"Wartung" Turbolader bei Ford Transit

Motor, Getriebe, Chassis, AHK, Beleuchtung

Moderator: Mods

"Wartung" Turbolader bei Ford Transit

Beitragvon Roadrunner » 12.11.2013 - 22:14:24

Ein kleiner Tip für Ford - Fahrer.

Begonnen hatte das Problem nach einem Tankstopp in Österreich auf dem Weg zu unserem großen Toskana - Urlaub. Beim Auffahren auf die Autobahn leuchtete plötzlich die gelbe Motorkontrolleuchte auf. Das Ford Servicehandbuch fordert daraufhin den Fahrer auf die Werkstatt aufzusuchen. Wir fuhren also erstmal bis Bozen um am nächsten Tag eine Ford-Werkstatt aufzusuchen.

Am nächsten Morgen hingegen war die Anzeige wieder dunkel und wir setzten unsere Urlaubsreise fort. Auf der Heimreise leuchtete die Anzeige wieder aus - diesmal jedoch ohne wieder auszugehen. Ich bemerkte dabei im unteren Drehzahlbereich einen Leistungsverlust - bei höherer Geschwindigkeit war alles normal.

Also brachten wir unser Womo zum heimischen Ford - Händler.

Die Ursache:
Das Diagnose-Gerät meldet im Fehlerspeicher einen fehlerhaften Ladedruck des Turboladers. Der Meister bemerkte auf der Probefahrt ebenfalls den Leistungsverlust im unteren Drehzahlbereich. Er konnte aber nichts ungewöhnliches feststellen. Da er uns aber den Neukauf eines Turboladers für ca. 1.400 EUR ersparen wollte suchte er weiter!

Und siehe da:
Der Verstellhebel für die Schaufeln des Turboladers war festgerostet. Dies kann vorkommen bei salzhaltiger Atmosphäre in Verbindung mit längeren Standzeiten des Motors. Er hat das ganze wieder gängig gemacht und eingefettet - nun läuft er wieder wie vorher.

Um euch nun zu zeigen wo man in einem derartigen Fall sich selber helfen kann habe ich 2 Fotos eingestellt.

Auf dem ersten Foto ist links der Turbolader zu sehen und rechts der Stellmotor für die Schaufelverstellung:
Bild

Auf dem zweiten Foto nun ein Detail auf dem der festgegangene Verstellhebel zu sehen ist:
Bild

Der Arm des Verstellmotors darf nicht nach vorne und hinten verschoben werden. Lediglich die Metallschiene darf durch leichtes Wackeln wieder gängig gemacht werden. Dazu kann und soll auch Rostlöser eingesetzt werden. Zur dauerhaften Schmierung soll dann aber synthetisches Schmiermittel eingesetzt werden.

Anmerkung:
Ich werde künftig bei jeder Wasser- Ölkontrolle hier vorne und hinten je einen Tropfen Öl spendieren - vorbeugend :idea:

Ich bin mit meiner Werkstatt sehr zufrieden und bald sind wir wieder auf der Piste!

Grüßle
Roadrunner
Bild
Nach der Reise ist vor der Reise...
Benutzeravatar
Roadrunner
Moderator
 
Beiträge: 1121
Registriert: 25.11.2010 - 19:45:51
Wohnort: Oberbayern

Zurück zu Basis-Fahrzeug

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder