Kostenpflichtige Stellplätze

Moderator: Mods

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon kmfrank » 24.06.2010 - 13:16:37

Hallo Zusammen,

das meisten Argumente sind hier schon geschrieben aber bitte nehmt mal das Wort Stellplatz, was sagt es aus?

Es ist ein Platz wo man stehen / übernachten kann, mehr nicht. Wer mehr möchte, soll auf einen CP fahren, dort kann er dann seine Ansprüche an Strom, Grillplatz, Dusche usw. stellen.
20 DM Akzeptabel für eine Parkplatz den ich schon mit meinen Steuergeldern bezahlt habe :( ?

Klar treibt ein Platz mit Strom, Ver- Entsorgung usw. die Kosten in die Höhe. Deswegen kostet auch ein CP zurecht Geld.
Leider fordert die Masse der Reisemobilfahfahrer den Komfort und die Anbieter reagieren entsprechend.

Wir meiden solche "Komfortstellplätze", leider werden es immer weniger und daran sind wir selbst schuld.
Liebe Grüße
Michael
kmfrank
Mitglied
 
Beiträge: 102
Registriert: 12.10.2007 - 18:38:47

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon Seekater » 24.06.2010 - 13:45:07

Hubertus hat geschrieben:Hallo Seekater,

ich weiß zwar nicht für was du micht hältst, aber eines sage ich dir klipp und klar. Mein Müll/Abwasser/Toilette wird an den richtigen Stellen entsorgt. Weiter lese ich deinen Beitrag nicht.
Ich wollte mit diesem Beitrag nur auf noch kostenfreie Stellplätze hinweisen, aber was aus diesem Thread nun wurde, ist für mich stellenweise haarsträubend.
Man könnte fast glauben, dass ich mich hier für meine Einstellung noch entschuldigen müßte.


Hallo Hubertus,

ich halte Dich für einen verantwortungsbewußten Menschen, der in vielen Dingen genau die gleiche Einstellung hat wie ich.

Nur schade, daß Du meinen Beitrag nicht liest. Beziehst Du Dinge auf Dich, die nicht auf Dich bezogen werden sollen ? Die Entwicklung, die Stellplätze nehmen - was ich ganz allgemein dargestellt habe - was mit Dir persönlich nicht das geringste zu tun hat - ist nun mal so. Das hat mit uns beiden und dem lächerlich kleinen Einfluß, den wir beide haben gar nichts zu tun. Doch die Dinge sind nun mal so.

Also geh' bitte neutral ran. Das ist eine Schilderung der Mechanismen, wie sie stattfinden. Mit Dir als Person hat das nichts zu tun.
Seekater hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:Da ich gerne Touren durch unser schönes Land machen will, interessieren mich reine kostenlose Übernachtungsstellen. Will ich mir etwas länger Zeit für etwas nehmen, dann kann ich immer noch auf einen kostenpflichtigen ausweichen.
Wie komme ich an diese Infos ran? Es gibt ja dutzende von Stellplatzführern, mit hunderten von Adressen. :?:
und das ist auch gut so. Überlege mal: Wenn es den "Kostenlos-Stellplatz-Führer" gäbe wäre der DER HIT - wieso zahlen wenn's auch kostenfrei geht. Alle würden nach diesem Führer fahren. Es wäre dann auf den dort verzeichneten Stellplätzen unheimlich viel los. Ein jeder gratis-Platz wäre dauernd überfüllt, rund um die Uhr kommen und fahren WoMos. Anschließend gäbe es u.a. ein Müllproblem (auf gratis Plätzen kann's ja keine Müllentsorgung geben). Täglich ist mindestens ein WoMo dabei, das seinen Müll - warum auch immer - gerade nicht mitnehmen kann. Der eine Mülleimer der zufällig in der Nähe ist - z.B. an der nächsten Bushaltestelle - verkommt zu Müllhalde, weil die sonst übliche Leerung nicht mehr ausreicht. Liegt ersteinmal eine Mülltüte daneben ("sorry es ging nicht anders, wir hatten keinen Platz mehr im WoMo") liegt anschließend die nächste daneben ("da lag doch schon eine"). Anschließend gäbe es dann Beschwerden von den Anwohnern über die WoMos und deren "Nebenwirkungen" - nicht nur der Müll, sondern auch der Lärm (einer hat garantiert einen Generator dabei) und den Gestank (einer grillt immer) etc. etc. Dann kann man froh sein, wenn der Platz weiter besteht, mit Mülleimern, Platzwart, Platzordnung und Kontrolle versehen wird und zur Deckung der Unkosten kostenpflichtig wird. Über die Gebühren wird dann die Nachfrage geregelt........ und "unser fiktiver Gratis-Stellplatzführer-Hit" wäre "nicht mehr DER Führer, weil die Einträge nicht mehr stimmig sind, die verzeichneten gratis-Stellplätze sind nicht mehr gratis...... Es wird also nie einen guten dauerhaften "gratis Stellplatzführer geben", sondern nur Versuche, die nie lange funktionieren oder von Anfang an unzuverlässig sind. Wer weiß, vielleicht ist einer der existierenden Stellplatzführer so einer ? Vielleicht stehen auch - bisher unbermerkt von Dir - in einem der existierenden Führer doch etliche gratis Plätze drin........ ? Vielleicht müssen "gratis-Plätze" ja auch schwierig zu finden sein, denn sonst bleiben sie nicht länger gratis...... Oder gratis Plätze müssen abgelegen liegen ? ....... Oder gratis Plätze müssen klein und unbemerkt sein ? ....... Oder ....... ?

Vestehst Du die Zusammenhänge ?
Was macht Dein Ärger jetzt ? Wie würdest Du Dein Ansinnen jetzt formulieren?


Ich suche mir meine Plätze nach meinen Vorlieben, nach den Erfordernissen der jeweiligen Tour, in den Informationsquellen, die mir dazu am tauglichsten erscheinen. Mal finde ich nur teuere Plätze, mal preiswerte, mal auch kostenlose, mal nur etwas "zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit", ein andermal benötige ich Infrastruktur (Wasser, Abwasser, Müll) und ein andermal ist mir die Lage wichtiger als die Kosten. Es gibt keinen Königsweg, wie "man" das macht, wo "man" die gratis Stellplätze findet. Und das ist gut so.
Für die vielen individuellen Wege zum Stellplatz (Stellplatzführer, Reisevorbereitung, Navis etc.) gibts hier in diesem Forum bereits mannigfaltige Hinweise - recherchiere mal mit den obigen Stichworten in der Suchfunktion. Du wirst viel finden.


Gruß
Seekater



Traurige Grüße
Seekater

Gruß
Seekater
Wenn schon Irren, dann lieber durch eine Tat, als durch eine Unterlassung
Benutzeravatar
Seekater
Mitglied
 
Beiträge: 1418
Registriert: 27.05.2003 - 08:15:41
Wohnort: Rheinland

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon Hubertus » 24.06.2010 - 14:20:42

Ich dachte schon, ich stehe hier alleine da mit meiner Ablehnung bezüglich kostenpflichtiger Stellplätze. Aber "kmfrank" hat mir gezeigt, dass ich doch nicht so alleine mit meiner Ansicht da stehe.

Diese Disskusion zeigte mir, dass die meisten WoMo-Besitzer ein WoMo fahren, ohne deren Vorteile zu nutzen. Zu was habe ich ein WoMo, wenn ich eh immer auf einen "CP-ähnlichen" Platz fahre? So betrachtet, hätte ich dann doch nur wesentliche Nachteile.

1. sehr hohe Anschaffungskosten
2. sehr hohe Kosten für Versicherung und Steuer.
3. Kosten für Wartung und Reparatur
4. bedingt Platzgebunden (ausser Fahrrad oder Roller)

Mit einem WoWa könnte ich den selben Komfort (auf diesen Stellplätzen) genießen, aber wesentlich billiger. Zusätzlich könnte ich meinen WoWa abhängen und hätte mein PKW für Besichtigungsfahrten zur Verfügung.

Also muss ich mir die Frage stellen, wofür/warum fahren sie ein WoMo?


@Seekater

Das hat mit uns beiden und dem lächerlich kleinen Einfluss, den wir beide haben gar nichts zu tun. Doch die Dinge sind nun mal so.


sorry, solange wir bereit sind, dieses zu zahlen, solange werden sie wie Pilze aus dem Boden sprießen. Nur wenn wir bereit sind, diese Plätze zu boykottieren, werden sie auch wieder verschwinden. Ich bin nicht bereit --- siehe Text oben, oder kmfrank --
Es grüßt Euch Hubertus
--> Niesmann-Bischoff Arto 64EL <--
Benutzeravatar
Hubertus
Mitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: 16.05.2010 - 19:03:48

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon franz » 24.06.2010 - 15:48:16

mal nee dumme Frage, wird das hier zu einen Werbebeitrag für eine kostenlosestellplatz cd für 30€ ?
Da würd ich mir dann aber doch lieber das Womo Buch kaufen.
franz
Mitglied
 
Beiträge: 1129
Registriert: 18.10.2005 - 17:39:09
Wohnort: Barßel

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon Pego » 24.06.2010 - 18:54:25

...nööö, das ist subtil angelegt, die uralte Diskussion ob sich ein Reisemobil überhaupt lohnt, oder es nicht preiswerter wäre, mit einem Wohnwagen durch die Lande zu ziehen?

Dafür gibt es kein Patentrezept, jeder wird diese Frage nach seinem eigenem Gusto entsprechend zu beantworten haben, wenn er als Camper mobil unterwegs sein möchte!

In anderen Foren hat sich an dieser Frage schon so mancher unnötiger Streit entfacht...!!!!

Wäre ganz schön wenn uns dies hier erspart bleibt...!

Wir müssen ja nicht auf jede Lapalie eine Antwort liefern.

:D
Pego grüßt aus Bremen
Unterwegs mit LAIKA Kreos 5009 & Scooter HONDA SH 125i
Gut festhalten: http://www.youtube.com/watch?v=HlUYkO4k ... re=related
Meine fb-Seite: https://www.facebook.com/pego.ausHB
Benutzeravatar
Pego
Mitglied
 
Beiträge: 1725
Registriert: 12.10.2005 - 13:53:58
Wohnort: Bremen, D

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon Seekater » 24.06.2010 - 21:54:23

Hubertus hat geschrieben:@Seekater

Das hat mit uns beiden und dem lächerlich kleinen Einfluss, den wir beide haben gar nichts zu tun. Doch die Dinge sind nun mal so.


sorry, solange wir bereit sind, dieses zu zahlen, solange werden sie wie Pilze aus dem Boden sprießen. Nur wenn wir bereit sind, diese Plätze zu boykottieren, werden sie auch wieder verschwinden. Ich bin nicht bereit --- siehe Text oben, oder kmfrank --

nöööö, wir beide sind nicht bereit das zu zahlen, zumindest nicht immer - ich sagte ja schon, daß wir uns in vielen Dingen ähnlich sind (auf "Komfortplätzen" stehen wir so gut wie nie). Auch über andere, die sich an diesem Thread beiteiligten kann ich sagen, daß sie die Vorteile der WoMos nutzen und nicht permanent auf Komfortplätzen stehen - wie Du das anscheinend annimmst. Und wenn - ist doch auch in Ordnung - jeder wie er mag. Doch zu den Fakten:
Alle Erkenntnisse des Systems, wie aus kostenlosen Stellplätzen - leider - kostenpflichtige werden oder geworden sind ändern nichts am System. Solang sich die große Masse der WoMo-Nutzer so verhält wie sie das tut, ist das System so wie es ist. Erkenntnisse über das System können nur etwas für das eigene Verhalten bewirken.

Hat Dir also nun die Erkenntnis wie "das System funktioniert" etwas für Dein Verhalten gebracht ?
Was bist Du bereit zum Suchen von kostenlosen Plätzen zu investieren ?


Interessierte Grüße
Seekater
Zuletzt geändert von Seekater am 24.06.2010 - 22:16:05, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn schon Irren, dann lieber durch eine Tat, als durch eine Unterlassung
Benutzeravatar
Seekater
Mitglied
 
Beiträge: 1418
Registriert: 27.05.2003 - 08:15:41
Wohnort: Rheinland

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon kmfrank » 24.06.2010 - 21:59:30

Pego hat geschrieben:Wir müssen ja nicht auf jede Lapalie eine Antwort liefern.


Hallo Zusammen,

warum ist es eine Lappalie wenn jemand seine Art zu Reisen hier kund tut?
Man muß ja nicht gleicher Meinung sein aber man sollte die Meinung des Anderen respektieren.
Jeder macht Urlaub wie es Ihm am besten gefällt.
Auffällig ist der Trend bei Stellplätzen zu beobachten, das campingplatzähnliche Einrichtungen vermehrt
gewünscht und angeboten werden.
Was ich beobachtet habe, ehemalige Campingplatznutzer steigen auf ein Reisemobil um weil der "Stellplatz-CP" billiger ist und möchten auch auf den Komfort des CP nicht verzichten. Stellplatzkosten steigen durch die hohen Ansprüche, das will dann auch niemand. Leider werden auch häufig Tisch und Stühle auf dem Stellplatz heraus gestellt, paßt auch besser auf einem CP. Begründung, ich habe ja bezahlt :(

So, und nun Feuer frei :mrgreen:
Liebe Grüße
Michael
kmfrank
Mitglied
 
Beiträge: 102
Registriert: 12.10.2007 - 18:38:47

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon Gimmund » 24.06.2010 - 22:30:29

Hi All,
ich denke dass die "SP-Kultur" in D so ausgelegt ist, dass für jeden etwas dabei ist.
Es gibt einfache, kostenlose SP, preiswerte SP und SP deren Ausstattung einem CP zur Ehre gereichen würde.
Also lasst doch jeden nach seiner Facon seelig werden.

Dieser Wahn nach Full-Service SP wird, allen voran, vom ADAC getrieben. Einfache SP finden sich im SP-Führer vom ADAC nicht.
Ebenso wie viele CP durch das Raster der ADAC-Prüfer fallen, weil die Sanitärs kein Marmor und keine goldenen Wasserhähne haben.

kmfrank bevorzugt einfache SP, auf denen man eigentlich nur "Parken" kann.
Die nutze ich auch, aber in der Regel wirklich nur als Übernachtungsplatz, wenn ich von A nach B reise.
In der Urlaubsregion angekommen möchte ich mich auch mal ausbreiten, die Markise/Sonnensegel aufbauen, Tisch und Stühle raus stellen und evtl sogar den Grill anwerfen.
Dann bin ich auch gerne bereit etwas zu zahlen.
Auf Komfort-SP sieht man mich eher wenig, da ich für das Geld oft auch gleich auf einen CP gehen kann.
Auch ganz wichtig: Ich plane meine Touren so, dass ich spätestens um 18h meinen Übernachtungsplatz gefunden habe.

Gruß,
Gwaihir
:)
Bild

Es gibt 2 Regeln für Erfolg: 1) Erzähle niemals alles, was du weißt. -- R.H.Lincoln

Nach demTrip ist vor dem Trip:
Zur Zeit: Rheinhessen
Danach: Perigord
Benutzeravatar
Gimmund
Mitglied
 
Beiträge: 4867
Registriert: 16.06.2002 - 23:41:37
Wohnort: Rheinhessen

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon BadHunter » 25.06.2010 - 07:46:37

So hat jeder eben seine Vorstellungen von Stellplätzen, und der Eine ist nicht bereit, Parkgebühren zu zahlen (ja, Parkgebühren, denn wenn ich daran denke, was es in Städten kostet, mit einem PKW zu parken, auf Parkplätzen, die ja auch schon über die Steuern bezahlt sind!!!!, dann sind Kosten für bis zu 10 € für z.B. 24 Stunden für mich fast normal....), der Andere hat eben andere Prioritäten.
Meine Priorität liegt darin, dass ich an Wochenenden und auf Tour schöne ruhige und, ja, auch gern etwas ausgestattete Stellplätze aufsuche. Ich brauche keinen Stromanschluß, schöner isses aber mit Stromanschluss (und wenns für den Eierkocher oder den Fön der Frau ist....), ich brauche auch keine Toiletten, schöner isses aber, wenn man tagsüber für´s große Geschäft nicht auf die eigene Toilette geht, und für solche Plätze, z.B. an unserer herrlichen Ostsee, gebe ich dann auch gern mal 5 oder 10 € aus.

Aber, wie gesagt, es ist jedem selbst überlassen, was er bereit ist zu zahlen, und wenn er kostenlos stehen möchte, so gibt es dafür auch genügend Plätze.

Gruß, Jens
Womo Concorde 620 XS, 142.000 Km, 2,5 TDi cat, Bj 1995.
BadHunter
Mitglied
 
Beiträge: 485
Registriert: 21.08.2006 - 11:05:56
Wohnort: Sereetz b. Lübeck

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon Lacky » 25.06.2010 - 08:50:51

Servus.
Für eine Zwischenübernachtung (1 Nacht) versuchen wir auch günstige oder kostenlose SP´s anzufahren.

Wenn wir z.B. für ein Wochenende einen SP anfahren bevorzugen wir welche
auf denen dann auch gegrillt werden darf und Markise, Stühle aufgebaut werden können,
auch wenn die dann ein paar Euros mehr kosten.
Aber auf Dusche, Klo, (Strom, im Sommer) legen wir keinen Wert.

Wir sind zu viert unterwegs und unser Nachwuchs muss auf CP´s inzwischen Erwachsenenpreise bezahlen.
Da sind die teuren SP´s immer noch günstiger als der billigste CP. Da bringen irgendwelche
Campingcards wie ASCI und andere Schecks nicht wirklich viel.
A Griaßle - Lacky vom Schwoabaländle (Ostalbkreis-GD)! 3x Alkoven/Ford Nugget HD/Aktuell Globecar Rodsout R
Benutzeravatar
Lacky
Mitglied
 
Beiträge: 993
Registriert: 23.07.2003 - 10:13:38
Wohnort: Am Rande der schwäbischen Ostalb

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon Schwedenopa » 25.06.2010 - 11:05:46

Hallo Hubertus!

Hubertus hat geschrieben:sorry, solange wir bereit sind, dieses zu zahlen, solange werden sie wie Pilze aus dem Boden sprießen. Nur wenn wir bereit sind, diese Plätze zu boykottieren, werden sie auch wieder verschwinden.

Wie ich schon gesagt hatte, bevorzuge auch ich kostenlose Stellplätze. Allerdings empfinde ich auch nicht das geringste Bedürfnis, teure Komfort-Stellplätze in irgend einer Form zu "bekämpfen". Ich benutze sie halt einfach nicht. Und wenn andere Leute sie benutzen wollen, dann sollen sie doch.

Ein anderes, derzeit aktuelleres Beispiel: Ich habe nicht das geringste Verständnis dafür, dass sich manche Leute Fußballspiele anschauen. Schon nicht im Fernsehen, und erst recht nicht, wenn sie dafür Geld ausgeben, um sich im Stadion mit Vuvuzelas und ähnlichen Krawallmaschinen die Ohren zutröten zu lassen. Wirklich nicht! :wink:

Nur: Es stört mich auch nicht!

Genausowenig stört es mich, wenn andere Wohnmobilfahrer auf die volle Ausnutzung der Autarkie ihrer Fahrzeuge verzichten und statt dessen teure Komfort-Stellplätze mit allen Schikanen anfahren. Was mich hingegen schon stört, sind zwei andere Sachen:

Erstens, wenn in manchen Gegenden nur noch teure Komfort-Stellplätze (oder eben Campingplätze) angeboten werden, und man die Wohnmobilfahrer durch Höhenbalken und Verbotsschilder an sämtlichen preisgünstigeren Übernachtungsplätzen eben auf die teuren Plätze zwingen will. Solchem Zwang entziehe ich mich regelmäßig, indem ich um die ganze Gegend einen Bogen mache.

Und zweitens, wenn sich Wohnmobilisten ohne Rücksicht auf Anwohner oder andere Stellplatznutzer auf den kostenlosen Plätzen so ausbreiten, als wären sie auf einem Campingplatz, und gar zur Krönung noch - sie sind ja auch sooo autark! - den Generator anschmeißen.

Bitte verstehe mich nicht falsch: Ich unterstelle Dir keineswegs solches Verhalten! Aber mir, wie wohl auch den meisten anderen hier im Forum, sind eben diese "schwarzen Schafe" unserer Zunft schon begegnet, und sie sind es, die den kostenlosen Stellplätzen den Garaus machen. Nicht etwa die Nutzer der kostenpflichtigen Plätze.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4209
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon Pego » 25.06.2010 - 12:52:40

...schön das der Thread beim eigentlichen Thema geblieben ist! Ansonsten unterschreibe ich die Worte von @EuraGerhard...gut interpretiert und prima ausgedrückt...nur Fußball schauen das mag ich schon auch noch! :D

Danke...! :D
Pego grüßt aus Bremen
Unterwegs mit LAIKA Kreos 5009 & Scooter HONDA SH 125i
Gut festhalten: http://www.youtube.com/watch?v=HlUYkO4k ... re=related
Meine fb-Seite: https://www.facebook.com/pego.ausHB
Benutzeravatar
Pego
Mitglied
 
Beiträge: 1725
Registriert: 12.10.2005 - 13:53:58
Wohnort: Bremen, D

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon martin1 » 25.06.2010 - 13:01:18

Hallo,

Konstantin Wecker: "Genug ist nicht genug, genug kann nie genügen ..."
Darum wird aus einem eineinhalb-"Mann+Frau-Zelt" am romantischen Wildbach irgendwann mal in einer Entwicklungsreihe ein Womo, das inwischen regelmäßig so viel kostet wie ein kleines Fertighaus (mal abgesehen davon, dass man für den Zusammenbau von beiden wahrscheinlich fast gleich lang braucht und die mechanischen und thermischen Anforderungen an so ein Womo mindestens genauso hoch sind).

Und weil wir nicht nur bei den Womos die eierlegende Wollmilchsau wollen, sondern auch bei Campingplätzen, kommen am Ende diese Monster raus, am Campingplatz dann mit festumbautem Vorbau und Gartenzaun und Gartenzwerg. Wenn der Mensch und die ihn treibende Menschin nun mal psychisch so strukturiert sind, wird der Ausbruch aus dem Alltag in die "Freiheit" am Ende aller "Verbesserungen" wieder in der gleichen Situation landen, nur ein bißchen anders ... Wie sagt das Werbungskind: "wenn ich mal groß bin, will ich auch Spießer werden!" Dazu zähle ich mich auch, jeder will sein Paradies, auf seine Weise...

Warum also soll die Entwicklung bei Stellplätzen anders aussehen?

Ich kann eigentlich immer nur für mich schauen, welchen Teil von dem Wahnsinn ich noch mitmachen will, bzw. "muß", sei es aus äußeren oder inneren Gründen (und die letzteren sind meist die entscheidenden). Und ich kann darüber nachdenken, und ich kann hier über meine Entscheidungen berichten... mach ich ja auch, und manchmal gibt es dann Feuer ...

Und diesmal André Heller: "Ich will, dass es das alles gibt ..."
Ich will nicht, dass es das alles gibt: KZ und Nazis und Gewalt-Faschisten von rechts und links, die strukturelle Gewalt im Alltag unserer Gesellschaft, eine Milliarde hungernder Menschen, Krieg und Vertreibung von Hunderten von Milionen Menschen, der Umbau der Welt und Gesellschaften in eine neue "Welt-Oligarchie" mit mehreren Milliarden Lumpenproletariern und einigen wenigen Mittelschicht-Gewinnlern, eine zynische Entwicklung hin zu einer Moral, die die Ellenbogen ausfahren muss um zu überleben und als Antrieb und Ergebnis dieser inneren "Reifung" die Verlierer in den Gettos verachtet, als "Abschaum" bezeichnet und dann die Welt "reinigen" muss (vgl. die Fakten und Stellungnahmen nach dem Untergang der Gettos in New Orleans nach der Flut).

Angesichts dieser Probleme finde ich die Stellplätze und ihre Entwicklung weniger problematisch: jeder, wie er "kann" ...

Gruß, Martin
martin1
Mitglied
 
Beiträge: 133
Registriert: 22.08.2008 - 14:39:01

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon Seekater » 25.06.2010 - 15:54:49

@ all:
excellenter Thread, qualifizierte und überlegte Beiträge - suuuuuuuper

Gwaihir hat geschrieben:Dieser Wahn nach Full-Service SP wird, allen voran, vom ADAC getrieben. Einfache SP finden sich im SP-Führer vom ADAC nicht.
Ebenso wie viele CP durch das Raster der ADAC-Prüfer fallen, weil die Sanitärs kein Marmor und keine goldenen Wasserhähne haben.

als "treiben" würde ich das nicht bezeichnen. Der ADAC achtet auf Seriösität und nimmt nur Plätze auf, die einen Betreiber und Ansprechpartner haben. Der freie Stellplatz (WoMo-Schild am Rande des Wandererparkplatzes) hat keinen Betreiber. Selbst wenn ein ADAC-Inspektor dies entdecken würde, reagiert kein Landes-Straßenverkehrsamt auf diesbezügliche ADAC-Schreiben. Anders formuliert: Der ADAC sollte mehr eigene Leistung in derartige Werke stecken, nicht nur redaktionelle Büro-Arbeit, sondern vor Ort. Dadurch würden sie sich von anderen abgrenzen - doch auch der ADAC muß Kosten sparen, siehe Verkauf des ADAC-Verlages
Genauso ist's dann auch bei Campingplätzen: Der Campingplatzbetreiber, der nicht auf's ADAC-Schreiben antwortet, erhält auch nie einen für den ADAC teueren Besuch vom Inspektor und fällt somit aus dem Raster - mit "goldenen Wasserhähnen" hat das zunächst mal nichts zu tun.

Weiterhin würde ich dieses nachvollziehbare Verhalten vom ADAC nicht kritisieren - denn es gibt eine andere Seite der Madaille: Je mehr Campingsplätze auf's ADAC-Anschreiben nicht reagieren, desto mehr preiswerte einfache Plätze, die offensichtlich die ADAC-Reklame nicht benötigen, gibt es. Ich stand letzthin auf einem Gemeindeplatz in Österreich - himmlisch - viel Platz, tolle Aussicht und preiswert für Gäste ohne Schlüssel für's Toilettengebäude. Solche Plätze MÜSSEN durch's ADAC-Raster fallen, alleine die Form des Angebotes paßt überhaupt nicht in's ADAC Schema.
Genauso bei den Stellplätzen: Je starrer das ADAC-Schema ist, desto mehr "fällt durch" und desto mehr Subkultur kann sich außerhalb der "offziellen ADAC-Welt" entwickeln.

Man kann also auch froh sein, daß der ADAC so ist, wie er ist. Denn nur dann kann's eine Subkultur der freien Stellplätze außerhalb der massen-attraktiven Führer geben. Wenn freie/preiswerte Plätze zu bekannt werden, massenhaft bevölkert werden ist's eben zu häufig schnell aus damit - die entsprechenden Mechanismen sind mittlerweile ja nicht nur von mir, sondern auch mehrfach von anderen geschildert worden.

Sind wir also froh, daß die Vielfalt da ist und fördern wir jeden Gemeinde- oder Straßenverkehrsamt-Mitarbeiter, der sich für das Aufstellen eines WoMo-Schildes einsetzt.

Als "Treiber" für Uniformität oder "Überkomfort" empfinde ich die eigene Bequemlichkeit. Der ADAC fördert diese allerdings indirekt durch seine durchaus nachvollziehbare Herangehensweise, die einem traditionellen Wertesystem (Urlaub = Füße hoch legen) entspricht. Was nicht heißt, daß ich Bequemlichkeit verpöne - ist ja schließlich Urlaub. Doch wer rastet, der rostet - erst die eigene Aktivität, dann die Entspannung, das gilt für mich auch im Urlaub.


Meint
Seekater
Wenn schon Irren, dann lieber durch eine Tat, als durch eine Unterlassung
Benutzeravatar
Seekater
Mitglied
 
Beiträge: 1418
Registriert: 27.05.2003 - 08:15:41
Wohnort: Rheinland

Re: Kostenpflichtige Stellplätze

Beitragvon heulnet » 25.06.2010 - 19:07:37

ich habe hier genüsslich mitgelesen und eigentlich erwartet, dass jetzt auch hier wieder die allgemeine weltlage einbezogen wird. man hat mich nicht enttäuscht.
heulnet
 

VorherigeNächste

Zurück zu kein SP-Tipp (temporär)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder