Belgien und Luxembourg, 2. Auflage 2009

Link zum Band 45

Moderator: Mods

Belgien und Luxembourg, 2. Auflage 2009

Beitragvon Schwedenopa » 07.02.2009 - 13:11:56

Hallo,

kaum erschienen, schon habe ich einige Anmerkungen zu diesem Buch:

Tour 1:

Seite 17 (003) Lac de la Gileppe:
Wie beschrieben. Tagsüber gibt es sogar (im Aussichtsturm) ein Cafe und Toiletten. Allerdings gibt es immer wieder Probleme mit Jugendlichen, die nachts hier Autostunts veranstalten.

Seite 19 (004) Baraque Michel:
Wie beschrieben.

Seite 20 (005) Naturparkzentrum Botrange:
Wie beschrieben. An Wochenenden tagsüber oft sehr voll, nachts jedoch absolut ruhig.

Seite 22 (008) Robertville:
Wie beschrieben, jedoch direkt an der Straße und damit sehr laut.

Seite 23 (010) Malmédy:
Der beschriebene Stellplatz hinter der Kirche existiert nicht mehr! Neuer, ausschließlich für Wohnmobile reservierter Stellplatz mit VE und Strom am Bahnhof der (stillgelegten) Vennbahn. Maximaler Aufenthalt: 24 Std. Kosten: 5€/24h, zu bezahlen an Parkscheinautomaten, an Sonn- und Feiertagen kostenlos. VE und Strom (falls man einen freien Anschluss findet) inclusive. Place de la Gare, Koordinaten: N 50°25' 21'' / E 6°1' 58''. Von dort ca. 10 min Fußweg zur Innenstadt.

Tour 7:

Seite 117 (108) und Seite 118 (109) Thieu:
Wie beschrieben.

Seite 120 (111) Cantine des Italians:
Das Tor zum Platz wird nachts zugesperrt, man darf aber in Absprache mit dem Restaurantpächter gerne übernachten. Nichts für Leute die abnehmen wollen, denn die sehr leckeren Düfte aus der Küche des empfehlenswerten Restaurants ziehen über den ganzen Platz. :wink:

Seite 122 (112) Ronquières:
Wie beschrieben, allerdings nicht ganz ruhig.

Tour 8:

Seite 133/134 (118/119) Gent:
Wie beschrieben. Überdies ist in Gent auf allen öffentlichen Parkplätzen im Stadtgebiet, nicht jedoch am Straßenrand, das einmalige Übernachten in Wohnmobilen hochoffiziell erlaubt! :D So eine Wohnmobilfreundlichkeit findet man selten.

Tour 9:

Seite 157 (137) Oostende:
Wie beschrieben, aber aufgepasst: Wer außerhalb der für Wohnmobile reservierten Parkflächen parkt, kriegt unter Garantie ein saftiges "Knöllchen" verpasst!

Seite 165 (146) Brugge:
Wie beschrieben. Gebühr allerdings ziemlich saftig: 15,- € in der Nebensaison (1. Sept. - 31. März), sonst sogar 20,- €! Gebühr jeweils für 24 Stunden, gezählt wird jeweils ab/bis 11:00 Uhr vormittags!

Tour 10:

Seite 181 (153) Antwerpen:
Vielleicht wird es mittlerweile wieder toleriert, aber im Frühsommer 2008 war das Übernachten hier nicht mehr erlaubt. Dafür gibt es mittlerweile in Antwerpen einen offiziellen Wohnmobilstellplatz: Auf dem Gelände eines ehemaligen Campingplatzes, Vogelzanglaan 7-9, Kosten: 10,- €/24h inclusive VE, Strom 2,- €/24h. Koordinaten: N 51°11' 22'' / E 4°24' 2''. Ab dort kommt man in ca. 10 min mit der Straßenbahn oder dem Fahrrad ins Zentrum. Vorsicht: Zwischen 21:00 und 08:00 Uhr keine An- oder Abreise!

Seite 184 (154) Lier De Mol:
Fast wie beschrieben, aber Vorsicht bei der Benutzung der Sani-Station: Der Bordstein davor ist so hoch, dass selbst Womos mit Serienfahrgestell garantiert aufsitzen! Und ruhig ist der Platz auch nicht gerade. Es gibt noch einen zweiten, wesentlich ruhigeren Stellplatz in Lier, an der Leuvense Poort. Koordinaten: N 51°7' 49'' / E 4°34' 55''.

Tour 11:

Seite 195 (157) Diest Halve Maan:
Meine Anmerkungen zur ersten Auflage gelten nach wie vor: Der Platz "Halve Maan" bei Diest ist alles Andere als "sehr ruhig". Er liegt zwischen Hauptstraße und (stark befahrener) Eisenbahnlinie. Zusätzlich steigt zumindest an lauen Wochenenden in jeder der Parkbuchten mindestens eine Party. Einigermaßen übernachtungsfähig ist lediglich der Schotterparkplatz links von der Zufahrtsstraße. Hier ist der Straßenlärm durch einen Hügel etwas abgeschirmt.

Seite 199 (161) Hasselt, Kempische Kai:
Wie beschrieben.

Seite 205 (167) Tongeren:
Wie beschrieben.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4307
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Belgien und Luxembourg, 2. Auflage 2009

Beitragvon Schwedenopa » 22.03.2009 - 21:47:53

Hallo,

wieder mal haben wir eine Wochenendtour nach Belgien gemacht. Hier die Ergebnisse:

Tour 11:

Seite 198/199 (159-161) Hasselt:
Zusätzlich zu den genannten Plätzen, die nach wie vor unverändert existieren, verfügt Hasselt mittlerweile auch über einen "offiziellen" Stellplatz, sogar mit VE-Station. Dieser befindet sich an der Sporthalle Alverberg, Herkenrodesingel 1. Koordinaten N 50°56' 23'' / E 5°19' 14''. Leider recht viel Verkehrslärm. Gegenüber befindet sich ein großer Carrefour-Supermarkt.

Seite 201 (keine Nummer) Genk:
Wenn man schon an Genk vorbeifährt, dann sollte man sich ernsthaft überlegen, auf dem Stellplatz "Domein Kattevenne" Station zu machen. Dieser ist zwar nicht umsonst, sondern kostet 5,- €/24h. Aber Entsorgung (Bodeneinlass) ist kostenlos, und Stromanschluss und einmal Wasser nachfüllen sind im Preis inbegriffen. Der Platz ist nachts wirklich total ruhig, und es wird für alle Altersgruppen was geboten: Fahrrad, Reit- und Wanderwege, Reitställe, Sportanlagen, Fahrradverleih, Restaurants, Kinderspielplätze, sowie ein hochmodernes Planetarium! Anfahrt: Genk auf der N75 in östlicher Richtung verlassen. Am ersten Kreisverkehr nach rechts auf die N750. Hier an der ersten Ampel links, und den Schildern Richtung "Domein Kattevennen" folgen. An den Parkplätzen bei den Sportplätzen vorbeifahren (diese sind noch zu sehr dem Lärm von der N750 ausgesetzt), im Wald rechts halten, der Straße bis zum Ende folgen und auf dem Parkplatz eine Ehrenrunde drehen. Koordinaten N 50°57' 22'' / E 5°31' 59''.

Seite 202 (163) Opoeteren:
Wie beschrieben. Es übernachten dort allerdings des öfteren auch LKW mit laufenden Kühlaggregaten.

Seite 202 (164) Bergerven:
Wie beschrieben.

Seite 205 (167) Tongeren:
Eine Reisemobilzeitschrift, deren Namen ich hier nicht nennen werde, hat kürzlich gemeldet, dass der Platz gesperrt worden wäre. Das ist falsch! Zwar ist der Platz mittlerweile umgestaltet worden, und im Rahmen dieser Umgestaltung sind die Wohnmobilschilder entfernt worden. Doch nach persönlicher Auskunft der Touristinformation dürfen Womos auch weiterhin auf dem gesamten Platz übernachten.

Seite 208 (168) Alden Biesen:
Wie beschrieben, aber: Der Platz liegt an einer Durchgangsstraße, und wird an Wochenenden nachts von jugendlichen (Noch-)Führerscheinbesitzern als "Balzplatz" genutzt. Dementsprechend laut kann es hier zugehen. Bis zum Sommer 2009 soll allerdings im Ortszentrum von Bilzen, ca. 3,5 km nördlich, ein richtiger Stellplatz mit VE eingerichtet werden. Ich werde weiter berichten.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4307
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Belgien und Luxembourg, 2. Auflage 2009

Beitragvon Schwedenopa » 28.09.2009 - 21:53:57

Hallo,

hier die letzten Korrekturen, gesammelt während diverser Belgien-Fahrten in diesem Jahr:

Tour 2:

Seite 39 (020) Hamoir:
Wie beschrieben.

Seite 42 (021) Barvaux-sur-Ourthe:
Der Eintrag hat die Koordinaten von Platz 22. Richtige Koordinaten daher: N 50°21.139'; E 5°29.768'.
Der Platz liegt in einem Wohngebiet! Dennoch haben nach Angaben des örtlichen Touristenbüros Wohnmobilisten hier in der Vergangenheit mehrfach Exzesse angerichtet, es wurden Nächte lautstark durchgefeiert, in die angrenzenden Gärten gepinkelt, und Schlimmeres. Es ist daher ein Campingverbot verhängt worden, das diskrete(!!!) Übernachten wird aber derzeit noch toleriert.

Seite 42 (022) Durbuy Adventure:
Der Eintrag hat, oder besser: hatte, die Koordinaten von Platz 21. Richtige Koordinaten daher: N 50°21.134'; E 5°29.478'.
Spielt aber keine Rolle mehr, denn aufgrund der unter Platz 021 genannten Ereignisse wurde hier ein vollständiges Wohnmobilverbot verhängt, und der hintere, ruhigere Teil überdies mit Höhenbalken abgesperrt.

Seite 43 (023) Durbuy:
Wie beschrieben. An Wochenenden verkehrt (zumindest in der Sommersaison) auch ein Pendelbus zwischen diesem Parkplatz und Durbuy.

Seite 43 (024) Durbuy offiziell:
Wie beschrieben.

Tour 6:

Seite 102 (087):
Der angegebene Stellplatz am Maasufer wurde gesperrt. Neuer, offizieller Stellplatz für 2 Mobile am Schwimmbad, Avenue Godin-Parnajon, GPS N 50°31.409'; E 5°14.573'.

Seite 106 (093) Dinant, Av. Colonel Cadoux:
Verboten!

Tour 7:

Seite 119 (110) Rue de L'Ascenseur:
Platz liegt direkt unter einer Straßenüberführung, und jedes über deren Dehnungsfuge fahrende Auto verursacht ein lautstarkes Geräusch. Zum Übernachten absolut ungeeignet! Besser ist:

Seite 120 (111) Cantine des Italians:
Meiner obigen Beschreibung vom 07.02.2009 ist nichts hinzuzufügen. :wink: Nach wie vor der beste Platz, wenn man am alten Canal du Centre übernachten will.

Seite 122 (112) Ronquières:
Wie beschrieben. Am anderen Kanalufer gibt es übrigens nicht nur ein Restaurant, sondern auch eine Bäckerei.

Tour 10:

Seite 179 (152) Temse Wilfordkai:
Wie beschrieben. Nachts für einen Innenstadtplatz relativ ruhig, tagsüber jedoch starker Parksuchverkehr.
In Temse gibt es übrigens auch eine VE-Station, beim Wohnmobilhändler Alpha Motorhomes, Kapelanielaan 13a, GPS: N 51° 8,383'; E 4° 10,767'.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4307
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Belgien und Luxembourg, 2. Auflage 2009

Beitragvon Schwedenopa » 30.12.2009 - 11:11:11

Hallo,

nochmals Tour 11, Seite 205 (167) Tongeren:
Nach neuesten Informationen von niederländischen Wohnmobilfahrern, die ich allerdings bisher aus Zeit- und Beinbruchsgründen nicht persönlich verifizieren konnte, ist der Platz inzwischen für Wohnmobile doch gesperrt. Nur noch PKW zugelassen.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4307
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala


Zurück zu Band 45: Mit dem Wohnmobil durch Belgien und Luxemburg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder