Phil`s Reisebericht 2008

Moderator: Mods

Phil`s Reisebericht 2008

Beitragvon Philanthrop » 28.07.2008 - 18:01:50

Hallo zusammen,

tja, so schnell ist der Urlaub schon wieder zu Ende und die zweite Arbeitswoche hat auch schon wieder angefangen. Trotzdem denken wir oft an diese erlebnisreichen Tage zurück. Einen kleinen Tourbericht will ich euch aber trotzdem noch geben.
Am letzten Juni Samstag ging es los, nachdem seit Dienstag meine Familie sich die ersten Bräunungsergebnisse in Nea Makri geholt hatte, ich aber noch arbeiten musste. Tja, Schulferien müsste man haben …

Bild

Los ging es mit der Fähre in den Süden der Evia, wo wir mehrere Tage in unserer Lieblingsbucht (4 Tavrenen und keine 8 Häuser) an der Ostküste blieben. Fast ungestört konnten wir unsere Seele baumeln lassen, genossen die Stille (die fast nur durch unser Klicken der Tavli- Steine unterbrochen wurde), das Wasser und die Tavernen.

Bild

Als es dann zum Wochenende hin jedoch etwas voller wurde, und vor allem als die Vorräte schmolzen, ging es dann weiter in Richtung Halkida, denn unser eigentliches Ziel war ja Chalkidiki.

Bild

Nach ausgiebigem Einkaufsbummel und den obligatorischen Kaffeepausen an der Hafenmauer in Halkida sind wir abends der National Road folgend relativ schnell in Richtung Norden hoch. Zuvor haben wir aber noch einmal baden müssen. Der Ort Skala (38°40´26"/ 23°04´13") bietet zwar nicht viel, hat aber einen sehr flachen Hausstrand.

Bild

Leider waren auf Grund von erneuten Waldbränden auch diese „Hummeln“ unterwegs.

Unsere Tour führte uns dann weiter die Küste hoch. Lamia hinter uns lassend, erreichten wir bei Achladi (38°53´12"/ 22°48´11") unseren Abendbrotplatz. Hier kann man auch mal eine Nacht stehen, auch wenn Camping- Verbots Schilder aufgestellt sind, jedoch trieb es uns in der Nacht ein paar Kilometer weiter.
Kurz vor der nächsten Toll-Station verließen wir die Autobahn, um durch die Berge wieder an die Küste zu gelangen. Sternenklarer Himmel und gespenstische Ruhe begleiteten unsere Fahrt, die erst gegen Mitternacht zu Ende war.

Bild

In der Nähe von Agiokambos blieben wir einen Tag am langen Sandstrand (39°39´19"/ 22°53´37"), der aber leider keine Wasserentnahme bietet. Dafür weckte uns gegen 8 Uhr der laute Generator der „Kantina“. Fünf deutsche WoMo teilten sich den großzügen Parkplatz mit „hunderten“ PKW, viele hatten ihre Zelte am weitläufigen Strand aufgeschlagen.

Am frühen Abend machten wir uns weiter in Richtung Norden. Ein kurzes Baden am Platamanas Castle (das wir uns für die Rückfahrt vornahmen) war angesagt, bevor die nächste Nachtfahrt an Thessaloniki vorbei uns einen SP (40°30´05"/ 22°53´08") für die Nacht bot. Nach dem Frühstück und dem obligatorischen Bad am frühen Morgen sind wir dann die Küste weiter runter. Baden war u.a. bei Sozopoli angesagt (an der Kirche im Ort gibt es einen Wasserhahn), bevor es auf die Kassandra ging.

Bild Bild

Die Höhlenkirche und der Wehrturm von Nea Fokea sind einen Besuch wert. Gegessen wurde in Afitos, deren Altstadt auch mehr als sehenswert ist, auch wenn natürlich touristisch überlaufen. Übernachtet haben wir dann etwas weiter südlich fast vor dem Eingangstor eines CP am Strand, den wir bei Ankunft um halb 12 in der Nacht gar nicht mehr gesehen hatten (40°02´27"/ 23°29´05").

Am nächsten Morgen folgten wir der Straße entlang der Küste mit einigen kurzen Zwischenstopps, bevor, unten um den Finger fahrend,

Bild

eine längere Rast (39°55´44"/ 23°35´00") in Loutra angesagt war, da die Tavernen und Bars uns förmlich dazu einluden. Auch meldeten sich unsere Mägen.

Bild

Unseren Nacht- SP mit diesem Blick fanden wir jedoch erst etwas weiter nördlich an diesem Abend, bei Posidi (langer Sandstrand, der zu einer Wanderung einlädt) in unmittelbarer Nähe eines großen Hotels. Die Hotelanlage bot uns darüber hinaus seine Strandduschen und eine kostenlose Wassernahme. Hier blieben wir fast zwei Tage. Direkt auf der Spitze dieser kleinen Halbinsel gibt es auch einen CP, der jedoch „gerammelt“ voll war.

Über Nea Potidea mit seinem Kanal (1250m lang) und Agios Mama`s Stränden ging es dann nach Sidonia. Hier „stolpert“ man als passionierter Freisteher jedoch fast nur über Campingplätze. Ein klein bisschen erinnerte uns die Halbinsel an Mallorca. Sie ist also auch bereits Anfang Juli recht überlaufen. So kam es auch, dass viele Speisekarten bereits in bulgarisch, russisch oder auch ungarisch verfasst sind, Länder die die Mehrzahl der Besucher stellen.

Bild

Die Stadt Nea Marmaras und sein schöner Stadtstrand ließen uns eine Nacht verweilen (an der Buswendestelle ist ein freier Wasserhahn). Wir standen auf einem Tavernenparkplatz unter Bäumen, bevor wir am nächsten Morgen, hinter der Einfahrt ins abgesperrte Gebiet von Porto Carras, rechts fuhren. Abseits der Touristenroute kommen ein paar einsamere CP an schönen Stränden, jedoch lag unser nächster Nacht- SP (40°01´57"/ 23°48´45") zwischen ihnen an einer ruhigen, einsamen Bucht, die wir erst am späten Abend des folgenden Tages in Südrichtung verließen.

Bild

Der eigentlichen „Hauptstraße“ folgend (sie hatte stellenweise nicht mal den Begriff Feldweg verdient), erreichten wir auf abenteuerlichen Wegen diese Bucht (s.o.) in der Nähe von Aretes. Jedoch wollten wir noch etwas weiter.
Diese Entscheidung hätten wir jedoch anders treffen sollen. Gegen 23 Uhr, nachdem wir im Ort zu Abend gegessen hatten, haben wir recht gut, gemeinsam mit vier anderen WoMo und diversen Zelten am nördlichen Strand vor Toroni übernachtet. Geweckt wurden wir jedoch gegen 9 Uhr durch die erste (aber auch einzige) Polizeistreife. Freundlich, aber nachdrücklich, forderte man uns auf (auch das griechische Womo) weiterzufahren, wobei man allerdings die Nummernschilder nicht erfasste. Gesagt getan, nur da wir noch nicht gefrühstückt hatten, fuhren wir bis zur anderen Seite der Bucht in der Hoffnung das Essen nachzuholen, etwas schwimmen zu gehen und die verfallene Burganlage zu besichtigen.

Bild

Aber kaum hatte ich das WoMo verschlossen, kam die uns bereits bekannte Polizeistreife wieder vorbei. Nach etwas längerer Unterhaltung mit dem „Sheriff“ wurde mir dann klar, warum sie versuchten, den Strand „WoMo-frei“ zu halten. Er gab mir gegenüber zwar zu, dass ich auch mit WoMo, wie jeder andere PKW auch, gemäß der griechischen StVO (in griechisch „KOK“) 24 Stunden stehen darf, er aber zum einem im „Auftrag“ der CP Betreiber tätig ist und zum anderen er ja nicht wüsste, ob ich schon 23 Stunden hier stehen würde. Also „handelten“ wir drei Stunden aus, in denen er mal seinen Frapé trinken fährt- aber dann sollten wir weg sein. Wie sonst könnte er die anderen „nicht PKW“ nicht innerhalb einer Stunde verscheuchen oder auf den CP bringen, wenn ich (gesetzeskonform) stehen bliebe? Er bemerkte aber auch, dass abends und nachts, sein nur mit den beiden Dorfpolizisten besetztes Auto, keine Streife fahren würde, schließlich sollten die WoMo Besatzungen ja trotzdem im Ort, in den Tavernen und Shops ihr Geld lassen (können).

Bild

Die drei Stunden jedoch nicht ausreizend und kein „Geld“ dalassend, verließen wir diesen für uns etwas ungastlichen Ort, und es ging dem Küstenverlauf folgend weiter. Bei Skala Sikia fuhren wir dann in Richtung Kriaritsi Bucht.

Bild

Doch bevor wir diese Bucht erreichten hatten wir diesen schönen Blick auf den Berg Athos. Das Wasser dieser Bucht ist einfach himmlisch, jedoch absolut ungeeignet für kleinere Kinder, denn es wird bereits nach weniger als zwei Metern tief.

Bild

Trotzdem ist unser „Kleinster“ auch wieder mit im Wasser gewesen, auch wenn mit Schwimmhilfe(n).

Nach dem nächsten Zwischenstopp am Linaraki Strand machten wir in Sarti Station. Diese Stadt hat leider viel Ähnlichkeit mit „Ballermann 6“, so dass wir nach dem Abendessen im Ort uns auf den weiteren Weg gen Norden machten. Wir haben dann auf einem Waldparkplatz bei Vourvourou (40°11´31"/ 23°48´33") übernachtet, der sogar alle zwei Stunden von einem privaten Wachdienst kontrolliert wurde. Zwei schöne Buchten luden hier zum Verweilen ein.

Weiter ging es auf den dritten Finger. Ouranoupoli sollte man wirklich nicht versäumen.

Bild

Zuerst war natürlich Stadtbummel und „shopping“ angesagt, bevor wir uns dann zu Fuß auf den Weg zur Grenze der Mönchsrepublik Athos machten

Bild

und die Reste des ehemaligen Klosters davor besichtigten.

Bild

Nach diesem Abstecher und dem Abendessen im Ort sind wir am späten Abend weiter Richtung Norden gefahren.

Bild

Ein wilder CP bei Stratoni bot uns Nachtquartier, sowie V&E (man beachte jedoch das Schild im Vordergrund) und diesen schönen Blick in Richtung Athos.

Bild


Anschließend erreichten wir den schönen Stand und die Ausgrabungsstätte bei Stagira/ Olympiada, …

Bild Bild


… um dann quer durch den Norden Chalkidiki`s (via Stavros) wieder nach Thessaloniki zu fahren. Nach ausgiebiger zweitägiger Stadtbesichtigung ging es dann leider schon auf den Rückweg. Jedoch nicht ohne noch etwas Kultur in Vergina. Leider ist der Palast noch bis mindestens Ende des Jahres geschlossen, so blieb es beim Museumsbesuch und einem frei zugänglichen Grab am Rande der Stadt.

Bild

Hier sieht man leider nur den Eingang zum unteririschen Museum mit den drei freigelegten Gräbern, da leider ein Fotografierverbot innerhalb herrscht. Aber wer in der Nähe ist, sollte unbedingt einkehren.

Bild

Auf unserer weiteren Fahrt wurden wir in Eginio von zahlreichen Störchen begrüßt, die fast jeden Lampenmast besetzt hielten. Man konnte sie wirklich nicht übersehen, so viele waren es- sie haben die Stadt fest im Griff.

Bild

Die Strände von Pydna, Paralia, Olympiaki Akti (mit Blick auf das Olymp- Gebirge), Peiria und Platamanas (diesmal mit Besichtigung)

Bild

lagen auf dem Heimweg.
Leider wurde die Rückfahrt nach Passieren der Tembi Schlucht von riesigen Feuern begleitet. Wir haben noch nie, vor allem mit solch einer Geschwindigkeit, Feuerkugeln durch die Luft fliegen sehen, denn es herrschte starker Nordostwind. Es brannte fast überall, und die Feuerwehren mussten hilflos in der Nacht zusehen, da „Luftunterstützung“ zur Brandbekämpfung nur am Tage möglich ist. Etwas Angst begleitete uns somit auf unserer Abendfahrt bis Glyfa. Hier übernachteten wir direkt am Hafen, um dann mit der ersten Fähre am anderen Morgen zurück auf die Evia zu kommen.

Bild

Durch diese Fährverbindung haben wir uns den weiten Bogen, der ohne nennenswerte Strände im Bereich um Lamia ist, gespart und bekamen mit der ersten Morgenfähre diesen schönen Sonnenaufgang zu sehen.

Bild

Dem ostwärts verlaufenden Küstenverlauf der Evia folgend ging es dann nach einigen Nächten in Kanatadika und Kria Vrisi, über Halkida leider schon wieder nach Hause.
Kria Vrisi machte seinem Namen alle Ehre, denn die Nachttemperatur lag bei nur 12°C, im Gegensatz zu den sonst üblichen 25°C, tagsüber war aber alles wieder wie immer: 35°C bis 42°C begleiteten uns während des gesamten Urlaubs, wobei die Wassertemperaturen zwischen 24°C und 28°C lagen.
Man ist immer wieder erstaunt, wie schnell so ein erlebnisreicher Urlaub zu Ende ist- die Erinnerungen bleiben aber auf jeden Fall erhalten.

PS: Ich hoffe, dass ich euch nicht mit den Fotos "erschlage", aber da sie klein sind, sollte es auch mit Modem möglich sein.
Gruß Phil

Es ist nicht genug beschäftigt zu sein, das sind auch Ameisen.
Durchschnittsverbrauch 2.8 JTD (A5481): Bild
Benutzeravatar
Philanthrop
Mitglied
 
Beiträge: 510
Registriert: 19.07.2006 - 13:55:00
Wohnort: Rhoihesse

Re: Phil`s Reisebericht 2008

Beitragvon cschulz1 » 29.07.2008 - 06:35:57

Moin Phil,
schöner Bericht und tolle Fotos. Leider zählt Griechenland nicht zu meinen
Favoriten :(. Man merkt aber mit wieviel Begeisterung Du von Eurem Urlaub
erzählst. Vielleicht kann ich mich im September mit einem eigenen Reisebericht
revanchieren. Der kommt dann aber aus dem Norden von Finnland bzw. Schweden.

Alles Gute bis zu einem Treffen im Oktober
in Norddeutschland

Christian Schulz, Hansestadt Greifswald
Benutzeravatar
cschulz1
Mitglied
 
Beiträge: 282
Registriert: 04.01.2005 - 13:13:35
Wohnort: Hansestadt Greifswald

Re: Phil`s Reisebericht 2008

Beitragvon klausimaus » 29.07.2008 - 06:55:02

cschulz1 hat geschrieben:Moin Phil,
schöner Bericht und tolle Fotos. Leider zählt Griechenland nicht zu meinen
Favoriten
Christian Schulz, Hansestadt Greifswald


Ja, Christian, mein Lieber, da haste bisher ganz schön was versäumt.
Sagt Klausimaus, den es schon wieder mächtig kribbelt, weil es am 04.09. nach Griechenland losgeht.
Gruß Klausimaus
Benutzeravatar
klausimaus
Moderator
 
Beiträge: 2843
Registriert: 24.06.2002 - 18:48:12
Wohnort: Nähe Lübeck

Re: Phil`s Reisebericht 2008

Beitragvon Hampi » 29.07.2008 - 07:22:23

Vielen Vielen Dank für diesen tollen Reisebericht.
Leider müssen wir mit unserer GR-Tour noch bis Oktober warten.
Gruss aus Appenzell, Hampi

WomoTour by Gobbo Appenzell
http://www.womotour.ch
Carthago e-line i47
Bild
Benutzeravatar
Hampi
Mitglied
 
Beiträge: 41
Registriert: 09.08.2004 - 16:21:09
Wohnort: Appenzell

Re: Phil`s Reisebericht 2008

Beitragvon reisefieber » 30.07.2008 - 14:42:57

Hallo Phil!

Es freut mich, daß es euch auf Evia auch wieder gut gefallen hat. Wir hatten im Mai das Vergnügen. Gott sei Dank war es da noch nicht soo heiß.
Danke für deinen Bericht, sagt Reisefieber.
Nieder mit der Schwerkraft - es lebe der Leichtsinn
Benutzeravatar
reisefieber
Mitglied
 
Beiträge: 182
Registriert: 25.09.2004 - 19:47:49
Wohnort: tirol

Re: Phil`s Reisebericht 2008

Beitragvon Philanthrop » 30.07.2008 - 22:54:10

Hallo

... Reisefieber, mittlerweile kennen wir ja unsere Lieblingsecken da, liegt ja quasi vor der Haustür. Nur, wenn es nach mir gegangen wäre, dann wäre ich direkt hoch nach Chalkidiki und evt auf dem Rückweg nun mal eben so vorbei, aber der zwei gegen eins Entscheid ließ uns fast eine Woche am Anfang des Urlaubs "verbummeln". ;) meine beiden Frauen wären auch die anderen zwei Wochen dort geblieben, hätte ich nicht interveniert. So hatten wir beides, bzw. die Evia zweimal.
Gruß Phil

Es ist nicht genug beschäftigt zu sein, das sind auch Ameisen.
Durchschnittsverbrauch 2.8 JTD (A5481): Bild
Benutzeravatar
Philanthrop
Mitglied
 
Beiträge: 510
Registriert: 19.07.2006 - 13:55:00
Wohnort: Rhoihesse

Re: Phil`s Reisebericht 2008

Beitragvon Kule » 31.07.2008 - 16:14:31

Hallo Phil,
da hast du ja einen klasse bericht abgeliefert.
Also ich gönne dir die schöne zeit und werde sie auch bald haben, ich nehme an du mußt dann arbeiten.
:roll:
Bild
Benutzeravatar
Kule
Mitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: 16.12.2006 - 15:25:31
Wohnort: €pa

Re: Phil`s Reisebericht 2008

Beitragvon klausimaus » 02.08.2008 - 08:17:20

Hallo Hellasfan !
Schwerpunkt in GR wird bei uns dieses Mal Evia sein. Werden wohl erst mal von Igoumenitsa die Westküste runter, dann Golf von Korinth, dann Athen, dort im Bereich Philanthrop treffen, Kap Sounion und rüber nach Evia. Wenn's denn noch ohne Stress möglich ist, ein Stück rauf in den Norden (Ägäis). Rückweg wohl über Katarapass, neue Autobahn.
Vielleicht passt es ja auf Evia.
Gruß Klausimaus

PS:
Bezüglich des griechischen Motorhomeclub: Hab mal mit Soulis PAPATHANASIOU telefoniert, das geht gut auf englisch.
e-mail-Adresse: soulispa@otenet.gr, Handy-Nr.:0030-6977280215, der kann sicher helfen.
Benutzeravatar
klausimaus
Moderator
 
Beiträge: 2843
Registriert: 24.06.2002 - 18:48:12
Wohnort: Nähe Lübeck

Re: Phil`s Reisebericht 2008

Beitragvon klausimaus » 02.08.2008 - 18:42:54

Hellasfan hat geschrieben: Euch kennt man gleich an den Hunden!

Hellasfan

Hi Hellasfan !
Und wenn nicht an den Hunden - dann an den Aufklebern auf den Fenstern mit unserem Homepagebanner, denn Werbung ist alles !
Gruß Klausimaus
Benutzeravatar
klausimaus
Moderator
 
Beiträge: 2843
Registriert: 24.06.2002 - 18:48:12
Wohnort: Nähe Lübeck

Re: Phil`s Reisebericht 2008

Beitragvon Triumph » 06.08.2008 - 21:02:16

Hallo Phil,

das ist ja ein toller Bericht mit noch tolleren Fotos. Wir können es kaum noch erwarten Ende September nach GR zu kommen. Wir sind das 2. mal in GR unterwegs und wollen nachdem wir das letzte mal auf dem Pelopones waren, diesesmal nach Evia oder richtung Thessaloniki. Daher wollte ich dich bitten das Du uns deine Lieblingsbucht verrätst, da sich das sehr sehr gut anhört. Vielleicht habt ihr ja noch andere Tips.
Vielen Dank und sehnsüchtige Grüße aus Deutschland

Marc mit Familie
Triumph
Mitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: 28.06.2007 - 17:01:52


Zurück zu Griechenland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder