Reifendruck

Am Thema Umwelt kommt man heute nicht mehr vorbei. Hier ist das Forum dafür.

Moderator: Mods

Reifendruck

Beitragvon Spinetti » 07.10.2010 - 10:36:42

Hallo mit einander!
Kann mir den jemand auf die Schnelle sagen was mein Womo für einen Reifendruck brauch?
Ich habe schon bei Kuno in Edermünde nachgefragt, und auch beim Reifen Händler.
Keiner kann mir sagen wie hoch er sein sollte.
In den Bordbuch finde ich auch nichts.
Meine Reifen Gröse ist:215/70R15C auf einem Fiat Duc. Sport Traveller 505D 3,5 T
Danke im Voraus
spinetti :wink:
Es gibt bestimmt bessere Zeiten, aber diese ist unsere.....
Benutzeravatar
Spinetti
Mitglied
 
Beiträge: 81
Registriert: 15.03.2009 - 20:33:31
Wohnort: Homberg / Efze

Re: Reifendruck

Beitragvon klausimaus » 07.10.2010 - 11:28:57

Hi !
Lt. Bordbuch 5,0 bar.
Gruß Klausimaus
Benutzeravatar
klausimaus
Moderator
 
Beiträge: 2844
Registriert: 24.06.2002 - 18:48:12
Wohnort: Nähe Lübeck

Re: Reifendruck

Beitragvon Magic Merlin » 07.10.2010 - 12:01:18

Normalerweise gibt es am Rahmen der Fahrer- oder Beifahrertür einen Aufkleber, auf dem die Drücke angegeben sind. Ich habe z.B. vorne und hinten unterschiedlich: 4,1 bzw. 4,5 bar.
Grüße vom Zauberer

Ein jeder soll nach seiner Façon selig werden.
Friedrich II. von Preußen
Magic Merlin
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.09.2010 - 15:18:57
Wohnort: Sauerland

Re: Reifendruck

Beitragvon Lacky » 07.10.2010 - 12:33:53

Die Daten auf dem Aufkleber gelten aber für Normalbetrieb (also Kasten oder Pritsche)
nicht für Womobetrieb. Ich hab 5,5bar drin.
A Griaßle - Lacky vom Schwoabaländle (Ostalbkreis-GD)! 3x Alkoven/Ford Nugget HD/Aktuell Globecar Rodsout R
Benutzeravatar
Lacky
Mitglied
 
Beiträge: 993
Registriert: 23.07.2003 - 10:13:38
Wohnort: Am Rande der schwäbischen Ostalb

Re: Reifendruck

Beitragvon Philanthrop » 07.10.2010 - 13:22:35

Hallo zusammen,

klausimaus hat geschrieben:Hi ! Lt. Bordbuch 5,0 bar.
Gruß Klausimaus


VORSICHT!
Das Bordbuch bezieht sich in der Regel auf CP Reifen, diese dürften 80 PSI = 5 bar haben, wichtig ist jedoch, welche Reifen wirklich montiert sind. Erster Anhaltspunkt ist der Aufdruck auf den Reifen, der in PSI (pound per square inch) den maximalen Reifendruck dieses entsprechenden Reifens vorgibt. Dazu kommen dann eigentlich noch die Reifentabellen der Hersteller gemäß Lastindex, sprich gemäß Beladung der entsprechenden Achse.
Also entweder das Internet der Reifenhersteller bemühen oder den Maximaldruck auf dem Reifen suchen! Die C Reifen haben meist nur 70 PSI oder 75 PSI.
Gruß Phil

Es ist nicht genug beschäftigt zu sein, das sind auch Ameisen.
Durchschnittsverbrauch 2.8 JTD (A5481): Bild
Benutzeravatar
Philanthrop
Mitglied
 
Beiträge: 510
Registriert: 19.07.2006 - 13:55:00
Wohnort: Rhoihesse

Re: Reifendruck

Beitragvon Alfrederix » 07.10.2010 - 13:38:11

Hallo Spinetti,

du machst einen dicken Kreidestrich quer über die Lauffläche der Reifen, dann ein paar hundert Meter geradeaus fahren.
Je nachdem wo der Kreidestrich mehr abgefahren ist, in der Mitte oder am Rand der Lauffläche, Luft ablassen oder aufpumpen.
Ist der Strich gleichmäßig abgefahren, stimmt der Druck.
Benutzeravatar
Alfrederix
Mitglied
 
Beiträge: 237
Registriert: 17.04.2004 - 18:13:20
Wohnort: RW

Re: Reifendruck

Beitragvon wolfherm » 07.10.2010 - 14:52:01

Hallo,

Reifendruck immer vom Reifen ablesen. Woher soll denn dein Bordbuch wissen,welchen Reifentyp du Jahre später aufziehst? :D

LG Wolfgang
Wohnmobile Grüße

Wolfgang
wolfherm
Mitglied
 
Beiträge: 246
Registriert: 15.10.2004 - 12:12:27

Re: Reifendruck

Beitragvon Spinetti » 08.10.2010 - 09:54:18

Habe den Aufkleber in der Beifahrertür gefunden, er sagt mir auch 5,5 bar.
Ich hatte letztes Jahr auch glaube 5,2 drauf gemacht, war mir aber nicht mehr sicher.
Ich danke euch allen.
Gute Fahrt......
spinetti :wink:
Es gibt bestimmt bessere Zeiten, aber diese ist unsere.....
Benutzeravatar
Spinetti
Mitglied
 
Beiträge: 81
Registriert: 15.03.2009 - 20:33:31
Wohnort: Homberg / Efze

Re: Reifendruck

Beitragvon Philanthrop » 08.10.2010 - 14:25:21

Hallo Spinetti,

wenn du wirklich nur die, wie von dir oben angegebenen, 215/70R15C (ohne CP) hast, dann verlaß dich nicht auf den Aufkleber. Der bezieht sich tatsächlich auf die verstärkten Camping Reifen, die meist als Erstausstattung durch den Womo- Hersteller montiert sein sollten.
Ein "C" Reifen allein hat wirklich meist nur 65PSI (= 4,5 bar) bis 70PSI (=4,8 bar) als Maximaldruck (vergleich den Aufdruck auf der Reifenflanke). Ansonsten überlädst du den Reifen, dessen Druck durch die Erwärmung noch größer wird.
Gruß Phil

Es ist nicht genug beschäftigt zu sein, das sind auch Ameisen.
Durchschnittsverbrauch 2.8 JTD (A5481): Bild
Benutzeravatar
Philanthrop
Mitglied
 
Beiträge: 510
Registriert: 19.07.2006 - 13:55:00
Wohnort: Rhoihesse

Re: Reifendruck

Beitragvon Spinetti » 09.10.2010 - 05:57:18

Ja, mach ich.
Ich kann ja wenn er zu hoch sein sollte, etwas luft ab lassen.
Beim letzten mal Prüfen hatte er ja auch noch den druck drauf, den mir der Reifen Händler drauf gemacht hatte und der war ja schon über 5.
So, auf in den Urlaub, es geht nach Dänemark.......
Schöne Tage noch
spinetti :wink:
Es gibt bestimmt bessere Zeiten, aber diese ist unsere.....
Benutzeravatar
Spinetti
Mitglied
 
Beiträge: 81
Registriert: 15.03.2009 - 20:33:31
Wohnort: Homberg / Efze

Re: Reifendruck

Beitragvon feldhamster » 10.10.2010 - 20:47:32

wolfherm hat geschrieben:
Reifendruck immer vom Reifen ablesen. Woher soll denn dein Bordbuch wissen,welchen Reifentyp du Jahre später aufziehst? :D



Das ist absoluter Nonsens. Auf der Reifenflanke befindet sich lediglich die Aussage über den zulässigen Höchstdruck. Für diesen Fall ist der Fahrkomfort der eines Leiterwagens.
Entscheidend für den jeweiligen Luftdruck ist die jeweilige VA- bzw. Hinterachslast. Da diese varieeren kann, bist du auf der sicheren Seite, wenn du die jeweils zulässige Achslast zugrunde legst.

In meinem Falle sind das bei Michelin Campingreifen, 16 Zoll, vorne 4,0 und hinten 4,5. Bei höheren Drücken leidet der Fahrkomfort entscheidend.
Vennlig hilsen fra feldhamsterBild
Benutzeravatar
feldhamster
Mitglied
 
Beiträge: 1025
Registriert: 04.05.2004 - 12:12:00
Wohnort: Mittelhessen

Re: Reifendruck

Beitragvon wolfherm » 10.10.2010 - 21:53:18

feldhamster hat geschrieben:
wolfherm hat geschrieben:
Reifendruck immer vom Reifen ablesen. Woher soll denn dein Bordbuch wissen,welchen Reifentyp du Jahre später aufziehst? :D



Das ist absoluter Nonsens. Auf der Reifenflanke befindet sich lediglich die Aussage über den zulässigen Höchstdruck. Für diesen Fall ist der Fahrkomfort der eines Leiterwagens.
Entscheidend für den jeweiligen Luftdruck ist die jeweilige VA- bzw. Hinterachslast. Da diese varieeren kann, bist du auf der sicheren Seite, wenn du die jeweils zulässige Achslast zugrunde legst.

In meinem Falle sind das bei Michelin Campingreifen, 16 Zoll, vorne 4,0 und hinten 4,5. Bei höheren Drücken leidet der Fahrkomfort entscheidend.


Sag mal du kleiner Choleriker, wie sprichts du mich denn hier an. Tolle Manieren hast du, kannst ja anderer Meinung sein, aber nicht in dem Ton.

Wolfgang
Wohnmobile Grüße

Wolfgang
wolfherm
Mitglied
 
Beiträge: 246
Registriert: 15.10.2004 - 12:12:27

Re: Reifendruck

Beitragvon feldhamster » 11.10.2010 - 13:52:55

Hallo Wolfgang,
Nonsens bedeutet übersetzt NON (kein) SENS (Sinn). Was daran beleidigend oder gar cholerisch sein soll, erschließt sich mir ganz einfach nicht.................................und schließlich: wenn man etwas schreibt, das keinen Sinn macht, muß man im Leben und insbesondere in einem öffentlichen Forum damit rechnen, dass dies aufgenommen und konterkariert wird. Das hat etwas mit kritikfähig zu tun. Soweit zu deinem unbegründeten und unsachlich-emotionalen Ausbruch :wink:

Da dieses Thema jedoch von allgemeiner Interesse sein dürfte, bin ich so frei, zu diesem zurückzukehren.

Der richtige Reifendruck ist nicht nur ein sicherheits- sondern auch ein komfortrelevantes Thema. Angaben in Womohandbüchern, Betriebsanleitungen oder gar auf Reifenflanken helfen da nicht weiter.

Entscheidend ist vielmehr:
1. und vor allem: Die zulässige Achslast in der Praxis nicht zu überschreiten !!!!
2. Welches Reifenfabrikat nutze ich ?
3. Luftdrucktabelle des Reifenherstellers besorgen (beispielsweise:http://www.conti-online.com/generator/w%20...%20ber_de.pdf)
4. Die tatsächlichen Achslasten wiegen (alternativ: zulässige Achslast ermitteln)
5. Den Reifendruck passend setzen. Alles andere ist MÜLL!

In der Praxis wird hingegen - und diesen grundlegenden Fehler habe ich auch früher begangen - grundsätzlich mit dem Maximaldruck (meist 5,5 bar) gefahren. Dass hierbei der Fahrkomfort und teilweise auch die Lebensdauer des Reifens entscheidend beeinträchtigt werden, war mir anfangs gar nicht bewußt, bis ich mich eines besseren belehren ließ.
Vennlig hilsen fra feldhamsterBild
Benutzeravatar
feldhamster
Mitglied
 
Beiträge: 1025
Registriert: 04.05.2004 - 12:12:00
Wohnort: Mittelhessen


Zurück zu Umwelt & Wohnmobile

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]