalen Herdplatte.
Gruß
Karl-Heinz
Benutzeravatar
Charlie2407
Mitglied
 
Beiträge: 395
Registriert: 17.12.2011 - 00:33:56
Wohnort: B-W Kaiserstuhl

Re: Kaffee kochen

Beitragvon Steini1972 » 17.03.2013 - 20:50:51

Haben vergangenes Jahr über 20 Wochen lang täglich mindestens 3 mal Kaffee in der sechseckigen Maschine gemacht und hat immer geklappt und immer gut geschmeckt.
Wasser rein-nie Kohlensäurehaltiges Wasser zum kaffeekochen- oben Pulver ohne andrücken nur glattstreichen und top. Am Besten mit Esspressoröstungen, Kannengrösse entscheidet über die Menge :)
...ein Leben ohne Hund geht auch, lohnt sich aber nicht
Steini1972
Mitglied
 
Beiträge: 116
Registriert: 27.08.2012 - 13:11:07
Wohnort: Unterwegs...

Re: Kaffee kochen

Beitragvon Reise555 » 23.10.2013 - 14:24:04

Ich mochte auch sehr Senseo-Kaffeemaschine mit Pads. Die war aber zu umständlich und groß. Dann habe ich in einem Elektrogeschäft ein kleines Äquivalent gefunden Inventum HK2. Der Kaffe ist richtig gut, mit einem schönen Cremeschaum drauf. Die Kaffemaschine leicht und klein, perfekt für unterwegs. Ich habe hier einen Testbericht über die Kaffemaschine gefunden: http://www.testberichte.de/p/inventum-t ... richt.html.

Viele Grüße

Reise555
Benutzeravatar
Reise555
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 23.10.2013 - 12:37:22
Wohnort: Hayingen

Re: Kaffee kochen

Beitragvon Herby » 23.10.2013 - 19:06:19

Ich bleibe dabei: Wasser kochen wie meine Oma zu Hause im Flötenkessel und kaffee aufbrühen ist
der beste kaff den es gibt

Herby
Fährt mit Laika Kreos 4009
Benutzeravatar
Herby
Mitglied
 
Beiträge: 683
Registriert: 05.11.2006 - 22:08:54
Wohnort: Kerpen

Re: Kaffee kochen

Beitragvon Bonner » 23.10.2013 - 20:56:15

Recht hast du Herby :!:

Gruß Bonner
Benutzeravatar
Bonner
Mitglied
 
Beiträge: 306
Registriert: 10.01.2007 - 16:24:12
Wohnort: Nähe Bonn

Re: Kaffee kochen

Beitragvon Seekater » 23.10.2013 - 21:35:01

Herby hat geschrieben:Ich bleibe dabei: Wasser kochen wie meine Oma zu Hause im Flötenkessel und kaffee aufbrühen ist
der beste kaff den es gibt
Machen wir auch nicht anders, schon immer, und davon bringt uns auch keine Umsatz-willige Küchenindustrie davon ab. :mrgreen:
Ich bin bekennender Hilfskoch und benötige keine Küchentechnik um zu verschleiern, dass ich nicht zum Chefkoch tauge :mrgreen: :mrgreen: Kaffeekochen allerdings kann ich auch "zu Fuß"..... Hilfskochtätigkeit eben :mrgreen: :mrgreen: Das macht auch ein Stück Urlaub aus.

LG
Seekater
Wenn schon Irren, dann lieber durch eine Tat, als durch eine Unterlassung
Benutzeravatar
Seekater
Mitglied
 
Beiträge: 1421
Registriert: 27.05.2003 - 08:15:41
Wohnort: Rheinland

Re: Kaffee kochen

Beitragvon ubruesch » 24.10.2013 - 14:34:06

Genauso wie Herby schreibt machen wir unseren Kaffee.
Alles andere ist nur Schickimicki Kram den wir nicht brauchen.

Udo
Hymer Camp 64, Bj 91, 2,5 TD, 95 gnadenlose PS, Plakette Grün und das bei dem Alter
Benutzeravatar
ubruesch
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: 30.12.2009 - 20:46:50
Wohnort: München

VorherigeNächste

Zurück zu WOMO-Küche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder