Naviceiver oder Navi fürs Wohnmobil

Alles über Navigationssysteme, Hardware und Software

Moderator: Mods

Re: Naviceiver oder Navi fürs Wohnmobil

Beitragvon masure » 02.03.2022 - 21:41:39

volker hat geschrieben:Hallo,
falls es jemand interessiert: Ich habe mir aktuell das eingebaut (den Vorgänger mit Android 6 und 8 hatte ich auch schon - zu vollster Zufriedenheit):

https://www.xtronsgermany.de/universal- ... om-tqs700l

Das Gerät ist flink, man kann alles darauf laufen lassen, was die Androidwelt so bietet (iGo, Sygic, Maps und vieles, vieles mehr). Dazu habe ich
einige typische Camper-Apps installiert (Promobil-Stellplatz-App, Campercontact, Park4Night, Landvergnügen u.a.).
Zumindest für mich war es die perfekte Lösung. Man hat ja alles drin, Navi, Radio, Musikplayer, Videoplayer, WLAN, Bluetooth, Telefonsteuerung,
USB-Anschlüsse, Kamera- und Videoeingänge und einiges mehr. DAB+ ist ebenso möglich (mit zu erwerbendem USB-Modul). Selbst Fahrzeugdiagnose
über ELM 327-Modul o.ä. ist machbar.
Passende Blenden zum Fahrzeug (Ducato und Co.) bekommt man natürlich auch.
Ich habe schon einige dieser und ähnlicher Geräte für Bekannte verbaut (in Womos und PKWs). Es gab noch nie einen Defekt.


Danke Volker,
Das hört sich richtig gut an.
Leider bin ich technisch eine hoffnungslose Niete,
weshalb ich auf solche Menschen wie Dich angewiesen bin,
die mit solchen Sachen umgehen können.
LG
Peter

Karl Lagerfeld:
"Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!"

TI Dethleffs Advantage T 6701 All Inn, EZ.03.2014, 150 PS mit Comfortmatik
masure
Mitglied
 
Beiträge: 189
Registriert: 27.07.2017 - 20:13:19
Wohnort: 20 Km südl. Regensburg

Re: Naviceiver oder Navi fürs Wohnmobil

Beitragvon MobilLoewe » 03.03.2022 - 00:23:03

volker hat geschrieben:Hallo,
falls es jemand interessiert: Ich habe mir aktuell das eingebaut (den Vorgänger mit Android 6 und 8 hatte ich auch schon - zu vollster Zufriedenheit):

https://www.xtronsgermany.de/universal- ... om-tqs700l

Das Gerät ist flink, man kann alles darauf laufen lassen, was die Androidwelt so bietet (iGo, Sygic, Maps und vieles, vieles mehr). Dazu habe ich
einige typische Camper-Apps installiert (Promobil-Stellplatz-App, Campercontact, Park4Night, Landvergnügen u.a.).
Zumindest für mich war es die perfekte Lösung. Man hat ja alles drin, Navi, Radio, Musikplayer, Videoplayer, WLAN, Bluetooth, Telefonsteuerung,
USB-Anschlüsse, Kamera- und Videoeingänge und einiges mehr. DAB+ ist ebenso möglich (mit zu erwerbendem USB-Modul). Selbst Fahrzeugdiagnose
über ELM 327-Modul o.ä. ist machbar.
Passende Blenden zum Fahrzeug (Ducato und Co.) bekommt man natürlich auch.
Ich habe schon einige dieser und ähnlicher Geräte für Bekannte verbaut (in Womos und PKWs). Es gab noch nie einen Defekt.

Es ist schon ein Wahnsinn, was technisch alles möglich ist. Man muss allerdings bereit sein sich darauf einzulassen, denn es ist ja nicht nur mit dem Einbau getan, die Bedienung muss man ja auch beherrschen. Da sind immer wieder mal Überraschungen möglich. Die Technikfraeks werden damit wahrscheinlich zurechtkommen, aber die Generation Blaupunkt Frankfurt, so wie ich, tut sich schon manchmal recht schwer mit einem Gerät der tausend Möglichkeiten.

Ich bin in meinem Hymer ML-T mit dem MBUX System von Mercedes "gesegnet". Das hat eine gewisse Zeit gedauert, bis ich die wesentlichen Funktionen beherrschte, auch Dank eines geduldigen MB Servicemitarbeiters, der mit Rat und Tat mir zur Seite stand. Jetzt suche ich mir meine Stellplätze auf meinem Smartphone über Campercontakt oder park4night aus und sende die Koordinaten über Internet direkt auf des MBUX Navi, genial. Aber auch Google Maps lässt sich aus den Apps auf das Display spiegeln. So geht auch die Generation 70 plus mit der Zeit. :wink:

Aber manchmal zweifele ich schon, warum vieles so kompliziert geworden ist. Es ist immer ein Genuss, wenn ich in meinen MB SLK von 1999 steige, da brauche ich keine Bedienungsanleitung, da ist alles selbst erklärend. In meinem 2020er Sprinter mit quasi Vollaustattung muss immer mal die Anleitung zu Rate gezogen werden, die PDF Version auf meinem Smartphone hat 320 Seiten, das ist Fortschritt! :roll:

Was ich nach wie vor nicht vermisse, eine fahrzeugspezifischer Routenführung meines 4,4 Tonners. Derartige Routenführungen sind nicht selten mit Umwegen verbunden, wie ich mal vor einiger Zeit zusammen mit einem Freund getestet habe. Er mit einem teuren Camper Garmin, ich mit einfachen PKW Garmin sind wir gemeinsam in den Urlaub gefahren. Immer wieder suchte sich das Camper Garmin weitere Routen aus. Außerdem, man glaubt es kaum noch, es stehen hilfreiche Schilder am Straßenrand. :mrgreen:
Es grüßt
MobilLoewe

Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s! Reise, reise!" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
MobilLoewe
Mitglied
 
Beiträge: 598
Registriert: 17.11.2005 - 15:46:32
Wohnort: Metropole Ruhr

Re: Naviceiver oder Navi fürs Wohnmobil

Beitragvon masure » 03.03.2022 - 09:06:21

Bernd,
da bin ich vollkommen bei Dir.
2 Punkte möchte ich aber anführen:
Das MBUX haben wir auch in einem unserer PKWs bewußt bestellt, um noch bei Zeiten den Umgang damit zu lernen.
Es ist wirklich schwierig weil auch so umständlich.
Viele Punkte sind tief im Menü versteckt und man muß oftmals mühsam und zeitaufwendig danach suchen.
Früher ein Druck auf die entsprechende Taste oder Drehknopf, die fand man blind und das Gesuchte war da.
Das zweite mit der fahrzeugspezifischen Einstellung.
Ich lasse die Maße eingeben, aber unter PKW und hoffe so, die Trucknavigation zu vermeiden,
die auf längere Wege umleitet, zwangsläufig LKWs umleiten muß.
Ich hoffe es klappt alles so, wie ich es mir vorstelle.
LG
Peter

Karl Lagerfeld:
"Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!"

TI Dethleffs Advantage T 6701 All Inn, EZ.03.2014, 150 PS mit Comfortmatik
masure
Mitglied
 
Beiträge: 189
Registriert: 27.07.2017 - 20:13:19
Wohnort: 20 Km südl. Regensburg

Re: Naviceiver oder Navi fürs Wohnmobil

Beitragvon MobilLoewe » 03.03.2022 - 11:33:50

masure hat geschrieben:Ich lasse die Maße eingeben, aber unter PKW und hoffe so, die Trucknavigation zu vermeiden,
die auf längere Wege umleitet, zwangsläufig LKWs umleiten muß.
Ich hoffe es klappt alles so, wie ich es mir vorstelle.

Maße: Beschilderung mit der Einschränkung Länge und Breite sind die große Ausnahme auf absoluten Nebenstrecken, vorausgesetzt die Navi Software hat diese Schilder aktuell auch erfasst. Höhenbegrenzung im ca. 3 m Bereich passiert hin und wieder mal, aber auch nicht auf den normalen Reiserouten. Bisher konnte ich in den seltenen Fällen immer ohne größere Umwege ausweichen. Insofern ist aus meiner Sicht die Vorgabe der Maße, aber nicht über 3,5 t, nicht wirklich hilfreich. Meine Erfahrung, hauptsächlich ist die Beschränkung auf 3,5 t ein Faktor, der zu beachten ist. Solche Schilder stellen mich hin und wieder vor einer Gewissensfrage, je nach Lage, fahren oder wenden? :P
Es grüßt
MobilLoewe

Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s! Reise, reise!" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
MobilLoewe
Mitglied
 
Beiträge: 598
Registriert: 17.11.2005 - 15:46:32
Wohnort: Metropole Ruhr

Re: Naviceiver oder Navi fürs Wohnmobil

Beitragvon masure » 03.03.2022 - 20:15:50

Tatsächlich habe ich in den letzten 15 Jahren erst einmal in F eine Beschränkung über 3,5 t für LKW gesehen.
In I, wo wir sehr viel unterwegs sind noch nie.
Breitenbeschränkungen und Höhenbeschränkungen dagegen immer wieder mal.
In Ö gelten LKW Beschränkungen nicht für Reisemobile,
es sei denn, bei generellen Kontrollen auf der Autobahn, da wird dann nicht mehr unterschieden, sondern einfach nur alles zur Kontrolle abgeleitet, was mehr als 2,8 t wiegt.
Damit will man vor allem Schleuser und Schlepper erwischen und natürlich LKWs und Wohnmobile kontrollieren.
LG
Peter

Karl Lagerfeld:
"Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!"

TI Dethleffs Advantage T 6701 All Inn, EZ.03.2014, 150 PS mit Comfortmatik
masure
Mitglied
 
Beiträge: 189
Registriert: 27.07.2017 - 20:13:19
Wohnort: 20 Km südl. Regensburg

Re: Naviceiver oder Navi fürs Wohnmobil

Beitragvon MobilLoewe » 03.03.2022 - 21:26:11

masure hat geschrieben:Tatsächlich habe ich in den letzten 15 Jahren erst einmal in F eine Beschränkung über 3,5 t für LKW gesehen.
Viel auf Autobahnen und Nationalstraßen gefahren? Gerade in Frankreich gibt es etliche 3,5 t Beschränkungen. Wenn allerdings explizit 3,5 t für LKW beschildert ist, dann gilt das nicht für Wohnmobile. Weitere Infos dazu findest du hier: https://frankreich-mobil-erleben.de/Ver ... eber-3,5t/
Es grüßt
MobilLoewe

Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s! Reise, reise!" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
MobilLoewe
Mitglied
 
Beiträge: 598
Registriert: 17.11.2005 - 15:46:32
Wohnort: Metropole Ruhr

Vorherige

Zurück zu Navigation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder