Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblick

Tipps, Fragen & Antworten

Moderator: Mods

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon nicehome » 23.07.2018 - 16:03:52

Ein bißchen näher beieinander sind sie ggf. schon. Hier eine andere Aufstellung.


Dämmstoff Magazin: Wärmeleitzahlen / λ-Werte

Die Wärmeleitfähigkeit - ausgedrückt durch die Wärmeleitzahl (λ) in Watt pro Meter mal Kelvin (W/mK) - beschreibt das Vermögen eines Baustoffes, thermische Energie mittels Wärmeleitung zu transportieren.

einige Lambda-Werte zum Vergleich (die Bandbreiten ergeben sich z.B. aus der Festigkeit / Rohdichte des jeweiligen Baustoffes):


Polyurethan-Hartschaum (PUR): 0,024 - 0,029 W/mK
Neopor (weiterentwickeltes "Styropor" / EPS von BASF): 0,030 - 0,034 W/mK
Expandiertes Polystyrol (EPS) 0,032 - 0,040 W/mK
Extrudiertes Polystyrol (XPS): 0,032 - 0,040 W/mK

Und ob die Unterschiede einfach linear und prozentual in spürbar bessere Isolation umzurechnen sind, weiß ich jetzt auch nicht mehr auswendig. :roll:

In den Test´s der Womozeitschriften ist jedenfalls kein nennswerter Unterschied rausgekommen. Der Vorteil von PU besteht aber auch in der etwas besseren Festigkeit (aber auch ein klein wenig mehr Gewicht), die zur Stabilität der Wände beiträgt und die eine oder andere Verstärkung erübrigt (was das Mehrgewicht dann wahrscheinlich wieder ausgleicht).

Tom
nicehome
Mitglied
 
Beiträge: 31
Registriert: 12.05.2016 - 16:23:51

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon DocRock » 23.07.2018 - 16:13:29

... und je geringer das Vermögen, Wärme zu transportieren, desto besser für die Isolation, right?
also jetzt für mich der von Lambda und Kevin ;-) keine Ahnung hat :-)
DocRock
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 10.07.2018 - 18:03:27

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon KZAC » 23.07.2018 - 16:44:48

Bei den dünnen Wänden eines Wohnmobils von 30 bis 60 mm ist der erzielbare Vorteil in puncto Wärme/kälteschutz auch bei einer höherwertigen Dämmung fast zu vernachlässigen -Stichwort Phasenverschiebung...
Wenn im Sommer die Sonne richtig draufknallt wird jedes Womo schnell zum Brutkasten. Wichtiger ist m.E. daß man nachts gut durchlüften kann, d.h. möglichst viele, gut verteilte Fenster.

Kai
KZAC
Mitglied
 
Beiträge: 651
Registriert: 09.09.2008 - 12:08:53
Wohnort: Rheinland

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon Schwedenopa » 24.07.2018 - 08:32:57

DocRock hat geschrieben:... und je geringer das Vermögen, Wärme zu transportieren, desto besser für die Isolation, right?

Richtig! Allerdings spielt das, wenn überhaupt, dann nur beim richtigen Wintercamping eine Rolle. Und selbst da hat man die größten Wärmeverluste nicht über die Wände, sondern in aller Regel über das Fahrerhaus und hier insbesondere über die Windschutzscheibe.

Die Wärmeleitfähigkeit des Aufbaumaterials solltest Du daher auf der Prioritätenliste für den anstehenden Womo-Kauf ganz ans Ende stellen, da gibt es viel wichtigere Sachen.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4288
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon DocRock » 24.07.2018 - 09:09:49

Guten Morgen,

das Frankia Holiday Class 650 FD steht jetzt mit mehr Fotos und näheren Angaben drin. EZ 2004, Fiat Ducato 128 PS, gelbe Plakette, 84.000 km, Zahnriemen vor vier Jahren gemacht ..., 2 Aufbaubatterien ... Doppelboden, hört sich alles nicht wirklich verkehrt an... so vom Papier her. Das Womo hat allerdings immer draußen gestanden.

LG, Eva
DocRock
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 10.07.2018 - 18:03:27

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon Schwedenopa » 24.07.2018 - 10:02:52

Also wenn es der ist, den ich auf mobile.de gefunden habe (die Daten passen weitgehend), dann sieht der auf den Fotos ganz OK aus. Allerdings steht dort, dass der Zahnriemen zuletzt 2012 gewechselt wurde, also vor 6 Jahren. Der wäre demnach überfällig.

Beim 2.8 JTD Motor mit 128 PS kann man einen Partikelfilter nachrüsten lassen und damit eine grüne Plakette erhalten, falls euch das wichtig ist. Das kommt allerdings nicht ganz billig, so um die 2.000 € würde ich schätzen.

Dass das Womo immer draußen gestanden hat, ist nicht unbedingt ein Nachteil. Zumindest sollte es die Feuchtigkeitsprüfung erleichtern. (Wenn ein Womo immer trocken in der Halle gestanden hat, dann kann es löchrig sein wie ein Sieb und ihr werdet mit dem Feuchtigkeitsmessgerät trotzdem nichts finden.) Ich würde mir vor allem die Übergänge vom Fahrerhaus zum Wohnaufbau, insbesondere zwischen der Dachhaube auf dem Fahrerhaus und dem Wohnaufbaudach, sehr genau anschauen.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4288
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon DocRock » 24.07.2018 - 10:37:51

hah, wer rechnet, ist klar im Vorteil... stimmt, Gerhard, es sind ja schon 6 Jahre... :lol: das find ich vom Halter ein bisschen sehr nachlässig... hört sich jetzt pingelig an. Aber mein Eindruck ist, dass dann auch insgesamt das Womo nicht ordentlich und regelmäßig gepflegt und gehegt wurde. Wir haben ja keinen Stress und lassen jetzt erst mal die Finger davon ... ;-). ... und suchen weiter... aber ich glaube, so allmählich picken wir uns schon die ganz ordentlichen zwischendurch raus... denn manche der vorgemerkten Womos werden wirklich sehr kurzfristig (1 oder 2 Tage nach Anzeige) verkauft. Das find ich schon bemerkenswert, wie schnell entschlossen da manche (Händler?) wohl zuschlagen. Da bin ich noch dabei, meine Checkliste abzuarbeiten und mein Trotec zurecht zu legen und hier Infos einzuholen, da ist das Ding dann schon oft weg. Unglaublich, was da auf dem Womo-Markt los ist. ... und das bei den Geldsummen. Gerade wenn ich von privat kaufe, würde ich das Womo so gern noch zu einem Schrauber meines Vertrauens auf die Bühne fahren. Aber das dürfte wohl kaum üblich sein, oder? Insbesondere, wenn das Womo 200 km entfernt steht. Tja, alles nicht einfach...
DocRock
Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 10.07.2018 - 18:03:27

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon Schwedenopa » 24.07.2018 - 11:11:38

DocRock hat geschrieben:hah, wer rechnet, ist klar im Vorteil... stimmt, Gerhard, es sind ja schon 6 Jahre... :lol: das find ich vom Halter ein bisschen sehr nachlässig... hört sich jetzt pingelig an.

Vielleicht hat er es ja aus irgendwelchen, z.B. gesundheitlichen Gründen die letzten Jahre nicht mehr gefahren?

Wenn es nicht zu viel Fahrerei für euch ist, dann schaut euch das Ding ruhig einmal an. Ihr müsst es ja nicht gleich kaufen. Schaut euch ruhig auch mal Gebrauchtmobile auf den Höfen der umliegenden Händler an. Alleine damit sammelt man schon Erfahrungen. (Allerdings wächst damit in der Regel auch die Sehnsucht ... :wink: )

Und wie schon gesagt, der Markt brummt derzeit! Das tut er zwar schon seit Jahren, aber im Frühjahr und Sommer ist es immer besonders schlimm. Im Herbst wird es meist wieder etwas ruhiger. Außerdem stoßen dann die großen Vermieter Teile ihrer Flotten ab, da kann sich manches Schnäppchen darunter befinden. Und es drückt etwas auf die Preise.

DocRock hat geschrieben:Gerade wenn ich von privat kaufe, würde ich das Womo so gern noch zu einem Schrauber meines Vertrauens auf die Bühne fahren. Aber das dürfte wohl kaum üblich sein, oder?

Wie ich schon sagte: Nein, das ist nicht üblich. Würde ich mein Womo privat verkaufen, würde ich das auch bestenfalls beim Schrauber meines Vertrauens zulassen.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4288
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon merlin4711 » 10.05.2019 - 19:29:22

Schwedenopa hat geschrieben:
DocRock hat geschrieben:Wenn ich mich nun für ein konkretes Modell interessiere, bspw. für einen Frankia holiday class 650 fd aus 2004, wie kann ich dann heraus bekommen, aus welchem Material der Boden und der Aufbau damals gefertigt wurden?

Mit Frankia habe ich mich die letzten beiden Jahre intensiv beschäftigt, das Ergebnis siehst Du in meinem Profilbild. :wink:


Und wenn es kein Frankia ist, sondern ein Sunlight? Woher bekommt man in so einem Fall diese Info?
Servus Klaus-Peter

--
Zitatmarken berichtigt. Moderator Schwedenopa.
merlin4711
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.05.2019 - 12:19:02

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon masure » 11.05.2019 - 17:24:25

merlin4711 hat geschrieben:Und wenn es kein Frankia ist, sondern ein Sunlight? Woher bekommt man in so einem Fall diese Info?
Servus Klaus-Peter


Am einfachsten den Hersteller kontaktieren, idealerweise per E-Mail,
dann hat man die Info schwarz auf weiß.
Zumindest 2015 waren die Sunlight noch mit dem altbewährten Sandwich Holz/Styropor aufgebaut.
https://www.faz.net/aktuell/technik-mot ... 43607.html

Wie zufrieden der TE mit seinem Eura ist, werden wir wohl nicht mehr erfahren,
denn seit seiner Anfrage war er nicht mehr im Forum.
LG
Peter
Respektiere nur die,
die Dich auch respektieren.
masure
Mitglied
 
Beiträge: 68
Registriert: 27.07.2017 - 20:13:19
Wohnort: 20 Km südl. Regensburg

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon merlin4711 » 12.05.2019 - 11:41:21

danke Peter für die Info und den Link. Ich bin mir nur nicht sicher, ob man (wenn es heute auch noch so ist) das zum Kaufkriterium (bzw. No-Go Kriterium) machen soll.
Bestimmt gibt es Tipps, wie man vermeiden kann, dass das Holz Feuchtigkeit abbekommt.
Servus Klaus-Peter
merlin4711
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.05.2019 - 12:19:02

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon masure » 12.05.2019 - 12:04:51

Ja Klaus Peter, gibt es.
Langfristig hilfreich ist es, mit einem kapazitiv messenden Feuchtigkeitsmeßgerät regelmäßig alle Durchbrüche (Fenster usw.)
und Stöße zu messen. https://www.amazon.de/TROTEC-3510205031 ... way&sr=8-4
Dazu in der Garantiezeit alle vom Werk vorgeschriebenen Dichtigkeitsprüfungen machen und quittieren zu lassen.
Ansonsten ist ein trockener Unterstellplatz viel wert, weil so auch das Dichtmaterial nicht so schnell durch UV Licht aushärtet.
Zuletzt geändert von masure am 12.05.2019 - 12:08:18, insgesamt 1-mal geändert.
LG
Peter
Respektiere nur die,
die Dich auch respektieren.
masure
Mitglied
 
Beiträge: 68
Registriert: 27.07.2017 - 20:13:19
Wohnort: 20 Km südl. Regensburg

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon Hajot » 12.05.2019 - 12:07:03

Hallo Klaus Peter,

hier noch einmal zwei Artikel aus der Promobil, die sich mit dem Thema befassen. Beim zweiten Bericht ist eine Aufstellung angefügt, wie die einzelnen Hersteller ihre Wände-Dächer-Böden aufbauen und welches Isolierungsmaterial verwendet wird.
Basiswissen Aufbautechnik
Wohnmobil Aufbautechnik

Ich hoffe die Artikel helfen Dir weiter.

Gruß
Hans-Jürgen :D
»Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muss oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind.« - Kurt Tucholsky 1890 - 1935
Benutzeravatar
Hajot
Moderator
 
Beiträge: 1745
Registriert: 04.11.2009 - 19:25:46
Wohnort: 35463 Fernwald

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon masure » 12.05.2019 - 12:15:04

Danke Hans-Jürgen für den Link, wobei der aus 2012 stammt.
Inzwischen gibt es tatsächlich nur noch ganz wenige Hersteller,
die die bewährte Holz/Styropor Bauweise anwenden.
In D ist es meines Wissens nur noch Carado mit Sunlight und Knaus mit Weinsberg
LG
Peter
Respektiere nur die,
die Dich auch respektieren.
masure
Mitglied
 
Beiträge: 68
Registriert: 27.07.2017 - 20:13:19
Wohnort: 20 Km südl. Regensburg

Re: Materialzusammensetzung Aufbau... verliere den Durchblic

Beitragvon merlin4711 » 15.05.2019 - 12:42:24

Danke für die Infos. Was passiert eigentlich, wenn Feuchtigkeit festgestellt wird? Kann man das Trocknen oder ist es ein Totalschaden?
Wenn ja sollte man ja von den genannten Marken Abstand nehmen.
Servus
Klaus-Peter
merlin4711
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.05.2019 - 12:19:02

VorherigeNächste

Zurück zu WOMO-Kauf, WOMO-Miete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder