verzichte auf Navi

Alles über Navigationssysteme, Hardware und Software

Moderator: Mods

verzichte auf Navi

Beitragvon Juergen23 » 21.02.2021 - 16:09:20

Hallo zusammen,
nach vielen schlechten Erfahrungen und vielen hundert Euronen Verlust fahren wir seit
2 Jahren komplett ohne besonderes Navi. Wir nutzen nur noch Google maps und sind damit
bisher gut "gefahren". Ich hatte auch anfangs etwas Bauchschmerzen aber völlig grundlos.
Probiert es einmal aus, es geht bestens und spart eine Menge Geld und Nerven!! :D :D :D
Juergen23
Mitglied
 
Beiträge: 1
Registriert: 21.02.2021 - 15:47:02
Wohnort: Hagen-Hohenlimburg

Re: verzichte auf Navi

Beitragvon KZAC » 21.02.2021 - 17:02:04

Das glaube ich gerne, ich nehme an du nutzt dann einen Tablet o.ä. aber must du dafür nicht "online" sein?

Gruß Kai
KZAC
Mitglied
 
Beiträge: 731
Registriert: 09.09.2008 - 12:08:53
Wohnort: Rheinland

Re: verzichte auf Navi

Beitragvon oldman » 21.02.2021 - 17:25:50

Hallo,

ich denke an die Zeit zurück, wo es noch kein Navi gab. Ist auch gegangen. Muß man halt Karten lesen können. :D
Ich verwenden Igo auf einem Android Autoradio. Klappt einwandfrei. Sehr hilfreich bei schwierigen Ortsdurchfahrten.
Ķarten werden, zur Kontrolle, parallel verwendet.

Gruß Nikolaus
Unterwegs mit Laika Ecovip H600
Benutzeravatar
oldman
Mitglied
 
Beiträge: 438
Registriert: 07.06.2003 - 18:48:01
Wohnort: Niederbayern

Re: verzichte auf Navi

Beitragvon FrankNStein » 21.02.2021 - 21:18:23

Jeder wie er möchte und wie er es für richtig hält. Das ist ja das Schöne: Alles kann, nichts muss.

Gruß

Frank
FrankNStein
Mitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: 30.11.2020 - 20:54:25

Re: verzichte auf Navi

Beitragvon Roadrunner » 22.02.2021 - 11:19:14

Ich plane meine Reisen immer mit Karte. In der Toskana Karte habe ich z.b. alle Stellplätze aus dem WoMo Verlag Führer mit SP-Nummer eingetragen.
Dann wir mit einem Glas Rotwein am Abend die Tour für den nächsten Tag geplant - oder die geplante umgeplant :mrgreen:

Trotzdem bin ich um das Navi sehr froh, ich erinnere mich noch gut an die Zeiten wo ich zum x-ten Mal am selben Kreisel vorbeigekommen bin und den sch... Stellplatz immer noch nicht gefunden hatte :roll:

Gruß
Peter
Bild
Nach der Reise ist vor der Reise...
Benutzeravatar
Roadrunner
Moderator
 
Beiträge: 1235
Registriert: 25.11.2010 - 19:45:51
Wohnort: Oberbayern

Re: verzichte auf Navi

Beitragvon feldhamster » 22.02.2021 - 11:38:52

Verstehe die Probleme nicht.
Kosten?? Nerven??
Seit gut 15 Jahren nutze ich TomTom Geräte zu meiner vollen Zufriedenheit. Selbstverständlich mit Augenmaß und einem “halben“ Auge auf die Karte. Google Maps geht gar nicht, weil es zum einen zu Volumen- und zum anderen zu datenhungrig ist. Ganz ohne Navi will ich nicht, da es mir in diversen Situationen unschätzbare Dienste leistet. So z. B. bei Nacht-, Solo- und Großstadtverkehr und bei aktuellen Staumeldungen.
Vennlig hilsen fra feldhamsterBild
Benutzeravatar
feldhamster
Mitglied
 
Beiträge: 1032
Registriert: 04.05.2004 - 12:12:00
Wohnort: Mittelhessen

Re: verzichte auf Navi

Beitragvon Schwedenopa » 22.02.2021 - 11:52:29

Hallo,

ein wirklicher Verzicht aufs Navi, das bedeutet für mich: Navigation so, wie ich es in den 1970ern bei den Pfadfindern gelernt habe, also mit (Papier)Karte und Kompass. (Und ggfs. Sextant und Chronometer. :wink: ) Denn Google Maps auf dem Smartphone oder Tablet, das ist ja auch nichts weiter als ein SAT-Navi in einem anderen Gehäuse.

Bis 2008 haben wir auch ausschließlich mit Papierkarten (und Kompass) navigiert. Dass wir uns dann ein Navi fürs Wohnmobil angeschafft haben - ein TomTom GO 930, lag vor allem daran, dass die Staumeldungen über das Radio in den Niederlanden, wo wir damals wohnten, absolut unbrauchbar waren. Das GO 930 war das erste Navi mit der HD Traffic-Funktion, die auf der Auswertung von Handydaten und der Datenübertragung per GSM basierte. Der zweitwichtigste Grund war, dass wir damit auch zu GPS-Koordinaten navigieren konnten, z.B. zu den Stellplätzen aus den WOMO-Büchern, ohne den verbalen Routenbeschreibungen folgen zu müssen.

Sehr schnell habe ich dann herausgefunden, dass das Navi mit einer kostenlos erhältlichen Zusatzsoftware auch die gefahrenen Routen aufzeichnen konnte. So war es viel leichter, später beim Verfassen des Reiseberichts, oder auch bei der geografischen Zuordnung von Fotos, die jeweiligen Standorte nachzuvollziehen.

Die eigentliche Routenführung war damals - und ist bis heute! - für uns eher ein positiver Nebeneffekt. Wir nutzen sie schon, wenn wir ein bestimmtes Ziel ansteuern wollen. Aber immer wieder fahren wir auch "frei Schnauze", und nach Papierkarten (die wir immer noch in einigermaßen aktueller Auflage dabei haben) bzw. WOMO-Büchern.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4487
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: verzichte auf Navi

Beitragvon KZAC » 22.02.2021 - 13:13:26

Wir benutzen das Navi mittlerweile fast nur noch für die örtliche Navigation und für Entfernungs/Zeitkalkulation. Die Grobplanung mache ich seit geraumer Zeit wieder mit Karten bzw. besorge ich mir alle paar Jahre eine paar aktuelle Ringösen-Atlanten, die für kleines Geld zu haben sind. Da sind dann auch die landschaftlich schönen Strecken verzeichnet. Die Routenführung war bis jetzt bei allen Geräten letztlich unbefriedigend, zu oft entpuppte sich eine vermeintlich kürzere Strecke als besserer Feldweg bzw. war es einfach nicht nachvollziehbar. Man verlässst sich zu sehr auf die Geräte und schaltet den Verstand aus, mit dem man eigentlich bis Dato gut klargekommen ist. Missen möchte ich das Navi nicht, aber im Wohnmobilbetrieb hat es klare Defizite.

Gruß Kai
KZAC
Mitglied
 
Beiträge: 731
Registriert: 09.09.2008 - 12:08:53
Wohnort: Rheinland

Re: verzichte auf Navi

Beitragvon Hajot » 22.02.2021 - 13:48:45

Die Planung erfolgt stets auf Karte. Der direkte Weg über das Navi läßt viele Sehenswürdigkeiten unentdeckt bleiben. Da wir stets nur kürzere Tagestouren fahren, machen wir gerne einmal einen Zwischenstopp an exponierter Stelle. Die Karten und Reiseführer sind immer an Bord, das Navi brauchen wir in der Regel nur zur Zielführung für die letzten Kilometer. Trotzdem läuft es während der Fahrt stumm mit und wird durch uns - damit es ihm nicht langweilig wird - häufig zur "Neuberechnung der Route" gezwungen :wink:

Gruß
Hans-Jürgen :D
»Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muss oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind.« - Kurt Tucholsky 1890 - 1935
Benutzeravatar
Hajot
Moderator
 
Beiträge: 1844
Registriert: 04.11.2009 - 19:25:46
Wohnort: 35463 Fernwald


Zurück zu Navigation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder