Bordbatterie, Pluspol links

Bord-Elektrik, Gas, Wasser, Klimatisierung, Solar

Moderator: Mods

Bordbatterie, Pluspol links

Beitragvon fero » 13.10.2021 - 22:28:07

Hallo
vor etwa 4 Jahren habe ich mir ein gebrauchtes Womo gekauft. EuroMobil Terrestra, Bj. 2011, und damit bin ich zufrieden.
Nun schwächeln die Batterien für den Innenbereich. Ich will die Batterien erneuern. Und das kann man ja eigentlich selbst machen. Dabei habe ich festgestellt, dass die Anschlüsse für die beiden Batterien so sind, dass ich Batterien mit Pluspol links brauche. Solche sind auch jetzt eingebaut.
Die Gelbatterien, die ich im Internet gefunden habe, sind alle mit Pluspol rechts. Meine Frage: Welche Batterien nehme ich nun? Es geht um 2 Batterien je 80 oder 100 A.
Zur Info noch: Ich habe auf dem Womo zwei Solarpaneele, die in den 4 Jahren immer genügend Strom geliefert haben.
Für Eure Hilfe bin ich dankbar.
fero
fero
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.10.2021 - 17:56:51

Re: Bordbatterie, Pluspol links

Beitragvon KZAC » 13.10.2021 - 23:14:47

Hallo,

also es gibt durchaus Gelbatterien mit Pluspol links:
https://batterie24.de/exide-gel-g85-bat ... es950.html
Entscheidend sind die Masse bzw. der Platz den du zur Verfügung hast.

Gruß
KZAC
Mitglied
 
Beiträge: 770
Registriert: 09.09.2008 - 12:08:53
Wohnort: Rheinland

Re: Bordbatterie, Pluspol links

Beitragvon Schwedenopa » 14.10.2021 - 08:38:26

Hallo Fero,

und erst einmal herzlich willkommen im Forum des WOMO-Verlages! :D

Batterien mit dem Pluspol links gibt es zwar, sie sind allerdings in Europa eher ungewöhnlich. Ich könnte mir daher vorstellen, dass da ein Vorbesitzer des Womo schon einmal gebastelt hat. Falls ja, könnte man das vielleicht wieder "zurückbasteln" auf die in Europa wesentlich häufigere Variante mit Pluspol rechts.

Ansonsten: Mach mal ein Foto von den Batterien und den Anschlüssen.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4590
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Bordbatterie, Pluspol links

Beitragvon fero » 14.10.2021 - 18:11:44

Zuerst danke für die Nachrichten!!!!!!!!!!!
Ein Foto kann ich gerade nicht schicken, da mein IPhone spinnt....Aber es ist so, dass in dem Schacht rechts hinten quer der Anschluss für den Pluspol herauskommt. Und der passt halt nur dafür, dass der Pluspol der Batterie direkt daneben ist.
Aber es ist ja gut, dass es Batterien mit Pluspol links gibt. Was ich da brauche, ist eine Batterie, die natürlich langlebig ist, Solarstrom aufnimmt..... Ich habe gelesen, dass AGM-Batterien da richtig wären.
Könnt Ihr mir da noch etwas dazu empfehlen, bitte.
Einen schönen Abend. Und Dank.
fero
fero
Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.10.2021 - 17:56:51

Re: Bordbatterie, Pluspol links

Beitragvon KZAC » 14.10.2021 - 22:33:55

Hallo,

bezüglich der Batterieempfehlung kann ich mich nur wiederholen bzw. den Batterie-Fachmann meines Vertrauens zitieren (der wirklich ALLES macht von Notstrom über Elektrorollstühle usw.): Empfehlung war eine Marken-Gelbatterie z.B. Banner -- abgeraten hat er mir von Lifepo4 aufgrund vieler Reklanationen bei exorbitanten Preisen.
Evtl. hast du ja auch einen Batterie-Fachmann in der Nähe der dich beraten kann.

Gruß Kai
KZAC
Mitglied
 
Beiträge: 770
Registriert: 09.09.2008 - 12:08:53
Wohnort: Rheinland

Re: Bordbatterie, Pluspol links

Beitragvon Schwedenopa » 15.10.2021 - 09:11:07

Hallo!

fero hat geschrieben:Ein Foto kann ich gerade nicht schicken, da mein IPhone spinnt....Aber es ist so, dass in dem Schacht rechts hinten quer der Anschluss für den Pluspol herauskommt. Und der passt halt nur dafür, dass der Pluspol der Batterie direkt daneben ist.

Auch so etwas kann umgebastelt worden sein. Aber vielleicht hat ja Euramobil bei den Terrestras dieser Jahrgänge wirklich andere Batterien verbaut als früher?

fero hat geschrieben:Was ich da brauche, ist eine Batterie, die natürlich langlebig ist, Solarstrom aufnimmt..... Ich habe gelesen, dass AGM-Batterien da richtig wären.
Könnt Ihr mir da noch etwas dazu empfehlen, bitte.

Da hat es hier schon etliche Diskussionen drüber gegeben, Du kannst ja mal die Suchfunktion bemühen. Aber es dürfte darauf hinauslaufen, dass wenn Du eine Anzahl von n Experten fragst, Du mindestens n+1 verschiedene Antworten erhältst. :wink:

AGM hat hauptsächlich dann Vorteile gegenüber Gel, wenn Du relativ hohe Entladeströme hast, also z.B. über einen Wechselrichter eine Kaffeemaschine o.ä. betreiben willst.

Wichtig ist aber auf jeden Fall, dass die verbaute Ladetechnik den jeweiligen Batterietyp auch unterstützt. In einem Euramobil von 2011 würde ich CBE-Ladetechnik erwarten, und damit bist Du schon mal auf Nass- und Gelbatterien eingeschränkt. Es sei denn, Du kannst und willst das CBE-Netzladegerät gegen eines mit AGM-Unterstützung und Temperaturkompensation(!!!) austauschen, dann kannst Du auch AGM verwenden. Ist üblicherweise kein großes Problem. Moderne Ladegeräte - ausgenommen CBE - unterstützen zwar meistens auch LiFePO4-Batterien. Dennoch würde ich solche Batterien nur dann in Erwägung ziehen, wenn auch die Ladung während der Fahrt über die Lichtmaschine über einen geeigneten Ladebooster verläuft. Und zwar vor allem, um den aus der Lima gezogenen Strom nach oben zu begrenzen.

MfG
Gerhard

P.S: Ich bin vor einigen Monaten auf LiFePO4 umgestiegen. Bis jetzt sind die Erfahrungen positiv. Der Härtetest wird allerdings erst jetzt im Winterhalbjahr kommen. Ich habe allerdings auch vorher die Ladetechnik entsprechend umgebaut.
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4590
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Bordbatterie, Pluspol links

Beitragvon eisloewe » 15.10.2021 - 20:42:57

"verbaute Ladetechnik den jeweiligen Batterietyp auch unterstützt"
:D :D :D :!: :!: :!:

fero hat geschrieben:Ein Foto kann ich gerade nicht schicken, da mein IPhone spinnt....Aber es ist so, dass in dem Schacht rechts hinten quer der Anschluss für den Pluspol herauskommt. Und der passt halt nur dafür, dass der Pluspol der Batterie direkt daneben ist.

Auch so etwas kann umgebastelt worden sein. Aber vielleicht hat ja Euramobil bei den Terrestras dieser Jahrgänge wirklich andere Batterien verbaut als früher?

fero hat geschrieben:Was ich da brauche, ist eine Batterie, die natürlich langlebig ist, Solarstrom aufnimmt..... Ich habe gelesen, dass AGM-Batterien da richtig wären.
Könnt Ihr mir da noch etwas dazu empfehlen, bitte.

Da hat es hier schon etliche Diskussionen drüber gegeben, Du kannst ja mal die Suchfunktion bemühen. Aber es dürfte darauf hinauslaufen, dass wenn Du eine Anzahl von n Experten fragst, Du mindestens n+1 verschiedene Antworten erhältst. :wink:

AGM hat hauptsächlich dann Vorteile gegenüber Gel, wenn Du relativ hohe Entladeströme hast, also z.B. über einen Wechselrichter eine Kaffeemaschine o.ä. betreiben willst.

Wichtig ist aber auf jeden Fall, dass die verbaute Ladetechnik den jeweiligen Batterietyp auch unterstützt. In einem Euramobil von 2011 würde ich CBE-Ladetechnik erwarten, und damit bist Du schon mal auf Nass- und Gelbatterien eingeschränkt. Es sei denn, Du kannst und willst das CBE-Netzladegerät gegen eines mit AGM-Unterstützung und Temperaturkompensation(!!!) austauschen, dann kannst Du auch AGM verwenden. Ist üblicherweise kein großes Problem. Moderne Ladegeräte - ausgenommen CBE - unterstützen zwar meistens auch LiFePO4-Batterien. Dennoch würde ich solche Batterien nur dann in Erwägung ziehen, wenn auch die Ladung während der Fahrt über die Lichtmaschine über einen geeigneten Ladebooster verläuft. Und zwar vor allem, um den aus der Lima gezogenen Strom nach oben zu begrenzen.

MfG
Gerhard

P.S: Ich bin vor einigen Monaten auf LiFePO4 umgestiegen. Bis jetzt sind die Erfahrungen positiv. Der Härtetest wird allerdings erst jetzt im Winterhalbjahr kommen. Ich habe allerdings auch vorher die Ladetechnik entsprechend umgebaut.[/quote]
Wenn die Menschen nur über das sprächen,
was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.
(Albert Einstein)
eisloewe
Mitglied
 
Beiträge: 489
Registriert: 15.09.2008 - 20:25:14
Wohnort: Kühbach/Bayern


Zurück zu Installationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder