Input zu Gebraucht-Fahrzeug-Kauf?

Tipps, Fragen & Antworten

Moderator: Mods

Input zu Gebraucht-Fahrzeug-Kauf?

Beitragvon Bengelinski » 16.04.2020 - 14:02:51

Hallo liebe Leute
Ich bin auf der Suche nach einem Womo für mich und meine Partnerin und wir schauen uns aktuell ein paar Gebraucht-Fahrzeuge an.
Bei dieser Suche bin ich auf das in den angefügten Pics ersichtliche Fahrzeug gestossen.
Es handelt sich um einen Mercedes-Binz 413 CDI Sprinter Carthago (1. Inverkehrssetzung 01.04.2000 / EURO2).
Gerne würde ich von Euch mehr erfahren bezüglich Schwachstellen bei diesem Fahrzeugtyp - insbesondere bezgl. technischer Probleme, EURO2 und damit verbundene Einschränkungen in Europa, Fahrzeugdimensionen (LxBxH / Gesamtgewicht) und damit verbundene Einschränkungen innerhalb Europa.
Bedanke mich im voraus für Euren wertvollen Input und hoffe, dass WIR alle die Lockdowns gut überstehen!

Mercedes_Sprinter_Carthago_1.jpg

Mercedes_Sprinter_Carthago_2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bengelinski
Mitglied
 
Beiträge: 1
Registriert: 16.04.2020 - 12:41:55

Re: Input zu Gebraucht-Fahrzeug-Kauf?

Beitragvon Allhie » 17.04.2020 - 19:04:58

Hallo Bengelinski,
Herzlich Willkommen hier im Forum,

Zum Fahrzeug selbst kann ich die leider nichts sagen, da ich immer schon Ducato fahre.

Ansonsten:
Du musst dich in Deutschland an die LKW Einschränkungen halten (also z,B, LKW-Überholverbot, maximal 100 km/h auf Autobahnen, jährlich TüV...)
Im Ausland musst du dich immer vorher kundig machen. Teilweise gibt es Einschränkungen, durch das Gewicht des Fahrzeugs, teilweise werden Wohnmobile im Ausland wie PKW behandelt, auch wenn sie über 3,5t schwer sind.
Mein Mobil ist 4t schwer. Mich stören diese Einschränkungen nicht.

Da das Fahrzeug EURO2 ist bedeutet es für dich, das du damit in KEINE Umweltzone einfahren darfst. Durch die Größe von Wohnmobilen ist das für viel WOMO-Fahrer aber kein Problem. Es gibt ja Fahrräder, ÖPNV oder "Beiwagen"(Motorräder o.ä.)
Im Ausland ist die Euro-Einstufung meist irrelevant. In Frankreich ist beispielsweise das Datum der Erst-Inbetriebnahme relevant. Nachrüstungen werden ignoriert. Bedeutet : In Frankreich bekommt das Fahrzeug KEINE Plätte für die Umweltzonen.
Bei der Maut in Österreich wird das Fahren etwas teurer.Aber auch, weil das Fahrzeug über 3,5t wiegt. Also GO-Box statt Plakette.
Aber um in diesem Bereich besser da zu stehen müsste das Fahrzeug massiv jünger sein.

Noch ne Frage: Was soll das Mobil denn kosten?


LG Allhie
Warte nicht auf das Morgen,sonst verpasst Du das Heute
Benutzeravatar
Allhie
Mitglied
 
Beiträge: 228
Registriert: 03.09.2005 - 18:47:22
Wohnort: Saarland

Re: Input zu Gebraucht-Fahrzeug-Kauf?

Beitragvon KZAC » 18.04.2020 - 08:49:09

ZurAutobahnmaut kann ich dir noch sagen, daß diese z.B. in Frankreich aufgrund der Höhe (>3,00 m) erheblich teurer ist.
Früher wurde das geschätzt, da kam man mit Klasse 2 durch, das geht heute nicht mehr, da es gemessen wird.
Es ist halt immer eine Sprung auf über 3,5 to und über 3,00 m Höhe, der einige Kosten und Einschränkungen mit sich bringt, das wirst du abwägen müssen.
Wir sind mit 2 Personen jahrelang mit 3,5 to zurechtgekommen, und im Grunde nach sollte das eigentlich auch reichen. Wenn man aber mit dem Mobil länger unterwegs ist, hat man doch so einiges mehr dabei, und dann passt es irgendwann nicht mehr.

Gruß Kai
KZAC
Mitglied
 
Beiträge: 661
Registriert: 09.09.2008 - 12:08:53
Wohnort: Rheinland

Re: Input zu Gebraucht-Fahrzeug-Kauf?

Beitragvon JoeD » 19.04.2020 - 00:20:28

Ich bin dieses Jahr auf der Fahrt nach Portugal und auch zurück auf den wenigen Strecken, die ich auf der Autobahn gefahren bin, in die Klasse 2 eingestuft worden. Habe eine 6-Tonner mit 3,10m Höhe.
Gruß
JoeD
______________________________________
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum
Benutzeravatar
JoeD
Mitglied
 
Beiträge: 336
Registriert: 29.03.2006 - 15:48:23
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Input zu Gebraucht-Fahrzeug-Kauf?

Beitragvon KZAC » 19.04.2020 - 11:18:31

JoeD hat geschrieben:Ich bin dieses Jahr auf der Fahrt nach Portugal und auch zurück auf den wenigen Strecken, die ich auf der Autobahn gefahren bin, in die Klasse 2 eingestuft worden. Habe eine 6-Tonner mit 3,10m Höhe.


War das in Frankreich? - dann hast Du echt Glück gehabt. Wir sind auch ca. 3,10 (ohne Dachhaube) und unter 3,5 to, trotzdem keine Chance. Auch auf Reklamationen mit der Bitte um Einstufung auf Klasse 2... Camping Car... wurde nicht mehr reagiert.

Gruß Kai
KZAC
Mitglied
 
Beiträge: 661
Registriert: 09.09.2008 - 12:08:53
Wohnort: Rheinland

Re: Input zu Gebraucht-Fahrzeug-Kauf?

Beitragvon JoeD » 19.04.2020 - 22:44:29

KZAC hat geschrieben:War das in Frankreich?

Ja, das war in Frankreich
Gruß
JoeD
______________________________________
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum
Benutzeravatar
JoeD
Mitglied
 
Beiträge: 336
Registriert: 29.03.2006 - 15:48:23
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Input zu Gebraucht-Fahrzeug-Kauf?

Beitragvon Schwedenopa » 20.04.2020 - 10:18:54

Hallo,

zum Fahrzeug selbst kann ich auch nichts sagen. Carthago gilt allerdings als solide und hochwertig.

Was die Umweltzonen betrifft, so gibt es manchen Stellplätzen in Umweltzonen Ausnahmeregelungen: Z.B. in Köln (Riehl) und Bremen (Am Kuhhirten). Wenn man da einer bestimmten, ausgeschilderten Zufahrtsroute folgt, darf man auch mit Wohnmobilen ohne grüne Plakette an- und abreisen. Ansonsten hilft nur Draußenbleiben.

Zum Gewicht: Wir sind von 2002 bis 2016 stets mit einem 3,5-Tonnen-Alkovenmobil gefahren. Maximal zu dritt, oft nur zu zweit. Und da konnten wir die Gewichtsgrenzen immer - wenn auch nur knapp! - einhalten. Dies allerdings nur unter der Voraussetzung, dass wir entweder Fahrräder (leichte Tourenräder, keine E-Bikes) oder unser Faltboot mitgenommen haben. Beides zugleich ging nicht. Auch die Mitnahme von E-Bikes wäre nicht möglich gewesen. Um diesbezüglich mehr Flexibilität zu haben, haben wir beim Kauf des neuen Mobils 2016/2017 sehr bewusst die 3,5-Tonnen-Grenze überschritten. Dabei haben wir nach dem Motto: "Wenn, dann richtig!", nicht die Serienversion mit 3,85 Tonnen genommen, sondern vielmehr gleich das Heavy-Fahrgestell mit 4,5 Tonnen geordert. Auf diese Weise können wir bequem Fahrräder und Faltboot gleichzeitig mitnehmen und haben trotzdem bei voll bepacktem Mobil immer noch rund 250 kg Gewichtsreserve. Wichtig ist dabei natürlich die geeignete Fahrerlaubnisklasse!

Zur Länge: Gerade für Norwegenfahrer ist die Länge viel wichtiger als das Gewicht. Und zwar wegen der zahlreichen Fjordfähren. Beim Überschreiten von 6 Metern Länge schießt hier der Preis für eine Überfahrt auf mehr als das Doppelte in die Höhe! Es zählt dabei die echte Gesamtlänge einschließlich eventueller Fahrradträger etc., nicht der Wert aus den Papieren. (Wobei manche hier alle Hühneraugen zudrücken, wenn ein Fahrradträger mal um ein, zwei Dezimeter übersteht.)

Und zur Höhe: Wenn man in Frankreich auf der mautpflichtigen Autobahn die 3-Meter-Grenze um ein paar Zentimeter überschreitet, wird man häufig noch in Klasse 2 eingestuft. Aber bei den 3,20 Metern, die das Mobil aus dem Inserat hat, dürfte das nicht mehr möglich sein.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4311
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Input zu Gebraucht-Fahrzeug-Kauf?

Beitragvon modellflieger » 05.05.2020 - 11:52:39

Hy.
Wenn du das Fahrzeug kaufen tust , wird es dich ewig begleiten.
Ich kenne keinen Händler der Euro 2 Fahrzeuge in Zahlung nimmt . Irgendwann kommt evtl. der Punkt das du es wieder Verkaufen willst.
Es ist halt nur meine Meinung.
Gruß Michael
modellflieger
Mitglied
 
Beiträge: 53
Registriert: 17.05.2014 - 20:54:51

Re: Input zu Gebraucht-Fahrzeug-Kauf?

Beitragvon Beduin » 05.05.2020 - 19:11:36

KZAC hat geschrieben: Auch auf Reklamationen mit der Bitte um Einstufung auf Klasse 2... Camping Car... wurde nicht mehr reagiert.

Gruß Kai


Ich bin Ende Februar zurück von Spanien und konnte wie immer, mit meiner netten höflichen Art, erreichen das ich die Cat 2 bekam
Das Leben ist ein Bumerang, alles was du Gutes tust kommt irgendwann zu dir zurück.

Grüssle Ina
Benutzeravatar
Beduin
Mitglied
 
Beiträge: 604
Registriert: 08.07.2004 - 15:33:15
Wohnort: südlich von Stuttgart

Re: Input zu Gebraucht-Fahrzeug-Kauf?

Beitragvon masure » 07.05.2020 - 18:59:15

Vieles wurde schon richtig beantwortet.
Man sollte auch das Achsgewicht nicht außer acht lassen und das scheint mir bei der Aussattung möglicherweise
sehr beachtlich zu sein mit allen Nachteilen des Problems mit dem Übergewicht.
Ansonsten waren die damaligen Carthagos excellent verarbeitet bis auf die Ringanakermalaisen,
welche zu rundherum Alufraß führen konnten.
Ein Fachanwalt aus Bad Hersfeld konnte dazu viel "Erfahrung" sammeln in der Auseinandersetzung mit Carthago.
LG
Peter
Respektiere nur die,
die Dich auch respektieren.
masure
Mitglied
 
Beiträge: 74
Registriert: 27.07.2017 - 20:13:19
Wohnort: 20 Km südl. Regensburg


Zurück zu WOMO-Kauf, WOMO-Miete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder