Wasser-Druckschalter schaltet unterschiedlich

Bord-Elektrik, Gas, Wasser, Klimatisierung, Solar

Moderator: Mods

Wasser-Druckschalter schaltet unterschiedlich

Beitragvon Woita » 12.11.2017 - 17:28:09

Hi Leute!

Habe in meinem nagelneuen WoMo, einem Sunliving (Adria) A35SP,
eine Tauchpumpe: Reich High Power Pump Plus auto vent , 12V DC, 19l/min, 1,1bar, KTW C, DVGW W270
einen Druckschalter: Whale pressure switch WU7207

Der Druckschalter hat ein Einstellrad, das so einzustellen ist, dass die Pumpe nach Erreichen des Soll-Drucks selbstständig abgeschaltet wird.

Problem:
Wenn ich mich im Batteriemodus befinde (autark, ohne Anschluss des WoMos an das 230V Netz) bekommen die Pumpe und der Schalter ca. 12V.
Wenn die Pumpe läuft, fällt die Spannung auf 11,7V.
Ich stelle den Schaltpunkt gemäß Bedienungsanleitung ein.

Wenn ich das Womo dann mit 230V versorge, ballert das Ladegerät 14,3V ins System.
Wenn die Pumpe läuft, fällt die Spannung an der Pumpe und am Druckschalter auf 13,4V.
Nun stimmt aber der Schaltpunkt des Druckschalters nicht mehr!

Und so muss ich jedesmal den Schaltpunkt am Druckregler neu einstellen wenn zwischen Batteriebetrieb und 230V Betrieb gewechselt wird.
Denn entweder hört die Pumpe nicht mehr zu laufen auf (Soll druck wird nicht erreicht) oder der Pumpenschalter beginnt zu schnattern, weil die Pumpe schlagartig (wegen der höheren Versorgungsspannung) zu viel Überdruck erzeugt.

In der englischen Bedienungsanleitung des Druckschalters steht außerdem wörtlich übersetzt:
"Der Druckschalter muss nach einmaligem Justieren nicht mehr eingestellt werden. Aber, wenn die Versorgungsspannung sich ändert, muss der Schaltpunkt neu eingestellt werden."

Das heißt für mich, es ist von vorne herein der der falsche Druckschalter verbaut, oder?
Ich habe schon viele WoMos gemietet. Nirgends gabs dieses Problem, nur bei meinem Neufahrzeug, einem Sunliving (Adria) A35SP.
Das ist doch ein Konstruktionsfehler, oder.
Es muss doch ein Druckschalter eingebaut werden, der unabhängig von der Spannungsversorgung immer den gleichen Schaltpunkt hat, oder?

Mein Händler hat nun schon 2x "versucht" das Problem zu lösen - ohne Erfolg. Ich weiß auch nicht was er gemacht haben will.
Ich habe ja noch Garantie! Trotzdem fühle ich mich komplett allein gelassen.

Haben andere Leute das gleiche Problem?

Wie löst man das Problem?
Anderen Druckschalter einbauen? Wenn ja welchen?
Muss ich nun meinem Händler sagen, welchen Druckschalter er einbauen soll, wenn Adria (Sunliving) keine Lösung findet?
Oder gibt es einen anderen Trick?


PS:
Mein Wassersystem ist komplett dicht, und sauber entlüftet.

Dank an alle im Voraus für wertvolle Hinweise!
Woita
Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: 17.11.2013 - 00:19:03

Re: Wasser-Druckschalter schaltet unterschiedlich

Beitragvon Schwedenopa » 13.11.2017 - 09:55:40

Hallo Woita,

abgesehen davon, dass ich von der Kombination aus Tauchpumpe und externem Druckschalter rein aus Prinzip nichts halte, glaube ich bei Deinem Womo eher an ein Problem in der Elektrik:

Wenn eine Tauchpumpe, die normalerweise nicht mehr als rund 5 Ampere Strom ziehen sollte, einen Spannungsabfall von rund einem Volt verursacht, dann stimmt da irgendetwas nicht. Vermutlich befindet sich in der Kabelstrecke von der Batterie bzw. dem Ladegerät zur Pumpe irgendein zu hoher Übergangswiderstand. Dass die Batterie selbst einen Schaden hat, glaube ich nicht, da der hohe Spannungsabfall ja auch beim Netzbetrieb auftritt.

Und noch einmal zurück zum "abgesehen davon": Dass auf einem Wohnmobil-Bordnetz Spannungsschwankungen von bis zu etwa 3 Volt auftreten können, ist völlig normal. Das sollten Womo-Hersteller eigentlich wissen und deshalb, wenn sie schon solche Bastellösungen wie Tauchpumpe-Druckschalter-Kombinationen einbauen, wenigstens spannungsunabhängig arbeitende Druckschalter verbauen.

Mein Lösungsvorschlag wäre: Druckschalter und Tauchpumpe rausschmeißen und dafür eine richtige Druckwasserpumpe mit eingebautem Druckschalter einbauen. (Vorher natürlich das Elektrik-Problem lösen.)

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4115
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Wasser-Druckschalter schaltet unterschiedlich

Beitragvon Scout » 13.11.2017 - 17:34:34

Ein paar grundsätzliche Bemerkungen dazu.
Dieses Pulsieren geschieht wenn der Druck des Schalter und der Höchstdruck der Pumpe nicht zusammenpassen.
Der Druck den eine Pumpe erzeugt hängt hauptsächlich davon ab, wieweit ein Hahn geöffnet ist. Ist er weit geöffnet erzeugt sie weniger Druck, ist der Hahn weniger geöffnet, erzeugt sie einen höheren Druck.

Beispiel.
Wir öffnen eine Zapfstelle bei einer Tauchpumpe mit einem Höchstdruck von 1,4 bar. Durch die Öffnung des Hahns entsteht ein Druck von 0,9 bar.
Mit einem Schalter der bei 0,8 bar abschaltet wird die Pumpe bei 0,8 bar abgeschaltet. Der Druck fällt dann ab, die Pumpe wird wieder zugeschaltet und würde auf Grund der Hahnstellung 0,9 bar erzeugen. Der Schalter schaltet jedoch wieder bei 0,8 bar ab. Es kommt zu dem bekannten Ein- und Ausschalten.
Bei einem 1,0 bar Schalter würde die Pumpe nicht abgeschaltet. Sie läuft ruhig durch, bis der Wasserhahn wieder geschlossen wird.

Für einen ruhigen Betrieb ohne ständiges Zu- und Abschalten der Pumpe sollten der Höchstdruck der Pumpe und der Schaltdruck des Schalters nahe beieinander liegen. Der Schaltdruck des Schalters darf nicht höher sein als der Höchstdruck der Pumpe, da sonst die Pumpe beim Schließen des Wasserhahnes nicht abgeschaltet würde. Er sollte aber auch nicht wesentlich niedriger sein da sonst die Pumpe ständig zu- und abgeschaltet würde.

Ein Beispiel:
Ich habe bei mir vor einiger Zeit in einem anderen Zusammenhang mal gemessen. Es ist eine Pumpe mit Höchstdruck von 1,4 bar.
Der Druckverlust lag je nach entnommener Wassermenge zwischen 0,75bar und 1 bar.
Mit einem Druckschalter der zwischen 1 bar und kleiner 1,4 bar schaltet würde die Pumpe nicht pulsieren. Beim Schließen des Wasserhahns steigt der Druck über den Schaltpunkt auf 1,4 bar und die Pumpe schaltet ab.
Würde der Schaltpunkt bei 0,8 bar liegen würde die Pumpe je nach Wasserentnahme pulsieren.
Würde der Druckschalter der zwischen 1 bar und kleiner 1,4 bar schaltet würde die Pumpe nicht pulsieren. Bei Schließen des Wasserhahns steigt der Druck über den Schaltpunkt auf 1,4 bar und die Pumpe schaltet ab.

Jetzt zu deinem Problem.
Die Pumpe wird einmal mit einer Spannung von 11,7 V und dann mit 14,3 V versorgt.
Durch die höhere Spannung von 20% erhöht sich die Drehzahl der Pumpe. Sie fördert mehr Wasser wodurch sich der Druck im System erhöht.
Der Schalter ist schon OK, die unterschiedlichen Drücke sind das Problem.
Vielleicht ist der Bereich von dem maximalen und minimalen Druck für den Schalter zu goß.

Wenn der Schalter bei der höheren Spannung eingestellt ist, wie reagiert er dann bei niedriger Spannung?
Haben deine Wasserhähne einen Mikroschalter?
Wie @Schwedenopa schon geschrieben hat, Druckschalter und Tauchpumpen passen nicht zusammen.
Gruß
Scout
Benutzeravatar
Scout
Mitglied
 
Beiträge: 686
Registriert: 22.06.2006 - 08:55:36
Wohnort: Kurpfalz


Zurück zu Installationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder