Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Bord-Elektrik, Gas, Wasser, Klimatisierung, Solar

Moderator: Mods

Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Beitragvon Schwedenopa » 21.12.2020 - 14:54:07

Hallo,

bei vielen Frankias, auch bei unserem, gibt es ja ein zentrales Ver- und Entsorgungsfach, darin unter anderem eine fest eingebaute und verdrahtete Kabeltrommel mit CEE-Stecker am ausrollbaren Ende. Eigentlich eine praktische Sache: Man kann das Stromkabel durch eine Öffnung im Boden hinausführen und an die Stromsäule anschließen, und niemand kann die Trommel klauen.

Die Trommel (von Brennenstuhl, also durchaus ein Markenprodukt) hat eine eingebaute Thermosicherung, für den Fall, dass man mal vergisst, das Kabel ganz abzuwickeln und die Trommel aufgrund der Verlustleistung im aufgewickelten Kabel zu warm wird. Im letzten Sommer hat diese Thermosicherung einmal ausgelöst, obwohl das Kabel komplett abgewickelt war. Damals habe ich mir noch nichts dabei gedacht.

Aber vor ein paar Tagen ist das wieder passiert, und dann bin ich der Sache auf den Grund gegangen. Und habe festgestellt, dass bei ca. 10 A Stromfluss das Kabel zwar schön kühl bleibt, die Trommel selbst aber nach einer Weile gut handwarm wird! Daraufhin habe ich die Trommel ausgebaut und festgestellt, dass darin irgendetwas klappert, wenn man sie schüttelt. Bei dieser Trommel dreht sich die "Nabe" mit dem Stromanschluss nicht mit, es muss also im Inneren der Trommel irgendwelche Schleifringe o.ä. geben, um den Kontakt zwischen dem aufzuwickelnden Kabel auf der Trommel und dem Anschluss in der "Nabe" herzustellen. Vermutlich ist da drin in der Nabe irgendetwas kaputt und sorgt für einen Übergangswiderstand. Nur habe ich bislang noch keinen Weg gefunden, die Trommel zerstörungsfrei zu öffnen.

Auf jeden Fall traue ich dieser Trommel nicht mehr über den Weg!

An die Frankiafahrer hier: Hat jemand von euch so etwas schon mal erlebt? Und weiß vielleicht einer von euch, wo man eine solche Trommel beschaffen kann? Leider kann ich nämlich auf dem "freien Markt" keine gleichartige Trommel mehr finden. Jetzt stehe ich vor der Wahl: Versuche ich, über meinen Frankia-Händler eine neue, passende Trommel zu beschaffen? Oder baue ich an das lose Kabelende im Womo einen CEE-Stecker dran und benutze in Zukunft ein loses Kabel? (Kabel wäre sogar noch vorhanden.)

Was würdet ihr tun?

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4424
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Beitragvon JoeD » 21.12.2020 - 19:35:17

Kabeltrommel_neu.jpg
Hallo Gerhard.
Ich habe 2014 mal etwas gebastelt, was bis heute noch hält.
Ich hatte zu dem Zeitpunkt schon Kontakt mit der Firma Schill aber nichts Brauchbares gefunden.

Es gab damals von Aldi eine Kabeltrommel mit Federzug für den Garten. Hersteller: Brennenstuhl. Dumm nur, dass diese Trommel speziell nur für Aldi hergestellt wurde, bisher habe ich sie nie wieder im Angebot entdeckt.
Die war sehr preiswert, also gekauft. Nur..... 1,5mm² Kabel. Zum Tausch gegen 2,5mm² musste ich das Teil auseinandernehmen, was mir auf Anhieb nicht gelang. Ich habe dann Kontakt mit Brennenstuhl aufgenommen. Ein seeeehr netter Mensch hat mir dann nach einigen eMails erklärt, wie ich das Teil auseinandernehmen muss und mir ein paar Sternsicherungen und den Achsstopfen 'geschenkt' (habe ich mir direkt im Werk am Werkstor abholen können).
Also auseinandergebaut und ein 2,5mm² Kabel eingebaut. Mir hatte auch gestunken, dass ich immer im Versorgungsfach umgreifen musste, da ja das Kabel nach innen genau auf der Seite vom Drehgriff rauskam. Also habe ich nun das von innen kommende Kabel auf die andere Seite verlegt, um den Federaufzug bedienen zu können.

Das heißt aber, jedes mal das komplette Kabel abrollen und dann erst durch das Ausgangsloch stopfen, natürlich auch wieder die gesamte Länge. Zurück auch wieder komplett durch das Ausgangsloch und schön lang in Schleifen auf dem Boden 'ausrichten'. Dann sind es wenige Federzüge und das Kabel ist wieder aufgerollt.




Ich würde heute, wenn ich es, wie du, ändern müsste, an das 'Innenkabel' einen CEE-Stecker anschließen. Bei mir ist hinter der Rückwand genug Platz, um das Kabelstück zu verstauen. Das 25m-Kabel würde ich auf eine Trommel wickeln, die ins Fach rein passt. Evtl. muss man von der Trommel wg. der Höhe den Tragegriff absägen (diese Version hatte ich mit Schill mal angedacht).
Der Riesenvorteil, nämlich das Kabel mit der CEE-Kupplung von unten durch das Ausgangsloch zu stopfen, ist nicht zu verachten. Immerhin sind es dann nur 1 Meter und nicht 25.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
JoeD
______________________________________
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum
Benutzeravatar
JoeD
Mitglied
 
Beiträge: 346
Registriert: 29.03.2006 - 15:48:23
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Beitragvon Schwedenopa » 22.12.2020 - 10:29:32

Hallo Joe,

und vielen Dank für Deine Kommentare!

Womöglich stellt Brennenstuhl auch Kabeltrommeln speziell für Frankia her. Aber bei meinem Frankia-Händler erreiche ich derzeit nichts, der hat bis nach Neujahr Weihnachtsurlaub.

Ich werde auf jeden Fall erst einmal, einen CEE-Stecker an das "Innenkabel" anschließen. Und zwar einen, den ich an die Wand schrauben kann, denn ich möchte nicht, dass das Kabel während der Fahrt ständig herumbaumelt. Den kann ich hier vor den Feiertagen noch "über den Ladentisch" kaufen, da muss ich nichts bestellen. Ein loses CEE-Kabel ist noch vorhanden, allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob 1,5 oder 2,5 mm² Querschnitt.

Im nächsten Jahr werde ich dann mal weitersehen wegen der Trommel. Es ist genau die Sternsicherung, die mich daran hindert, die Trommel zerstörungsfrei auseinanderzunehmen. Und bis zum Brennenstuhl-Werk sind es von zu Hause aus halt fast 1.800 km, Deine Lösung kommt für mich daher nicht in Frage. :wink:

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4424
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Beitragvon JoeD » 22.12.2020 - 13:27:17

Hallo Gerhard.
Die Sternsicherung kann aber nicht der Grund sein, das ist ein ganz normales handelsübliches Teil.
Die Kabeltrommel müsste diese gewesen sein: Brennenstuhl 1326830 - in Belgien gibt's die zu kaufen.
Amazon hat die zwar im Angebot, aber derzeit nicht lieferbar.
Gruß
JoeD
______________________________________
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum
Benutzeravatar
JoeD
Mitglied
 
Beiträge: 346
Registriert: 29.03.2006 - 15:48:23
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Beitragvon Schwedenopa » 22.12.2020 - 14:06:42

Hallo Joe!

JoeD hat geschrieben:Die Sternsicherung kann aber nicht der Grund sein, das ist ein ganz normales handelsübliches Teil.

Handelsüblich mag sie sein. Aber ich habe keine Ahnung, wie ich das Teil zerstörungsfrei runterkriegen kann. :(

JoeD hat geschrieben:Die Kabeltrommel müsste diese gewesen sein: Brennenstuhl 1326830 ...

Meine Trommel ist eine 1184307, und die scheint es nirgendwo zu kaufen zu geben.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4424
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Beitragvon MobilLoewe » 22.12.2020 - 14:34:03

Schwedenopa hat geschrieben:Oder baue ich an das lose Kabelende im Womo einen CEE-Stecker dran und benutze in Zukunft ein loses Kabel? (Kabel wäre sogar noch vorhanden.)
Wenn ein neues Kabel, dann das richtige, CEE-Camping Kabel: Gummiummanteltes 3poliges Kabel (Gummileitung) H07RN-F3G 2,5 mm². mm²; Schutzart: IP44 (Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Ø ≥ 1,0 mm, Schutz gegen allseitiges Spritzwasser)
Es grüßt
MobilLoewe
Benutzeravatar
MobilLoewe
Mitglied
 
Beiträge: 482
Registriert: 17.11.2005 - 15:46:32
Wohnort: Metropole Ruhr

Re: Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Beitragvon JoeD » 23.12.2020 - 18:24:55

Schwedenopa hat geschrieben:Hallo Joe!
Handelsüblich mag sie sein. Aber ich habe keine Ahnung, wie ich das Teil zerstörungsfrei runterkriegen kann. :(
Meine Trommel ist eine 1184307, und die scheint es nirgendwo zu kaufen zu geben.

Ja, die muss man rausbrechen bzw. mit 'nem Seitenschneider bearbeiten. Deshalb habe ich ja auch neue bekommen.

Die 1184307 war bei mir auch drin.
Die 'Aldi-Trommel' war eine Spezialanfertigung nur für Aldi, deshalb ist die auch nie wieder aufgetaucht.
Später gab es die dann auch bei Amazon: https://www.amazon.de/Brennenstuhl-1326 ... B000YJ3VYO
Ich glaube, sie hat 240mm Durchmesser, mehr ging bei mir nicht.
Brennenstuhl hat hat die Rol'up immer noch im Angebot aber leider sind die Trommeln alle zu groß für das Frankia Versorgungsfach.
Aber vielleicht hast du ein größeres Fach, mein Frankia ist von 2006.
In den neuen 'großen' Frankias ist ja mittlerweile eine elektrisch betriebene Trommel drin, wohl auch eine spezielle Anfertigung.
Gruß
JoeD
______________________________________
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum
Benutzeravatar
JoeD
Mitglied
 
Beiträge: 346
Registriert: 29.03.2006 - 15:48:23
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Beitragvon Schwedenopa » 25.12.2020 - 18:17:01

JoeD hat geschrieben:Ja, die muss man rausbrechen bzw. mit 'nem Seitenschneider bearbeiten. Deshalb habe ich ja auch neue bekommen.

OK, verstehe. Bevor ich mich also "mit Gewalt" über die Trommel hermache, muss ich also erst schauen, dass ich hier in Mittelschweden eine neue, passende Sternsicherung auftreiben kann. Ich habe übrigens inzwischen die Trommel ausgebaut und durch einen CEE-Steckanschluss ersetzt, kann das Womo also wieder sicher mit Strom versorgen.

Und in der Trommel klappert es deutlich, wenn ich sie schüttele. Irgendetwas hat sich da drin aus der Verankerung gelöst und fliegt jetzt rum. Ich bin schon neugierig, was ich darin vorfinden werde ... :shock:

JoeD hat geschrieben:Ich glaube, sie hat 240mm Durchmesser, mehr ging bei mir nicht.

Ist bei mir genauso. Sie hat 240 mm Durchmesser, und eine größere Trommel passt nicht rein.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4424
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Beitragvon JoeD » 27.12.2020 - 14:37:51

Hallo Gerhard.
Wenn ich mich recht erinnere, darf man die Schraube im 'Innenleben' nicht ganz ausdrehen. Aber das ist lange her.
Der Mitarbeiter von Brennenstuhl hatte mir das am Telefon erklärt (wie man es machen muss), per eMail war ihm das zu aufwändig. Vielleicht gibt's den noch. Versuche doch einfach mal, per eMail Brennenstuhl zu kontaktieren und frage, wie du deine Trommel auseinander bekommst. Musst ja nicht gleich komplett mir der Tür ins Haus fallen. Ich habe einfach ein wenig gejammert, dass mir da Teil kaputt gegangen ist und ich nun Ersatz brauche, weil Frankia es wohl nicht mehr einbaut.
Wenn sich dann ein Alfred Probst meldet, hast du den richtigen Spezialisten an der Strippe.
Was die Sternsicherung angeht, ich hätte noch eine übrig, die könnte ich dir per Brief schicken (ich hatte mehrere geschenkt bekommen).
Schicke mir einfach eine PN mit deiner Adresse.
Gruß
JoeD
______________________________________
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum
Benutzeravatar
JoeD
Mitglied
 
Beiträge: 346
Registriert: 29.03.2006 - 15:48:23
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Beitragvon Schwedenopa » 28.12.2020 - 12:03:38

Hallo Joe,

vielen Dank für Dein Angebot mit der Sternsicherung. Du hast PN! :)

Tatsächlich habe ich vermutlich schon verstanden, wie genau man die Trommel zerlegen muss. Das Einzige, was mir fehlt, ist eben eine neue Sternsicherung, damit ich sie hinterher wieder zusammenbauen kann. Darüber hinaus möchte ich die Trommel halt nicht zerstören, bevor ich nicht mit meinem Frankia-Händler sprechen konnte.

Je nachdem, ob ich über Frankia eine Ersatztrommel bekommen kann, oder was ich im Inneren der alten Trommel vorfinde, bleibe ich vielleicht auch bei meiner jetzigen Lösung mit dem CEE-Stecker und dem losen Kabel.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4424
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Eingebaute Kabeltrommel beim Frankia

Beitragvon Schwedenopa » 11.01.2021 - 15:48:27

Hallo nochmal,

des Rätsels Lösung:

Nachdem ich Joes Sternsicherung erhalten habe - Vielen Dank noch einmal, JoeD! - und die provisorische Lösung funktioniert, habe ich mich daran gemacht, die Trommel zu "knacken". Durch etwas beherzten Schraubenziehereinsatz konnte ich dabei die alte Sternsicherung sogar ohne Beschädigung abhebeln. Im Inneren befinden sich zwei durch Rasten verdrehbar zusammengehaltene Scheiben, auf einer Scheibe sitzen die Schleifringe (siehe Foto), auf dem Gegenstück die Schleifkontakte.

Und eine der Rasten, mit denen die Scheiben zusammengehalten werden, war abgebrochen (siehe rote Markierung)! Diese flog im Inneren der Trommel herum und war auch für das Klappern verantwortlich:
Kabelvinda_insidan.jpg

Meine Vermutung daher: Wahrscheinlich wurde aufgrund der abgebrochenen Raste zumindest in bestimmten Stellungen der Trommel die Schleifkontakte für Außen- und/oder Neutralleiter nicht mehr ausreichend fest gegen die Schleifringe gedrückt und es entstand ein zu hoher Übergangswiderstand. Ich habe mit einem Ohmmeter nachgemessen und kam auf etwa 0,5 Ω, mit beiden Schleifkontakten in Reihe. Bei 10 A Strom ausreichend für 50 W Heizleistung! Kein Wunder, dass die Trommel warm wird.

Eine neue Trommel ist jetzt beim Frankia-Händler bestellt.

MfG
Gerhard
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4424
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala


Zurück zu Installationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: nrw1709