Bimobil - Erfahrungsaustausch

Tipps, Fragen & Antworten

Moderator: Mods

Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon MobilLoewe » 05.03.2016 - 14:02:38

Hallo zusammen,

ich bin ja Wiederholungstäter, seit kurzem wieder mit einem Bimobil 365 LBX unterwegs. Ich würde mich über einen Erfahrungsaustausch rund um Bimobil freuen.

Auf meiner Homepage habe ich erste Erfahrungsberichte über das Mobil geschrieben.
Es grüßt
MobilLoewe
Benutzeravatar
MobilLoewe
Mitglied
 
Beiträge: 437
Registriert: 17.11.2005 - 15:46:32
Wohnort: Metropole Ruhr

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon Hegau66 » 05.03.2016 - 14:51:28

Das wird schwehr. So viel Bio´s fahren ja nicht durch die Gegend.
Hegau66
Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: 20.01.2016 - 17:37:07

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon MobilLoewe » 05.03.2016 - 15:16:54

Schaun wir mal, es sind schon einige Hunderte, denn Bimobil produziert rund 100 Reisemobile pro Jahr und wurde 1977 gegründet.
Es grüßt
MobilLoewe
Benutzeravatar
MobilLoewe
Mitglied
 
Beiträge: 437
Registriert: 17.11.2005 - 15:46:32
Wohnort: Metropole Ruhr

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon janoschpaul » 05.03.2016 - 15:52:19

Gratulation zum neuen Schmuckstück. Da seid Ihr also wieder zurück bei bimobil. Wenn man Zeit für lange Reisen hat und die Ziele weiter werden sicher eine sehr gute Entscheidung. Ein schickes Teil !
Vielleicht gibts ja auch bald Bilder vom Innenleben. Erfahrungen kann ich hier mit meiner Weißware 8) natürlich nicht beisteuern. Günters (Gogolos) Berichte haben mich aber immer begeistert.
Sicher ein tolles Mobil - viele tolle Reisen damit.
LG
Edith

on Tour im Knaus Sun Ti
Benutzeravatar
janoschpaul
Mitglied
 
Beiträge: 353
Registriert: 30.09.2008 - 09:06:40
Wohnort: Oberaudorf in Oberbayern

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon malibuhu » 05.03.2016 - 18:28:36

Dann findest Du das hier vielleicht ganz interessant:

http://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic. ... c884ce7c68
bzw
https://bergmannmitzel.wordpress.com/dexter-wohnmobil/

(Ich unterstelle mal, dass der Kollege nichts dagegen hat, seinen blog auch hier zu verlinken) - der Bezug zu bimobil wird sich Dir schnell erschließen.

Gruss, malibuhu.
malibuhu
Mitglied
 
Beiträge: 68
Registriert: 12.03.2007 - 23:02:16

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon MobilLoewe » 05.03.2016 - 18:46:16

janoschpaul hat geschrieben:...Vielleicht gibts ja auch bald Bilder vom Innenleben. ...

Ja klar, hier: http://www.bimobil.mobilloewe.de/bimobi ... index.html
Es grüßt
MobilLoewe
Benutzeravatar
MobilLoewe
Mitglied
 
Beiträge: 437
Registriert: 17.11.2005 - 15:46:32
Wohnort: Metropole Ruhr

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon MobilLoewe » 05.03.2016 - 19:08:17

malibuhu hat geschrieben:... (Ich unterstelle mal, dass der Kollege nichts dagegen hat, seinen blog auch hier zu verlinken) - der Bezug zu bimobil wird sich Dir schnell erschließen. ...

Ich habe mal reingeschaut, Respekt! Aber von Bimobil ist nur die Kabine, da sind dann nur wenige Berührungspunkte zum fertigen Geamtprodukt Bimobil ab Oberframmern.
Es grüßt
MobilLoewe
Benutzeravatar
MobilLoewe
Mitglied
 
Beiträge: 437
Registriert: 17.11.2005 - 15:46:32
Wohnort: Metropole Ruhr

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon Rudolphfahrer » 07.03.2016 - 16:02:13

Hallo,
gerne beteilige ich mich am bimobil-Erfahrungsaustausch. Seit Dezember 2015 bin ich auch bimobilist. Das Auto ist nicht ganz von der Stange. LBX 365 Kabine (4 Jahre alt) und Iveco Daily Fahrgestell nagelneu - Euro5 - also ohne ad blue :) (Da die Fahrerkabine und damit die Nase des Fahrzeugs knallrot ist, wurde es Rudolph getauft (Ihr wisst schon - 'Rudolph the rednose reindeer' - das Rentier mit der roten Nase)
Bis dann
Allzeit schöne Reisen wünscht
Der Rudolphfahrer
Rudolphfahrer
Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.03.2016 - 15:47:57
Wohnort: Metropolregion Nürnberg

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon MobilLoewe » 07.03.2016 - 17:12:38

Hallo Rudolphfahrer,

eine Wechselkabine? Stell doch mal ein Bild ein!
Es grüßt
MobilLoewe
Benutzeravatar
MobilLoewe
Mitglied
 
Beiträge: 437
Registriert: 17.11.2005 - 15:46:32
Wohnort: Metropole Ruhr

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon Rudolphfahrer » 08.03.2016 - 13:38:03

Die Kabine ist zwar auf das neue Fahrgestell gewechselt worden, weil das vorhergehende Fahrgestell schon zuviele km drauf hatte - aber jetzt ist die Kabine wieder fest drauf und kann nicht gewechselt werden. Die Kabine hat die Masse des LBX aber nicht alle Elemente des LBX - z.B. keine Zweitwasserversorgung. Insgesamt ist die Kabine sehr individuell vom Händler ausgebaut worden. Durchgehender Boden von der Sitzgruppe bis zum Fahrerhausdurchgang, 3-Flamm Gasherd, komplette Elektroinstallation, Hartal-Tür (ohne Treibstangen), VanCom Glasfenster, 2 x 200Ah Panzerplattenbatterien, 3000W Wechselrichter, Solarpanel usw. usw. Der Iveco hat Heckantrieb mit Differentialsperre, Luftfederung, HiMatic. Das Fahrzeug ist also kein echter LBX aber auch kein echter LB - aber Rudolph das Rentier war ja auch anders als die anderen :wink:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Allzeit schöne Reisen wünscht
Der Rudolphfahrer
Rudolphfahrer
Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.03.2016 - 15:47:57
Wohnort: Metropolregion Nürnberg

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon MobilLoewe » 08.03.2016 - 14:04:26

Hallo Rudolphfahrer,

das liest sich nicht nur gut, das sieht sogar Klasse aus. Meine Frau würde schon alleine wegen der Farbe tauschen wollen. Ich will gar nicht nach den Kosten des Gesamtprojekts fragen... :wink: Aber unsere "graue Maus" wird noch ein wenig aufgepeppt, bald mehr. Innen wurde schon rot ins Spiel gebracht... http://www.bimobil.mobilloewe.de/bimobi ... index.html
Es grüßt
MobilLoewe
Benutzeravatar
MobilLoewe
Mitglied
 
Beiträge: 437
Registriert: 17.11.2005 - 15:46:32
Wohnort: Metropole Ruhr

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon Bayernpilot » 08.03.2016 - 15:56:56

Hallo miteinander!

Wir sind auch Eigner eines LBX 365 seit Sommer 2015.

Nach langem Auswahlverfahren kam ich zur Überzeugung ein Alkoven auf MAN muss her, da wir noch berufstätig sind, gewann meine Frau und ein Bimobil wurde gesucht. Das Drama :lol: begann. :wink:

Nicht so einfach zu bekommen, kaum Händler und damals eine Lieferzeit von 7 Monaten. Da es keiner von der Stange werden sollte, noch schwieriger. Aber ein Fahrzeug war zu haben, und hatte zufällig zu 99% unseren Wünschen entsprochen. Gekauft.
Wir nutzen die Kiste ständig, daher sind 16.000 km auf der Uhr.

Verschiedene Dinge werden dem Preisniveau nicht ganz gerecht, aber es gibt immer etwas zu verbessern. Nachdem ich sehr pingelig bin, kann ich in dieser Preiskategorie auch sehr schwer wegsehen. So finde ich immer wieder Dinge, die einfach nicht passen.
Das meine ich bezogen auf das ganze Fahrzeug, nicht nur den Aufbauhersteller, Mercedes und die Fabrikate welche die Ausstattung beisteuern.
ehemaliger Bimobil LBX 365 auf Sprinter 519 Allrad Besitzer
Benutzeravatar
Bayernpilot
Mitglied
 
Beiträge: 36
Registriert: 08.03.2016 - 15:05:29
Wohnort: Mittelfranken

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon Bayernpilot » 08.03.2016 - 16:03:06

[quote="Rudolphfahrer"]

Hallo Nachbar,
in der Kabine stand ich auch schon drin :lol:
Kannte die alte Kombination noch und habe das neue Gestell schon auf dem Platz stehen sehen. Die Welt ist ein Dorf.

Gute Fahrt!
ehemaliger Bimobil LBX 365 auf Sprinter 519 Allrad Besitzer
Benutzeravatar
Bayernpilot
Mitglied
 
Beiträge: 36
Registriert: 08.03.2016 - 15:05:29
Wohnort: Mittelfranken

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon MobilLoewe » 08.03.2016 - 17:24:30

Bayernpilot hat geschrieben:... Verschiedene Dinge werden dem Preisniveau nicht ganz gerecht, aber es gibt immer etwas zu verbessern. Nachdem ich sehr pingelig bin, kann ich in dieser Preiskategorie auch sehr schwer wegsehen. So finde ich immer wieder Dinge, die einfach nicht passen.
Das meine ich bezogen auf das ganze Fahrzeug, nicht nur den Aufbauhersteller, Mercedes und die Fabrikate welche die Ausstattung beisteuern.


Hallo Bayernpilot,

schön, noch ein LBX 365 auf MB 519. 8) Was ist schon perfekt, das will Bimobil doch gar nicht... :D Herr von Liebe ist sehr beharrlich und durchaus konservativ, aber immer seit 1977 am werkeln. Z.B. Bimobil bevorzugt noch immer die klassischen Resolux-Leuchten, die zwar hell leuchten, aber im Zeitalter von LEDs doch ein wenig anachronistisch wirken.

Ich bin jetzt neugierig, was wären die Dinge, die nicht passen? Bimobil - Mercedes -Zubehör
Es grüßt
MobilLoewe
Benutzeravatar
MobilLoewe
Mitglied
 
Beiträge: 437
Registriert: 17.11.2005 - 15:46:32
Wohnort: Metropole Ruhr

Re: Bimobil - Erfahrungsaustausch

Beitragvon Bayernpilot » 08.03.2016 - 18:56:54

Hallo MobilLoewe,

die Lampen machen schönes Licht, leider aber brauchen sie lange um hell zu werden und verprassen Unmengen von Strom. Da bin ich mit dem pinkeln fertig, dann ist das Bad hell. :D
Was die Neonröhren aber gar nicht mögen: häufiges an und aus. Dann sind sie schnell defekt und kosten viel Geld als Ersatzteil. (Diese Röhren man auch nicht mehr an jeder Ecke, schon gar nicht unterwegs im Ausland)

Ob Du die folgenden Dinge überhaupt wissen willst? :roll:

Kein einziger Lichtschalter im ganzen Fahrzeug, man muss immer irgendwie zur Lampe selbst greifen!?
In der Garage eine Lampe die den Namen nicht verdient.

Urteil:Echtes Campingfeeling und unmöglich in der heutigen Zeit.

Kühlschrank: Entnahme und Beladung bedeutet kriechen auf dem Boden.
Kühlschrank Türgummi ab Werk in sich verdreht.
Regler hat keine Skalierung in Grad.

Backofen Beleuchtung ist eine Frechheit, schätze das Birnchen hat die Leistung eines Glühwürmchens.
Ofen wurde seitens Bimobil auch falsch eingebaut, die heiße Abluft wurde dadurch in den Schrank geleitet, von dort dann unter die Matratze. Als die dann über 60 Grad erhitzt waren, konnte ich es riechen und entsprechend handeln. Wurde schon geändert.

Wasserpumpe laut, da an der falschen Position (gehört in die Garage) und ist nicht gekapselt.
Ladegerät für Landstrom ist auch nicht in der Garage verbaut, hängt man am Kabel, nervt der Kühlventilator gewaltig, das Teil hat im nahezu geschlossenen Küchenschrank gar nichts zu suchen!

Dusche hat 2 Abläufe die beide ( je nach Lage) schlecht bis nicht ablaufen.
Bad wird am schlechtesten warm, da nur 1 Luftauslass in der Dusche und wir ordentlich lüften um keine Schimmelpilze zu züchten.
Der Auslass ist unten im Bereich der Duschwanne, da kann ohne Probleme Spritzwasser eindringen, ich warte ab und bin gespannt wie lange das gut geht!
Bad kann (auch) im Sommer beispielsweise nicht separat und gezielt beheizt werden um etwa Wäsche oder anderes zu trocknen.

Über dem Waschbecken fehlt ein Spiegel, wie soll man sich da rasieren?

Bei Benutzung der Dometic Toilette stört mich, die primitive Plastikbrille und dass mein Pimmel immer am inneren Rand der Toilettenschüssel "anliegt".
Der Wasserablass und die Kasette ist in Fahrtrichtung links, die Frischwasserbetankung auf der anderen Seite, das bringt unterwegs immer logistische Probleme. Und ich meine, dass die meisten Abläufe/Säulen in Fahrtrichtung rechts montiert sind.
Der Rahmen, seitliche Klappe zur Heckgarage, ist durchgängig aus Metall, dadurch eine nässende Kältebrücke.
Öffnet man die Heckklappe bei starkem Regen, kommt das auf der Klappe angesammelte Wasser zum Schlitz von oben, du stehst drunter, und wirst nass.
Im niedrigen Alkoven kann man nicht sitzen.
Der werkseigene Aufstieg hat nur 2 Stufen, nur Hürdenläufer mögen da absteigen und springen.

Die Durchgangstüre zum Fahrzeug ist/war im Original ohne jede Dichtung. Die Kälte drückt in die Hütte, vor dem Kleiderschrank ist es eiskalt gewesen.
Wenn im Sommer während der Fahrt die Türe geschlossen ist und ein Fenster geöffnet wurde, klappert die Türe unausstehlich. Die Türe ist, was die Sicherheit anbelangt eine Nullnummer, ein einziger Tritt dagegen, und sie ist offen.

Die Beleuchtung des Kleiderschranks ist bei bestückten Zustand völlig nutzlos.
Kein einziger Schrank ist von innen beleuchtet, öffnet man also bei Nacht irgend eine Klappe um etwas darin zu suchen, braucht man eine Kopflampe um etwas zu sehen.

Die verbauten Ladegeräte von Votronic :

Der Inverter von 12 V-->210 V mußte getauscht werden, da er sich immer wieder abschaltete.
Der Ladewandler der die Bordspannung vom Fahrzeug her auf 40 A erhöht und die Steuerkonsole auch schon getauscht da defekt.

Die Plastikfenster von Seitz sind zwar dicht, bieten jedoch eine miserable Isolation. Durch die tolle Hecksitzgruppe fällt die Kälte von 3 Seiten über Dich her. KSC Glasfenster sind sein MUSS bei einem solchen Fahrzeug!

Mercedes verbaut eine Eberpächer Zuheizung für den Wasserkreislauf des Motors ein, der Witz ist, dass diese nur läuft wenn der Motor auch läuft! Also nichts mit vorerwähnten Motor und geheiztem Fahrerhaus losfahren. Der schädliche Kaltstart kann so also nicht verhindert werden. Aber für 500€ Kosten die Ergänzung zur Standheizung ist ja ein Klacks.

Der Motor nimmt sich bei absoluter Schleichfahrt in der Ebene 15 L im sachte gefahrenen Bereich 16,5 L.
Autobahn eben und windstill bei 100 km/h 17 L
Kommen Berge und Wind, wird's richtig teuer. Dazu kommt noch der Aufpreis für Adblue.
Schuld daran ist hauptsächlich das schlecht abgestufte 5 Gang Getriebe, dass den Motor, im letzten Gang, 2000 Umdrehungen zu hoch arbeiten lässt.

Anhängerkupplung anbauen kostet ein Vermögen.
Der Allradantrieb ist für schwierige Straßenverhältnisse ok, im schwerem Gelände jedoch schnell überfordert.
Zuschalten desselben ist ein Geduldsspiel, abschalten ebenso. Mercedes Niederlassung sieht das auch so, kann aber am Stand der Technik nichts machen.

Die von Mercedes gewählte Zwillinsbereifung ist außerhalb Europas nicht zu kaufen, ein Umstieg auf adäquate Einzelbereifung seitens Werk nicht möglich.
Abschleppen kann man das Fahrzeug laut Handbuch auch nur wenn alle Räder dabei stillstehen. Sonst Schäden am Antrieb. Nur welcher Abschleppdienst hebt ein 5t Fahrzeug mit 3,6 m Höhe? (Dazu kommt noch die Höhe des schleppenden LKW)
Schon das Prüfen des Luftdrucks ist eine Aufgabe für Liebhaber und dürfte so nicht verkauft werden.

Bei starkem Schneefall während der Fahrt, haftet der Schnee derart an den Scheibenwischern, dass Zwangspausen mit Reinigungsarbeiten eingelegt werden müssen. Hier vermute ich die Aerodynamik in Zusammenhang des Alkoven als Ursache.

Über die wellige Außenhaut aus Aluminium, bei der man Bahn für Bahn erkennen kann, mach ich mich nicht lustig!

Warnmeldungen im Bordcomputer, dass ich Öl ablassen soll, ignoriere ich, da der Motor genau die richtige Ölmenge hat und die Mercedeswerkstatt keine Ahnung hat was das soll.

Sonst ist alles ok. Ein tolles Reisemobil, kein Wohnmobil, dafür fehlt der Platz und der Stauraum.
ehemaliger Bimobil LBX 365 auf Sprinter 519 Allrad Besitzer
Benutzeravatar
Bayernpilot
Mitglied
 
Beiträge: 36
Registriert: 08.03.2016 - 15:05:29
Wohnort: Mittelfranken

Nächste

Zurück zu WOMO-Kauf, WOMO-Miete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot]