Nordschweden 4. Aufl., durchgesehen 2016, Korr. v. 2017

Link zum Band 55

Moderator: Mods

Nordschweden 4. Aufl., durchgesehen 2016, Korr. v. 2017

Beitragvon Schwedenopa » 12.09.2017 - 10:27:32

Tour 2:

Seite 42 (025) Risnäsets fritidsområde:
Das „Campingverbot“ ist tatsächlich ein reines Zeltverbot und bezieht sich auf die umliegenden Wiesen. Wohnmobil-Übernachtungen auf dem Parkplatz sind zulässig. Sonst wie beschrieben.

Tour 3:

Seite 51/52 Svenstavik: Mitten im Ort, schräg gegenüber vom ICA, gibt es seit 2015 einen offiziellen Stellplatz mit VE-Station. Neben Wasserhahn und der üblichen "Latrin" gibt es auch einen - in Schweden seltenen! - überfahrbaren Abwasser-Bodeneinlass. VE und tagsüber Parken sind kostenlos, auch für Durchreisende, die Übernachtung kostet 100,- SEK inclusive Strom. Zahlung mit Bargeld (Umschlageinwurf) oder für Inhaber schwedischer Bankkonten mit Onlinedienst "Swish".

Seite 62: Wem Mus-Olles Museum gefallen hat, der könnte auf der E14 auch noch 13 km Richtung Krokom weiterfahren, dort im großen Kreisverkehr links und anschließend gleich nach der Tankstelle wieder rechts abbiegen. Nach einigen hundert Metern stößt man auf ein sehenswertes Lanthandel-Museum, mit Sehenswürdigkeiten-Symbol ausgeschildert. Und im Gegensatz zu Mus-Olles Museum kann man etliche der hier ausgestellten Gegenstände auch kaufen. (Und wer noch mehr Krimskrams anschauen bzw. erwerben will, findet gleich zwei Häuser weiter noch einen "Loppis".)

Seite 70 (053) Hårkan: Wie beschrieben.

Seite 71 (055) Ockern: Wie beschrieben.

Seite 71 (056) Laxsjön:
Wie schon vor zwei Jahren wird um einen symbolischen Beitrag von 50 SEK pro Übernachtung gebeten. Z.z. entweder per Überweisung oder im Dorfladen "Laxsjöbua" (http://laxsjö.se/laxsjobua.htm). In der Laxsjöbua gibt es auch Angelkarten und man kann am Stellplatz sowie an der Kirche bereitliegende Ruderboote mieten.

Tour 4:

Seite 74 (057) Strömsund Hembygdsgãrd:
2017 offiziell als Stellplatz für max. eine Nacht ausgewiesen. Und an der Tanka-Automatentankstelle am Kreisverkehr, an dem die 342 in die E45 einmündet (N 63°51'16.8", E 15°33'37.1"), kann man kostenlos Wasser tanken.

Seite 75 (060) Gubbhögens Naturcamping: Unverändert, wie beschrieben.

Seite 80 (068) Ankarede:
Tagsüber parken kostenlos, aber Übernachtung inzwischen kostenpflichtig. Preis 2017: 150,- SEK incl. Strom, Dusche, WC, Latrinentleerung, Küchennutzung. Bezahlung entweder per Onlinedienst "Swish", nur mit schwedischem Bankkonto. Oder in bar abends wenn der Kassierer kommt. Die Zahlencodes für WC, Latrin und Duschen kann man auch vorab per SMS erhalten, und wer ohne Übernachtung entsorgen, duschen oder das WC nutzen will, kann mit Hilfe einer Smartphone-App bezahlen. Näheres siehe mehrsprachigen Aushang am Häuschen.

Tour 14:

Seite 269 (298) Bergshamra Badeplatz: Wie beschrieben.

Seite 270 (299) Largen Badeplatz: Wie beschrieben.

Seite 270 (300) Stockholm Djurgårdsbrunn:
Parkgebühr betrug zuletzt 360,- SEK für 24 Stunden! Auf allen anderen Parkplätzen auf Djurgården das Gleiche.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4121
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala

Re: Nordschweden 4. Aufl., durchgesehen 2016, Korr. v. 2017

Beitragvon Schwedenopa » 28.01.2018 - 18:23:37

Hallo,

noch ein paar weitere Beobachtungen aus der zweiten Jahreshälfte 2017:

Tour 13:

Seite 256 (277) Bergviken:
Der große Schotterplatz sieht inzwischen mehr wie eine Wiese aus und es stehen dort im Sommer zahlreiche Caravan-Dauercamper. Es gibt einen Kiosk am Badeplatz, der an schönen Sommerwochenenden geöffnet hat. Schräg gegenüber vom Kiosk gibt es einen Trinkwasserhahn.

Tour 14:

Seite 259 Gävle Sportboothafen:
Der Platz wurde 2017 auf insgesamt 9 (deutlich markierte) Stellflächen erweitert und mit Stromanschlüssen (8 Anschlüsse) ausgestattet. Trotzdem - noch - alles kostenlos! Keine Caravans! Möglicherweise soll aber im Laufe des Jahres 2018 eine Gebühr eingeführt werden. Es gibt überdies hinter einer Tankstelle ein paar hundert Meter östlich ein Sanitärhäuschen mit Duschen, WCs, Latrin-Entsorgung und Wasserhahn, aber ich habe noch nicht herausgefunden, wie man an den Zugangscode kommt. (Möglicherweise nur im Sommer, wenn das Hafenbüro besetzt ist?)

Seite 260 Gävle Eisenbahnmuseum: Das Schwedische Eisenbahnmuseum ist seit Herbst 2017 wegen Renovierung geschlossen. Wiedereröffnung voraussichtlich 2020.

Seite 261 Lövstabruk Badeplatz:
Wie beschrieben. Schöner Platz, aber noch in deutlicher Hörweite der nahen Reichsstraße 76. Deutlich ruhiger, allerdings ohne Bademöglichkeit, übernachtet man auf dem ca. 500 m weiter nördlich gelegenen Besucherparkplatz. (GPS: N 60° 24' 40.2'' E 17° 52' 46.4'') Dort WC während der Öffnungszeiten.

MfG
Gerhard
Ehemals "EuraGerhard".
Fahre jetzt Frankia I 680 BD: Bild
Benutzeravatar
Schwedenopa
Moderator
 
Beiträge: 4121
Registriert: 11.02.2004 - 23:22:05
Wohnort: Uppsala


Zurück zu Band 55: Mit dem Wohnmobil nach Schweden (Nord)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder