Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlage

Bord-Elektrik, Gas, Wasser, Klimatisierung, Solar

Moderator: Mods

Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlage

Beitragvon Grisu3860 » 23.02.2021 - 09:36:47

Hallo Wohnmobilfreunde

Ich habe in meinem Womo eine Blei Nassbatterie und würde jetzt wo sie nach fast 7 Jahren nachlässt gerne eine Gelbatterie einbauen.Mein Ladegerät lässt sich zwischen Nassbatterie und Gelbatterie umschalten nur AGM bietet es nicht.
Ich habe jetzt aber gelesen dass Gel Batterien sich schlecht bis garnicht von Solaranlagen aufladen lassen.Stimmt das oder hat hier jemand andere Erfahrung damit gemacht ?Die Batterie sollte so 100 bis 120 AH haben.Meine jetzige Nassbatterie hat 90AH.

Gruß
Uli
Grisu3860
Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: 23.02.2021 - 09:27:07

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Schwedenopa » 23.02.2021 - 10:37:59

Hallo Uli!

Grisu3860 hat geschrieben:Ich habe jetzt aber gelesen dass Gel Batterien sich schlecht bis garnicht von Solaranlagen aufladen lassen.

Das stimmt nicht. Die Kombination von Gel-Batterien und Solaranlagen ist allgemein üblich und funktioniert ohne Probleme. Unter anderem bei uns im Womo.

Allerdings sollte sich nicht nur das Netzladegerät, sondern auch der Solarladeregler von Nass- auf Gelbatterie umschalten lassen.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4487
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Grisu3860 » 23.02.2021 - 11:13:14

Hallo Gerhard
Erstmal danke für Deine schnelle Antwort.
Das ist ja schonmal eine erfreuliche Nachricht.
Ob sich meine Solaranlage umschalten läßt weiß
ich nicht, die hat mein Vorgänger eingebaut aber ich
schau mal nach.Ich habe mein Womo jetzt 4 1/2
Jahre und bis jetzt lief alles gut, daher hab ich mich
nie darum gekümmert. Die Solaranlage ist von 2010
oder 2011 und das Womo von 2009.Da gab's ja schon
Gel Batterien und das Womo läßt sich ja auch umschalten auf Gel.
Gruß
Uli
Grisu3860
Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: 23.02.2021 - 09:27:07

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Grisu3860 » 23.02.2021 - 13:14:58

So, ich habe mal nachgeschaut und da steht in der Anleitung: "Die Solarregler der MPPT Serie wurden zum Laden von Bleibatterien innerhalb eines Solar Inselsystems entwickelt.
Da frage ich mich was das wohl genau heißt.Gel Batterien sind ja eigentlich auch Bleibatterien nur mit einer anderen Flüssigkeit oder meinen die tatsächlich nur Nassbaterien, das wäre blöd denn dann bliebe mir nur übrig wieder eine Nassbatterie zu kaufen.Neuen Regler einbauen kommt definitiv nicht in Frage.
Grisu3860
Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: 23.02.2021 - 09:27:07

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Schwedenopa » 23.02.2021 - 14:06:31

Grisu3860 hat geschrieben:So, ich habe mal nachgeschaut und da steht in der Anleitung: "Die Solarregler der MPPT Serie wurden zum Laden von Bleibatterien innerhalb eines Solar Inselsystems entwickelt.

Was ist das für ein Hersteller und Typ?

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4487
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Grisu3860 » 23.02.2021 - 14:33:19

IVT GmbH
MPPT-10A
Typ18317
12/24
max 10 A
IP20
Grisu3860
Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: 23.02.2021 - 09:27:07

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Grisu3860 » 23.02.2021 - 14:34:22

Findet man auch sofort im Internet
Grisu3860
Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: 23.02.2021 - 09:27:07

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Roadrunner » 23.02.2021 - 14:58:13

Hallo Grisu,

wenn du in diesem Handbuch auf Seite 5 nachliest findest du folgenden Satz:
Batterietypen: alle 12 V- oder 24 V-Blei-Akkus (Offene, AGM, Gel)


Sollte also passen!

Gruß
Roadrunner
Bild
Nach der Reise ist vor der Reise...
Benutzeravatar
Roadrunner
Moderator
 
Beiträge: 1235
Registriert: 25.11.2010 - 19:45:51
Wohnort: Oberbayern

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Grisu3860 » 23.02.2021 - 15:18:00

Super
Danke Roadrunner dann kann ich ja jetzt eine neue Gel Batterie bestellen.In der Anleitung die ich gefunden hatte stand nur der Satz den ich oben geschrieben hatte.
Klasse, das freut mich.
Aber eine Frage hab ich noch. Auf meiner Batterie steht: 12V 75AH K5 in groß und 12V 90AH K20 in etwas kleiner darunter.Als Was bestelle ich denn wenn ich diese nehmen würde ?Als 75 oder 90 Amperestunden ?
Grisu3860
Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: 23.02.2021 - 09:27:07

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Roadrunner » 23.02.2021 - 15:48:40

Die Angabe definiert die Kapazität abhängig von der Entladedauer.

Genaueres findest du im Camping Wiki des Womoverlags unter diesem Link:
http://wiki.womoverlag.de/wiki/index.ph ... eibatterie
Bild
Nach der Reise ist vor der Reise...
Benutzeravatar
Roadrunner
Moderator
 
Beiträge: 1235
Registriert: 25.11.2010 - 19:45:51
Wohnort: Oberbayern

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Grisu3860 » 23.02.2021 - 16:26:31

Danke, das lese ich mir nachher wenn ich Zeit habe mal durch.Alles was mit Strom zu tun hat ist nicht so mein Fach.Aber ich lerne immer noch gerne dazu.Und mit 4 1/2 Jahren Womo Besitzer bin ich ja fast noch ein Neuling.
Danke
Grisu3860
Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: 23.02.2021 - 09:27:07

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Paule2 » 23.02.2021 - 18:00:23

Hallo Uli,

ich berichte mal von meinen Erfahrungen mit Gel-Batterien im Wohnmobil:

- Ab Werk war eine Banner Running Bull Batterie, 100Ah in meinem Exsis-I, eingebaut. Nach einem Jahr war diese hin. Wurde auf Garantie ausgewechselt.
- Ersetzt wurde die durch eine NDS Green Power, ebenfalls 100Ah. Diese hielt dann ca. zweieinhalb Jahre durch.
- Danach war ich mit dem bezahlen dran und habe eine günstige WINNER Blei-Säure Batterie für 125,00€ incl. Versand eingebaut.
- Nach sechseinhalb Jahren habe ich eine 100Ah Lyontron LifePo4 Batterie eingebaut, weil die Leistung der Batterie für mich nicht mehr ausreichte.

Für mich haben sich Blei-Gel -Batterien, egal in welchem Bereich, ganz einfach erledigt, auch wenn die Werbung mir Gott weiß was verspricht!!!

Eigentlich bist du doch auch mit der Blei Säure Batterie gut gefahren.

MfG Paule2
Benutzeravatar
Paule2
Mitglied
 
Beiträge: 52
Registriert: 25.12.2007 - 21:00:01

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Grisu3860 » 23.02.2021 - 18:29:16

Hallo Paule2
Ja ,da hast Du Recht aber die gasen halt mehr und sie sitzt bei mir im Innenraum unter dem Küchenspühlbecken (aber mit Entlüftung natürlich) und ich dachte warum nicht eine Nummer besser nehmen und noch etwas mehr Power.
Litium Batterien kommen nicht in Frage da ich mein Womo noch max 3 Jahre fahre und dann kommt eine Nummer kleiner.Zur Zeit haben wir einen Ducato/Chansson 4 Tonner Alcoven mit Platz on mass aber meine Frau und ich fahren fast nur noch alleine mit Hund los ohne Kind ( ist mittlerweile 17 Jahre alt und hat nur noch selten Lust mitzufahren).Außerdem fährt meine Frau den großen breiten Kasten nicht und hat mir versprochen dass sie ein kleineres Womo auch mal fahren würde.Bin gespannt aber ich denke eher nicht.Ich liebe solche größeren Womos da ich fast eine Tonne zuladen kann und sogar noch auflasten bis 4,6 T.Na ja egal, aber deshalb will ich nicht mehr als 160Euro für eine neue Batterie ausgeben.
Grisu3860
Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: 23.02.2021 - 09:27:07

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Schwedenopa » 24.02.2021 - 10:14:38

Hallo!

Grisu3860 hat geschrieben:... aber die gasen halt mehr und sie sitzt bei mir im Innenraum unter dem Küchenspühlbecken (aber mit Entlüftung natürlich) und ich dachte warum nicht eine Nummer besser nehmen und noch etwas mehr Power.

Mehr Kapazität mag sinnvoll sein, falls Platz und Zuladung ausreichen.

Aber eine Gelbatterie ist keineswegs von Haus aus "besser" als eine Nassbatterie. Ihre einzigen echten Vorteile sind, dass man sie auch ohne Entlüftung im Innenraum aufstellen kann, und dass man nicht immer wieder mal destilliertes Wasser nachfüllen muss. Und was die vermeintliche Wartungsfreiheit betrifft, so sage ich immer:

"Wartungsfrei bei einer Batterie bedeutet nicht, dass man sie nicht warten müsste. Es bedeutet vielmehr, dass man sie nicht warten kann, wenn sie es nötig hätte." :wink:

Der Spruch weist auf einen entscheidenden Nachteil von Gelbatterien (und ebenso AGM-Batterien) hin: Dass man sie nämlich unbedingt mit einem temperaturkompensierten Ladegerät laden sollte! Was die Womo-Hersteller aber aus Kostengründen meistens nicht einbauen. Denn nicht temperaturkompensierte Ladegeräte liefern nur bei 20°C die genau passende Ladekurve. Ist es wärmer, so "wünscht" sich die Batterie eine etwas niedrigere Ladeendspannung (Absorptionsladephase), wird also mit der Standard-Ladeendspannung etwas überladen. Und bei niedrigeren Temperaturen wäre eine höhere Ladeendspannung besser, da wird sie dann u.U. nicht ganz voll geladen. Beides verkürzt die Lebensdauer. Beides gilt natürlich auch für Nassbatterien, weshalb auch hier eine Temperaturkompensation sehr zu empfehlen ist. Aber bei Nassbatterien kann ich zumindest die sommerliche Überladung ausgleichen: Durch Nachfüllen von destilliertem Wasser!

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4487
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Von Nassbatterie auf Gel Batterie Wechsel mit Solaranlag

Beitragvon Grisu3860 » 24.02.2021 - 14:01:52

Moin
Oh man, Ihr macht es mir ja echt nicht leicht.Nun war ich schon soweit weil beides (Ladegerät und Solarregler für Gel Batterienb ) passt eine Gel Batterie zu nehmen und nun plädire ich doch wieder zu einer Nassbatterie.Ausgelegt ist mein Womo wohl für eine Nassbatterie da ihr Platz unter dem Waschbecken ja Belüftung hat und sie sehr weit unten liegt ( mit Batteriehaltekasten unter der Bodenplatte) .Geladen habe ich die Batterie bisher nur über Solar oder den Außenanschluß 230V und das ging jetzt über 4 Jahre problemlos.Nur einmal habe ich sie ausgebaut und 24 Std am Entsulfatisierungsgerät bei meinem Nachbarn angehängt um sie etwas aufzufrischen.Mittlerweile schwächelt sie aber immer mehr.Letztes Jahr auf der Rückfahrt vom Erzgebirge habe ich in Magdeburg direkt an der Elbe auf einem sehr großen Womo Platz gestanden der keinen Strom anbot.Hier hat meine Batterie nach 3 Stunden Gas Truma Heizung ,4 Stunden Licht und morgens einmal 600Watt Kaffeemaschine an 230Volt Steckdose schon Alarm gemacht wegen Unterspannung.Das ist doch erheblich zu früh.Wir nehmen eigentlich immer 230 Volt wenn es geht und autark nur auf Rückreisen für eine Übernachtung.Sollte man trotzdem besser 120 AH nehmen anstatt der jetzigen 90 AH ? Platz für eine größere Batterie ist vorhanden? Würde mein Ladegerät die 120 AH auch komplett aufladen ?

Danke für Eure Antworten
Gruß
Uli
Grisu3860
Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: 23.02.2021 - 09:27:07

Nächste

Zurück zu Installationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder